CH-3600 Thun: Restaurant Arts

Schloss SchadauDirekt am Ufer des Thunersees, südlich des Ausflusses der Aare, liegt Schloss Schadau. Es wurde 1846 bis 1854 in historisierendem Stil mit Anleihen an Tudor-Gotik, Loire-Schlösser und Neu-Renaissance für den Neuenburger Aristokraten und Bankier Abraham Denis Alfred de Rougemont an Stelle eines alten Landsitzes erbaut. Eigentlich wollten wir vor dem Besuch des Gastronomiemuseums im Schloss Schadau zuerst im Edel-Restaurant Arts im Parterre essen gehen. Es kam aber anders.

15 Gault-Millau-Punkte, gerühmte Küche, diskreter Service. Man hat uns einen sehr schönen Tisch angeboten, mit Blick auf den See, die Speisekarte vorgelegt und dann: nichts mehr. 15 lange Minuten kein Mensch im leeren Lokal zu sehen, einfach nichts und niemand. Geschäftiges Klappern und Schwatzen am Küchenpass und auf der Seeterrasse. Am Küchenpass nach einem Bier zu verlangen, schien mir angesichts der bombastischen Ausstattung des Restaurants unpassend, so haben wir uns erhoben und sind, ohne dass uns jemand vermisst hätte, ein Haus weitergegangen. Das Restaurant Arts sucht auf seiner website übrigens noch motivierte Servicemitarbeiter. Wen wunderts ?

Verhungert sind wir nicht. Im freundlichen Familienrestaurant der Familie Sotero Vacas Casa Sotero haben wir eine sopa castellana und tagliatelle asparago gegessen. Wie immer ausgezeichnet zubereitet von Pia Vacas und ihrem deutschen Koch Marco. Freundliche, ja herzliche und aufmerksame Bedienung durch den Patron. Ganz ohne Stern, ohne Gault und ohne Millau. Das nenne ich Gastfreundschaft. Statt über abgehobene Restaurants zu meckern, würde ich besser mal einen positiven Bericht über kleine Gastronomiebetriebe, die sich erfolgreich anstrengen, verfassen. Das wäre vernünftiger.

One thought on “CH-3600 Thun: Restaurant Arts”

  1. liebe “frau-la-mia-cucina”, lieber Robert,

    ähnlich ist es auch uns in so manchem sterne-schuppen ergangen. schön, dass Ihr trotz allem einen angenehmen abend verbringen konntet. wir haben aus vergleichbaren miseren schlicht den schluss “back to basics” gezogen und pfeifen mittlerweile auf das affektierte getue. wir wünschen Euch schöne ostern (und uns möglichst viele weitere von Euren interessanten, lesenswerten und durchwegs fein gemachten blog-einträgen – wir freuen uns täglich darauf)!

    herzlich
    die genussmousse-crew

    [lamiacucina]: herzlichen Dank für die netten Wünsche die wir gerne erwidern. Wir haben die Aktivitäten über die Ostertage etwas zurückgefahren, bleiben zuhause (kraxeln allenfalls etwas im Flachland herum) und kochen, wenns uns langweilig wird. Schönes Wetter ist angezeigt, das gibt sicher nochmals eine schöne Tour für Euch. Berge hats ja genug rund um Innsbruck. Und nächste Woche hätte ich unter genussmousse darüber gerne gelesen. Schöne Ostern ! Frau L und Robert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s