Fagioli con Peperoni e Pinoli “Lucullian”

Fagioli e Peperoni

Lauwarme, im Salbeidampf gegarte Buschbohnen mit gedünsteten Peperoni und gerösteten Pinienkernen. Ein Rezept, das ich vor ein paar Tagen bei Ilva von Lucullian gesehen (von ihr wie immer wundervoll fotografiert) und gleich nachgekocht habe. Den Rucola hab ich weggelassen. Einfach, schmackhaft. zum Rezept

Zutaten
für 2 Personen
400g Buschbohnen
2 kleine, süsse, rote Peperoni (die länglichen)
3 Elf. Pinienkerne, ohne Fett leicht angeröstet
2 Zehen Knoblauch
1 kleine Peperoncino
1 Zweig frische Salbeiblätter
Aceto Balsamico
Salz
natives Olivenöl
2 Elf. Rotwein

Zubereitung
(1) Bohnen zurüsten und auf einem Dampfsieb über Wasser und den Salbeiblättern knackig garen.
(2) In kaltem Wasser abschrecken und in ca. 5 cm lange Stücke schneiden.
(3) Peperoni schälen und in bohnendicke Streifen schneiden.
(4) Knoblauch in feine Lamellen, Peperoncino (ohne Kerne) in feinste Julienne schneiden.
(5) In einer grossen beschichteten Bratpfanne in wenig Olivenöl den Knoblauch und den Peperoncino etwa 2 Minuten anbraten, Peperonistreifen zugeben und etwa 5 Minuten unter Wenden weiterbraten.
Peperoni & Co anbraten
(6) Bohnen zugeben und weitere 2 Minuten erwärmen. Ablöschen mit dem Rotwein und dem Balsamessig. Pinienkerne überstreuen.

5 thoughts on “Fagioli con Peperoni e Pinoli “Lucullian””

  1. Sehr interessant! Möchte ich glatt nachkochen! Sagt Ihr in der Schweiz auch zu den großen, länglichen Paprika “Peperoni”? Mit “Peperoni” assoziiere ich immer “scharf”.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s