Risotto al Brunello

Risotto al vino rosso

Rotwein-Risotto inspiriert von einem Rezept in Dania Luccherinis Buch La cucina toscana della Chiusa, ISBN 3-85502-336-0. Dazu braucht es nicht unbedingt einen teuren Brunello di Montalcino, aber ein gutes Resultat erhält man nur, wenn man einen geeigneten Wein verwendet. Geeignet sind aromatische, “süsse” Weine (mit “süss” meine ich nicht den Gehalt an Zucker): dazu gehören viele italienische, spanische und portugiesische Weine, aber auch mit Cabernet-Merlot Blends oder Merlots aus Übersee kann man ein gutes Ergebnis erzielen. Unbefriedigend wird das Resultat mit Weinen, die entweder durch ihre Jugend, ihren Traubencharakter oder ihren Ausbau Säure-, Tannin-, oder Barrique-betont sind. zum Rezept:

Zutaten
200 g Rundkornreis (Carnaroli)
2 Schalotten fein geschnitten
3 dl Rotwein (Brunello oder Vino Nobile di Montepulciano)
4 dl heisse Gemüsebrühe
4 Elf. Parmesan gerieben
50 g Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung
(1) 30 g Butter in der Pfanne schmelzen lassen, Reis zugeben und glasig dünsten, die Schalotten zufügen und kurz mitdünsten (dürfen keine Farbe annehmen) und mit der Hälfte des Rotweins ablöschen.
(2) Den Risotto unter stetem Rühren bis zur sämigen Konsistenz einkochen, die verdunstete Flüssigkeit immer wieder durch kleine Zugaben von zunächst Rotwein (bis auf einen Rest von 30 ml), dann der Gemüsebrühe, ersetzen.
(3) Nach 20 Minuten restliche Butter, den Parmesan und den letzten Rest des Rotweins unterrühren.
(4) Mit Pfeffer und ggf. Salz abschmecken.

Anrichten
(5) Risotto in tiefe Tellern anrichten. Die Dekorationstrauben müssen nicht sein.

zum Risottokochen habe ich bereits gesagt, was es zu sagen gibt:
Und ewig kocht der Risotto

Meine andern Risotti:
Risotto alla Salvia e Aceto Balsamico
Risotto printanier au vin jaune
Risotto ai mirtilli

9 Gedanken zu “Risotto al Brunello”

  1. @Bolli: der Parmesan ist nur Würze, muss aber drin sein, Allenfalls weniger. Nichts für Herrn Testesser, der kann sich aber bei Deinem pastasotto mit funghi nicht beklagen.

  2. @BerlinKitchen: wobei ein Schmorgericht wegen der andern Zutaten in Bezug auf die eingesetzte Weinqualität toleranter ist als dieser Risotto. Dieser Risotto verträgt keinen ungeeigneten Wein. Nur der Beste (nicht Teuerste) ist gut genug.

  3. oh this looks delicious. i have been reading on brunello risotto from giorgio locatelli and i think it must be absolutely delicious. und brunello liebe ich :)

  4. Darauf hätte ich jetzt auch Appetit! :-)

    Und danke für den Link zum früheren Beitrag “Und ewig kocht der Risotto” – den hatte ich noch nicht gelesen, aber er bringt es auf den Punkt!

    Ich bin ja nicht so der Reis-Fan (15 Monate China, als es noch wirklich China war, d.h. mehrmals täglich Reis, angefangen mit Reissuppe mit ekligem Essiggemüse zum Frühstück, hinterlassen so ihre Spuren…), aber ab und zu mal ein guter Risotto – mmhmmm, lecker!

    Leider in Deutschlands in Restaurants schwer zu bekommen, d.h. man muss selber rühren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s