Lunchteller mit 36 Gault-Millau Punkten

Globus_RochatGlobus_Meier

Der Kühlschrank war nach den Ferien noch leer: also hungern oder Convenience. Wenn schon, dann Edelconvenience, in einer bis Ende 2007 limitierten Serie von GLOBUS, der im höheren Pressegment fischenden Tochter des Grossverteilers MIGROS. (Obere 2 Bilder von GLOBUS). Ein gefundenes Fressen für mich. In doppelter Hinsicht. Globus versammelt 8 Schweizer “Starköche” (Zitat) mit insgesamt 160 GM-Punkten. Lässt diese unter ihrem Namen Convenience kochen. Das lässt das jeweilige, grosse Konterfei des verantwortlichen Spitzenkochs auf jeder Packung immerhin vermuten.  Wirklich gekocht von den Spitzenköchen? Unter Verantwortung und Aufsicht gekocht ? Billigend ? Nur Namengebend ? Solch müssige Interpretationen überlässt die Packung schlauerweise dem hoffnungsfroh in Illusionen schwelgenden Käufer. Auf der Packung steht nur, dass das Gericht ein Schweizer Erzeugnis sei. Davon, dass etwa der Meisterkoch seinen Kochlöffel, oder mindestens seine prüfenden Finger ins Gericht getaucht habe, steht nichts auf den Packungen. 

Wir haben 2 Gerichte plus die separat angebotenen Beilagen gewählt und alles in der Mikrowelle vorschriftsgemäss gegart:

Philip Rochat (19 GM): Geflügelfrikassée mit Tomaten und Oliven, Ratatouille und Thymiankartoffeln Stefan Meier (17 GM): Fleischvögel nach Grossmutters Art, Tessiner Bramata-Polenta mit Saisongemüse
2 Plasticschalen, Preis: Fr. 24.30 Fleisch gut, 2 mal Bein, die rund tournierten Kartöffelchen mit Biss, Thymian fast nicht zu schmecken. Ratatouille und Tomaten ziemlich verkocht, Sauce: pampig. Ohne Papiermanschette. 2 Plasticschalen, Preis: Fr. 25.30 Fleisch gut, 2 Stück, je eine dünne Scheibe Rindfleisch, gefüllt mit gut gewürztem Hackbrät. Gemüse knackig. Mais gut. Sauce: pampig, vermutlich gleiche Grundsauce wie beim Huhn.

Für rund 31 € erhält man 2 bodenständige Gerichte vom Typus “ordentliche Hausmannstkost”. Die Menge reichte für je 2 Services, also reichlich. Das Rindfleisch hat uns besser gefallen. Insgesamt nicht schlecht, beide gehören zu den besseren der von mir probierten Fertiggerichte. Preise angemessen, die Zutatenliste enthält keine E-nummern und andern Schnickschnack, aber bei mir isst man besser. Wären diese beiden Gerichte repräsentativ für das, was die beiden Köche in ihren Restaurants anbieten, würde ich von einem Besuch der beiden “Starköche” dringend abraten. Stelle ich auf die Kochbücher ab, die beide schon herausgegeben haben, nehme ich an, dass in den beiden Restaurants andere Kost geboten wird.

9 thoughts on “Lunchteller mit 36 Gault-Millau Punkten”

  1. Ihr Armen, hättet Ihr was gesagt, wären die Carepakete gekommen….
    Na ja, sieht halt aus wie Fertriggerichte halt aussehen, und, es war doch klar, dass es bei Dir besser schmeckt!!!!
    Ihr seid ganz schön mutig, ich esse dann lieber Baguette mit Butter ehe ich Robuchon’s oder Ducasse’s Fertigzeugs esse….

  2. Ich bewundere Euren Wagemut ;-)
    Wenn ich mir vorstelle, was man für das Geld hätte einkaufen können, wenn ich dann noch den Spaß beim Kochen hinzurechne, den man beim Selbstgegarten hat, dann kann das Fertiggericht nur eine Notlösung sein. Aber immerhin schaut’s besser aus als die meisten Fertiggerichte.

  3. fuer 31eu esse ich lieber ausser haus, als sowas aufzuwaermen. btw: wie kriegt man das warm, ohne mikrowelle?
    und wieso ist frikassee in der schweiz ein bein?

  4. Ich bin begeistert von der Engadiner Nusstorte, die auf dem Deckchen von Frau L. hervorrangend zur Geltung kommt. Diese Kreuzsticharbeit stellt alles in den Schatten. Großes Kompliment!! Als ehemalige Klosterschülerin habe da auch so meine Erfahrungen gemacht. Gott sei Dank ist das Kuhabenteuer gut ausgegangen, sonst müssten wir ja auf die schönen Beiträge verzichten.

  5. @Claudia: hat mit Wagemut nichts zu tun. Leerer KS.
    @nina: das habe ich mich auch gefragt, habe auch was Knochenloses erwartet, bin aber mit Hühnerteilen nicht so vertraut. Man kann das auch im Ofen erwärmen samt Plasticschale.
    @Hedonistin: wie recht Du hast !
    @lavaterra: Danke, hab das Kompliment betr. Kreuzstickerei weitergeleitet, Sie hat sich richtig gefreut, im Moment arbeitet Frau L. an ihrer Meisterarbeit. Da muss ich mir Mühe geben, was passendes draufzukochen.

  6. @kulinaria: ich hab mehrmals gesucht, in der Packung war keine Papiermanschette mit der man das Bein stilecht in der Hand hätte halten können. Nur auf dem Packungsfoto. Ich müsste auf Minderwert klagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s