Carciofini con Patate

Jubiläums-Blog-Event XXIII - Antipasti Tapas Mezze

Kleine, lauwarm servierte Artischocken auf einer Kartoffel-rosette mit Cicorino rosso serviert. Ein einfaches, in 40 Minuten zubereitetes Gericht, das wir vor ein paar Jahren in einem Restaurant gegessen hatten und das seither einen festen Platz in unserm Kochrepertoire einnimmt. Erst während der Zubereitung reifte die Idee, das Gericht als  Kandidaten für den Antipasti und Tapas-Event XXIII einzureichen. Der etwas herbstliche Farbeindruck liess mich lange zögern. Aber da wir ja bereits seit Wochen Sommer haben, wird der Herbst auch nicht mehr fern sein und Kartoffel und Artischocke zusammen schmecken immer gut. Carciofi con Patate
zum Rezept:

Zutaten (Gabel-Antipasto für 4 Personen)
2 grosse, festkochende Kartoffeln
12-16 Carciofini (kleine Artischocken, 500-600 g)
1 kleiner Kopf Cicorino rosso (Radicchio)
1 Peperoncino
4 Elf. Olivenöl
Salz, Pfeffer
Aceto Balsamico

Zubereitung
für die Kartoffelrosetten: Kartoffelrosette gebacken
(1) Kartoffel schälen und mit einem Hobel 1 mm dünne, möglichst grosse Scheiben schneiden.
(2) Kartoffelscheiben auf einem Backpapier rosettenförmig, jeweils überlappend auslegen, mit einem Pinsel mit Olivenöl bestreichen.
(3) Ein Stück Backpapier auf die Rosette legen, umdrehen und die Bodenseite der Rosette ebenfalls einölen.
(4) Rosette auf dem Backpapier im vorgeheizten Backofen ca. 9 Minuten bei 200°C ausbacken. Die Kartoffeln sollen gar sein, aber nicht braun. Rosette aus dem Ofen nehmen und auf den vorgewärmten Essteller stürzen. Salzen.
für die Carciofini:Carciofini geputzt
(5) Carciofini grosszügig putzen, dh. obere Hälfte der Blüte abschneiden, die äussern, harten Blätter abreissen, mit dem Messer alles Harte und den verfärbten Stielansatz wegschneiden. Vierteln, allfälliges Heu entfernen und sofort in ein Wasserbad mit etwas Zitronensaft oder einer Messerspitze Ascorbinsäure legen.
(6) Die Carciofiniviertel 5 Minuten im Dampfsieb garen.
für den Peperoncino:
(7) Peperoncino aufschlitzen, Kerne entfernen, in feine Streifen schneiden und kurz in heissem Olivenöl anziehen.
für den Cicorino:
(8) Einige schöne Cicorinoblätter waschen, abtropfen lassen und in kleine Stücke zerreissen.

Anrichten
Carciofini salzen, pfeffern und mit den Cicorinoblättern auf der Kartoffelrosette anrichten, Peperoncinostreifen samt Öl draufgeben und mit Aceto Balsamico aus der Sprayflasche besprühen.

Anmerkung
Aus übriggebliebenen Kartoffelresten mache ich Kartoffelchips: die dünnen Scheiben einölen, einzeln auf ein Backpapier legen und im Ofen ca. 10-11 Minuten backen bis sie golden sind, herausnehmen, abdampfen lassen, dann erst salzen.

7 Gedanken zu “Carciofini con Patate”

  1. Mich würde ja mal Eure Strom/Gasrechnung interessieren, so oft, wie Ihr den Ofen benutzt…;-))

    [lamiacucina]: ich denke ernsthaft an die Anschaffung eines Tretgenerators mit dem der jeweils am Kochen nicht beteiligte Partner durch kräftiges in-die-Pedale-treten die für unsere 2 Backöfen benötigte Energie erzeugen würde.

  2. Vielleicht liegt es am gleichermaßen sanften Geschmack, der Artischoken und Kartoffeln so gut harmonieren lässt? Leider gibt es hier bei uns nur selten wirklich frische, kleine Artischoken.
    In Apulien kamen wir vor ein paar Wochen zur rechten Artischoken-Hoch-Zeit und haben sie fast täglich genießen können.

    http://www.free-blog.in/einfachkoestlich/19239/Artischoken+in+Variation.html

    [lamiacucina]: hier bei uns sind sie fast das ganze Jahr erhältlich. Die ersten kommen meist aus Sardinien.

  3. Bravissimo! Gute Kombination und ich hoffe, Sie nutzen auch weiterhin Ofen und Herd so oft es geht!!!!!!!!!! Ich glaube, in manchen Gegenden sind die kleinen poivrades ( Artischocken) bestimmt teurer als die Backzeit…..dies nur so!

  4. Ein wunderschönes Rezept. Leider sind bei uns im südlichen Niedersachsen (sehr ländlich) keine frischen Carciofini zu bekommen. Die eingelegten oder Dosenartischocken würden nicht passen (oder nicht schmecken). Es sei mir aber doch ein kleiner Vorschlag zum Rezept erlaubt: Da durch das Erhitzen des Olivenöls sehr viel des Aromas verloren geht, würde ich dazu eher weniger nehmen, dafür aber zum Schluss (und nach dem Balsamico) einen Schuss fruchtiges Olivenöl auf die sicherlich noch lauwarmen Artischocken träufeln. Ich habe den herrlichen Geruch quasi schon in der Nase …

    [lamiacucina]: stimmt, so muss es sein. Danke. Ich wollte den Artischocken die leichte Schärfe des peperonconi-Öls mitgeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s