Basler Sunnereedli

sunnereedli0_redc 2007DSC00983
Sunnereedli (Sonnenräder) wurden 1925 von einem Basler Bäcker erfunden. Ein Buttergebäck, ausgestanzt aus dünnem Teig in Form einer kleinen, etwa 6 cm langen Brezel. Bestreut mit Kümmel und grobem Salz. Ein ideales Apérogebäck. Hat man einmal angefangen, davon zu naschen, kann man nicht mehr aufhören, bis alles weg ist. Danach vorgesehene Mahlzeiten kann man sich glatt sparen.  zum Rezept:

Es hat mich schon lange gereizt, Sunnereedli selbst herzustellen. Im Küchenladen La Cucina, Gerbergässlein 14, 4051 Basel (hat mit lamiacucina nichts zu tun) habe ich mir ein Stanzwerkzeug gekauft, damit gehts leichter. Ein rudimentäres Rezept liegt dem Stanzblech bei und soll vom Erfinder der Sunnereedli, der Bäckerei Schneider, stammen.

Zutaten
250 g Weissmehl
100 g Butter
10 g Hefe
1 dl Milch
1 Tlf Malzzucker (hab ich dazugetan)
zum Bestreichen:
Eigelb
Kümmel
grobes Salz

Zubereitung
(1) Mehl und Salz sieben und kalte Butter analog einem Mürbteig mit Hilfe einer Teigkarte einarbeiten.
(2) Hefe und Malzzucker mit lauwarmer Milch auflösen und mit dem Mehl zu einem Teig verarbeiten.
(3) mind. 1 h aufgehen lassen
(4) Teig portionsweise zwischen 4 mm starken Teighölzern auswallen.
(5) Mit dem Stanzwerkzeug die 4 Schlitze machen, in ca. 5 mm Abstand die Kontur der Brezel schiffchenförmig ausschneiden. Das Sunnereedli auseinanderziehen, die Oberseite mit Eigelb bepinseln, danach die Oberseite durch einen Teller mit Kümmel ziehen, salzen und auf ein Backblech legen.
(6) Das volle Blech eine halbe Stunde lang kühl stellen, danach ca. 15 Minuten (mittlere Rille) bei 200°C (Unter- und Oberhitze) backen bis die Dinger hellbraun und knusprig sind.

Das Gebäck erhält man in Basel in einer Handvoll Bäckereien. Sehr gut sind sie beim Erfinder: Bäckerei Schneider, Clarastr. 23, CH-4058 Basel. Noch besser gefallen mir die nach Art der Sunnereedli gemachten der Bäckerei Berger in CH-4302 Augst, welche sie aber nicht selbst herstellt, sondern aus der Backwaren-Fabrik Kübler in CH-4203 Grellingen bezieht. Meine selbstgemachten sind (besser gesagt: waren) qualitativ fast auf gleicher Ebene, abgesehen davon, dass die gekauften etwas gleichmässiger gefertigt sind.

12 thoughts on “Basler Sunnereedli”

  1. Sehr geehrter Autor
    zugegeben etwas überrascht habe ich Ihren Artikel über unsere Sunnereedli gelesen. Mit grosser Wahrscheinlichkeit ist Ihnen entgangen, dass der Name “Basler Sunnereedli” von der Bäckerei Schneider und der Bäckerei Kühner geschützt wurde. Dass Ihnen offensichtlich die Fabrikware von Kübler AG in Grellingen besser mundet ist natürlich Ihr ganz individuelles Geschmacksempfinden. Diese jedoch als BESSER zu beschreiben erachte ich nicht als gerechtfertigt, zumal unsere Sunnereedli in unserem relativ kleinen Betrieb heute noch täglich nach urspünglichem Rezept des Erfinders und von Hand mit grösster Sorgfalt hergestellt werden. (Ob man da wirklich eine Bäckerei-Fabrik unterstützen sollte, die bestimmt nicht mit demselben Herzblut hinter diesem Traditionsreichen Gebäck steht, wie wir und unser Vorgänger Peter Schneider dies tun – und wieder eimal mehr dafür sorgen, Bäckerhandwerk einer Fliessbandarbeit vorzuziehen, sei hiermit in Frage gestellt.) Wir selbst haben die unter dem Namen Sunne-Rädli verkauften Apéro-Bretzeli von Kübler probiert und müssen wirklich sagen, dass diese mit den Echten Basler Sunnereedli nichts zu tun haben. Trotzdem sei es letzlich dem Konsumenten überlassen, zu entscheiden welche er geniessen möchte. Mit freundlichen Grüssen Felix und Karin Burkhardt, Inhaber der Bäckerei-Konditorei Schneider, Clarastrasse 23, 4058 Basel

  2. Liebe Familie Burkhardt,
    ich bin seit Jahren Kunde ihrer Bäckerei, bzw. schon der Ihres Vorgängers und benutze Ihren Sunnereedli-Pass (die Rabattkarte) fleissig. Mal kaufe ich diese, mal jenes gleichaussehende “Gebäck” von Kübler. Ganz sicher handelt es sich um unterschiedliche Rezepte, jene von Kübler sind buttriger, vielleicht auch konstanter in der Qualität. Ihre schwanken diesbezüglich etwas, gelegentlich sind sie sehr bleich, hin und wieder etwas zu stark gebacken, Ausdruck der Handarbeit eben. Dass das Produkt seit 1925 einen geschützten Namen besitzt ist mir tatsächlich entgangen (ich lese die Amtsblätter jener Jahre selten bis nie). Da ich meine nachgebackenen Sunnereedli alle selbst aufgegessen habe und keinen Handel damit eröffnen werde, sehe ich jedoch nichts unredliches in der Verwendung des Namens. Allenfalls bin ich bereit meinen post nachträglich in Apérogeback nach Art der Sunnereedli umzutaufen.
    liebe Grüsse…darf ich jetzt nur noch mit Sonnenbrille in Ihren Laden ??

  3. Das was da abgebildet ist, sind waschechte Faschtewaie.
    Fastewaie werden eigentlich nur während der Basler Fastnacht verkauft und daher hat man dem Traditionsgebäck wie oben abgebildet, wohl einen anderen Namen gegeben. Wer jedoch wirklich klassische und saftige, wohlschmeckende Fasteweie (und das ganze Jahr über!) bekommen möchte sollte sich mal an die Bäckerei Schmidlin in Riehen, Bäumlihofstr. halten – hier bekommen sie die Besten!! Diese kleine Bäckerei ist jedoch nur vormittags geöffnet, da die Bäckerei inzwischen vom Bäck allein betrieben wird. Die Auswahl dort ist zwar klein aber sehr fein.
    Schade das solche kleinen Bäckereien – dank der Überschuss- und Konsumgesellschaft, nicht mehr gepflegt und gewürdigt werden.
    Es ist bei Sonderwünschen zwar zu empfehlen, vorzubestellen, aber es wird dort auf Sauberkeit, Qualität und Preis/Leistung geachtet und man wird daher sicher nicht enttäuscht!
    Vieleicht erfährt so mancher geneigter Leser, wie richtig gute Bäckerkunst schmeckt! Ich werde dort jedenfalls immer, wenn möglich einkehren!
    Vor allem Samstags wenn es auch die besonders beliebten Zöpfe gibt… dank der Nachfrage ist Vorbestellung auch hier sehr ratsam!!
    Für Baselbesucher also ein MUSS

  4. @inga: oh nein, glaube mir, das sind keine Faschtewaie, auch wenn sie deren Form aufweisen. Sunnereedli sind viel, viel kleiner und ein mürbes, pikantes Salzgebäck. Bislang kaufe ich meine Faschtewaie bei Schneider in der Clarastrasse Aber ich probiere sie gerne mal bei Schmidlin, wenns dann soweit ist.

  5. Liebe Familie Burkhardt
    mit Genuss habe ich die Rubriken gelesen
    wie Sie die Traditionsbäckerei Kübler
    als // Fabrik \\ bezeichnen.
    Dabei wurde mir klar wie gross Ihr Horizont ist.
    Aber machen Sie sich keinen Kummer denn….
    Sie sind nicht alleine.
    Leider ist der Futterneid in der Schweiz,eine sehr
    verbreitete Krankheit.
    Darum seine Sie STOLZ auf Ihre ächten Basler Sunnereedli

  6. Lieber R. Sie sind seit Jahren ein Inspirator und Vorbild für alles rund, um und in der Küche. Statt mich den vielen Kommentaren «in eigener Sache» vom 31.12. anzuschliessen, schleiche ich mich von hinten an und melde mich mit eigenen Sunnereedli. Da Sie mich immer wieder mit unkonventionellen Methoden begeistern (unvergessen, wie so viel einfacher Orecchiette gehen, seit ich Ihren Küchenschwamm-Tipp kenne), wollte ich Ihnen nicht vorenthalten, welche Lösung wir für die gleichmässigen Laibli gefunden haben. http://www.piattoforte.ch/mit-sunnereedli-ins-neue-jahr

    In diesem Sinne: weiterhin viel Genuss für’s 2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s