Migros Anna’s Best: Thai Green Beef-Curry

Vor 2 Wochen hab ich im post Mehr Zeit zum Leben die Offensive der Schweizer Grossverteiler zur Verkaufsförderung ihrer Convenience-Produkte glossiert. Das appetitliche Green Beef-Curry auf dem Migros-Plakat hat mich zum Sündenfall verleitet: Ich habe eine solche Packung gekauft und klammheimlich für mich zubereitet und gegessen. Bild links das Plakat. Bild rechts mein Tellerchen. Der Macis Liebstöckel ist aus meinem Garten, Blattkoriander hatte ich keinen.
Meh Zeit zum LebenMigros Annas Best Thai Green Beef-Curry

Damit meine Leser am Genuss teilhaben können, habe ich das Resultat der Verkostung protokollarisch festgehalten:

(1) Wenn ich am Essen bin, streunen bei mir immer fremde Katzen ums Haus, sie wissen halt, Herr L. hat immer feine Häppchen abzugeben. Diesmal habe ich mich katzengerecht ausgerüstet mit 1 Dose Sheba Hühner-brustfilets an Gelee.Kätterli am Sheba

(2) Katze schnuppert an beiden Packungen, entscheidet sich für Sheba (Sie kennt es halt schon). Also entscheide ich mich für das was übrigbleibt. Darauf hatte ich ja auch gehofft.

(3) Sheba geöffnet: schöne Filetstreifen, klarer Gelee, appetitlich riechend. Die Katzenfutterindustrie hat offensichtlich begriffen, dass die Zuneigung der Halter zu einer Futtermarke nur gewonnen wird, wenn das Futter nicht unappetitlich stinkt.

(4) Migros Thai Green Beef-Curry geöffnet: Reis ist ok, Fleisch/Sauce mit eigenartigem, unangenehmem Geruch. Nach Erwärmen, sobald sich die Gewürze entfalten, bessert sich das. Zitronengras, Kaffirlimetten und der Ingwer-ähnliche Galgant dominieren, Auberginenwürfelchen, Peperoncini und dicke Bohnen sind erkennbar. Fleisch in Ordnung, halt was man bei dem moderaten Preis so erwarten darf. Mehrheitsfähige milde Schärfe. Die Zubereitung ist insgesamt angenehm gewürzt. Gesamturteil: ganz ordentlich. Allerdings war ich kein objektiver Prüfer. Nach 4 Stunden harter Gartenarbeit hatte ich einen U-Hunger. Dass mein Tellerchen schlechter aussieht als jenes auf dem Plakat oder der Packung stellt den Food-Stylisten ein gutes Zeugnis aus. Das kreide ich der Migros nicht an.

(5) Wenn ich aber in die glücklichen Augen der Katze schaue (bitte noch eine Packung), frage ich mich, ob nicht Sie die bessere Wahl getroffen hat ?

(6) Beim nächsten Mal werde ich das Sheba nehmen !!!

17 thoughts on “Migros Anna’s Best: Thai Green Beef-Curry”

  1. Was lese ich da……Fertigkost, bei all den leckren Dingen die Du machst! Denke, dass Du nach 4 Stunden Knochenarbeit wahrscheinlich auch marshmellows überbacken gegessen hättest….

  2. Dafür bist Du auf Konserven gestossen….siehe Gericht!!!
    Und, hast Du dazu dann nen Wein aus dem Kanister getrunken? Kann der edle Tropfen diesen Faux pas wiedergutmachen?…..

  3. Gartenarbeit verlangt nach Bier. Den Chateau Cheval Blanc hebe ich mir für später auf. Und überhaupt hab ich das Gericht ja nicht freiwillig gegessen. Ich habe mich für meine Leser als Versuchskaninchen geopfert, meine Gesundheit und mein Leben riskiert; da dürfte man schon eher Dank als Spott erwarten.

  4. Obwohl ich nicht genau weiss, was ein ‘U-Hunger’ ist (wieder so was schweizerisches…), würde selbst der mich nicht zu einem Fertigprodukt bringen. Meine Feldforschungen zu diesem Thema habe ich vor ca. 30 jahren mit den letzten Bami/Nasi-Goreng-Dosen abgeschlossen und meine Vertrauen in die Konservenindustrie hat seitdem eher abgenommen.
    Erlaubt sind bei mir nur Tomaten, -mark, Mais, Thunfisch.
    Und Hundefutter.

  5. Da bin ich beruhigt….ich meine den Cheval Blanc.
    Du solltest Dich einem Generalcheck im Krankenhaus unterzeihen, nach diesem Ess-Versuch…man weiss ja nie!

  6. @bolli: wg. Krankenhaus. Hoffentlich trage ich da keine bleibenden Schäden davon. Werde das gewiss nicht mehr machen. Soll ich den Cheval Blanc vor oder erst nach dem Krankenhaus trinken ? oder gleich wegschütten ?

    @fressack: Am Mittwoch gibts hier Wurstsalat. Das ist doch etwas für Dich als Wurstsalat-Experte. Aber nur, falls man mich bis dahin aus der General-Untersuchung entlässt.

  7. um himmels willen! au secours! schnell! ist irgendjemand hier arzt? oder kennt sich zumindest jemand im weiten feld der ersten hilfe aus? wäre ja schade, wenn die welt einen ihrer begabtesten (hilfs-)köche (dem wir übrigens, tatsächlich gerne mal live über die schulter sähen) wegen eines minderwertigen fertiggerichts verlöre.

  8. Ich habe so den Verdacht, dass er sich eher alleine die ganze Flasche Cheval blanc reingezogen hat, deshalb diesen Schwächeanfall…..
    So, wir essen jetzt den Schweinkrustenbraten mit Bier ( ja!!! hab ich dann doch gemacht, mit dem ich Euren Gerichten “Konkurrenz” mache…..und trinken allerdings einen Quincy dazu…

  9. Habe ich recht gehört ? Schweinekrustenbraten ? mit Bier ? und uns lässt man hier verhungern ? Die Zitronen-Ravioli von Reibeisen als Vorspeise und dann dieser Hauptgang. Nein mich hälts nicht mehr im Bett. Wahnträume ? Fieber ? Neinnein, meine Werbeflasche Kremstaler Sauvignon, überreicht vom “Gasthaus Weisses Rössl am Wolfgangsee” ist noch uneröffnet, an dem kanns nicht liegen.

  10. Zu meinem Lieblingswurstsalat würde allerdings am besten ein handwerklich gekelterter Apfelwein passen, aber den gibt es in der Schweiz wohl nur vereinzelt. Ich kenne von tagungen auch nur einen einzigen Kelterer, der allerdings in grösserem Stil (und teilweise aus Konzentrat) produziert.
    Dann halt Bier oder einen kräftigen Riesling.
    Freue mich schon auf das Mittwochrezept.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s