Weight Watchers oder der Krampf um Kalorien

Rund ein Drittel der Schweizer Bevölkerung ist übergewichtig. Das renommierteste Gewichts-Abnahmeunternehmen der Welt, Weight Watchers, vertreibt seine Produkte und sein Konzept in der Schweiz zusammen mit COOP unter dem Label COOP Weight Watchers: “wenig(er) Kalorien und Anleitung, wie Sie Ihre Ernährung langfristig umstellen können und so zu Wohlbefinden und Ihrem Wunschgewicht finden”.
Ich habe am 3.11.07 in Basel (aufgrund einer Meldung in der NZZ) folgende Deklarationen und Preise erhoben:

Produkt
COOP Weight-Watcher Erdnüsse
COOP Pittjes Erdnüsse
Migros Party Erdnüsse
Herstellung ohne Salz und ohne Fett geröstet gesalzen, mit Fett geröstet gesalzen, mit Fett geröstet
deklarierter Energie-inhalt
2510 kJ !!!
2493 kJ
2480 kJ
Preis pro 100 g Fr. 2.60 Fr. 1.80 Fr. 1.60

Weniger Kalorien ????  Was man sich mit den ungesalzenen Weight Watchers Erdnüssen im Vergleich zur fetten, gesalzenen Erdnusskonkurrenz zuviel anfrisst und antut (30 kJ/100g) muss mit etwa 13 Minuten Staub saugen wieder abgebüsst werden. Toll. Da verzichte ich lieber ganz auf Erdnüsse und spare mir damit 18 Stunden Staub saugen.

20 Gedanken zu “Weight Watchers oder der Krampf um Kalorien”

  1. Die Kalorienersparnis liegt vermutlich nicht bei den Erdnüssen selber. Weil sie ungesalzen sind, bekommst Du weniger Durst und brauchst deshalb weniger Wein/Bier zum “nachspülen”. Und die Getränke-Kalorien sparst Du.

  2. Erdnüsse weglassen, Staubsaugen sparen, Apfelwein trinken, der hat zwar 83 kcal pro Schoppen, die aber ernährungstechnusch nicht “ansetzen”.

  3. Chips und Erdnüsse habe ich verdammt, ich bin wie Du, die landen hinterhet überall, unter den Sofakissen, in sämtlichen Ecken…..
    Bei den Leuten, wo das nicht vorkommt, möchte ich gerne wissen, wie die so ein Zeugs esen? In kleinen Tüten, auf, an den Mund und rein?!

  4. @lamiacucina: das ist mir bei anderen WW-Produkten auch schon sehr unangenehm aufgefallen. Sind auch auch nicht wirklich billig, im Vergleich zu anderen, ähnlichen Produkten.

    @fressack: zudem entfaltet Apfelwein, in hoher Menge zu sich genommen, am nächsten Tag eine ebenfalls sehr erwünschte Wirkung, wenn es darum geht, überfüssiges Gewicht zu reduzieren.
    Wie lange wird Apfelwein wohl noch Apfelwein heißen?

  5. Da fällt mir ein, dass ich auch noch Chips wegfegen muss… ;-)

    Interessantes Thema immer mit dem Übergewicht, in den USA ja schon lange, die fettsten Europäer sind inzwischen glaube ich die Deutschen. Die Industrie versucht halt daran mitzuverdienen…

    Viele Leute kennen sich mit Ernährung auch überhaupt nicht mehr aus, das Geld reicht für Fertigprodukte, das Zeugs wird dann gedankenlos reingefuttert.

    Wäre ja schön, wenn wir mit unseren Foodblogs dagegen wirken könnten, aber ich glaube nicht so recht dran…

    Eine ehemalige Kollegin hat 10 kg abgenommen, als sie nur noch kalorienfreie Getränke zu sich nahm (Wasser vor allem).

  6. Ich denke, das Weight Watcher Prinzip ist schon ok. Es liegt doch an einem selber, was man daraus macht. Bei den WW-Produkten steht halt drauf, wieviele Punkte 5 Erdnüsse haben, andere schlagen halt nach. Ein Schoppen Apfelwein hat 1,5 Punkte, andere bevorzugen die Flasche wo das drauf steht.

  7. Ich finde die deutschen WW-Produkte auch nicht immer so toll. Oft sind sie viel teuer als andere Produkte oder haben z.T. mehr Kalorien als “normale” Produkte.

    Trotzdem finde ich das WW-Konzept sehr gut, da man es ganz individuell in sein Leben integrieren kann. Ich habe mit WW 25 Kilo abgenommen und halte seit fast 2 Jahren. Mit WW habe ich endlich gelernt, was in die Dingen ist, die ich esse. Außerdem habe ich mehr frisches Obst und Gemüse und Vollkornprodukte auf meinem Speiseplan. Aber viel wichtiger ist, dass ich über WW zum Kochen und Experimentieren in der Küche gekommen bin und damit auch der Anfang meines Blog gelegt wurde.

  8. @Jutta: irgendwer wird damit reich, sehr reich.

    @Barbara: foodblogs werden nach m.A. nichts bewirken. Wir sind eine relativ geschlossene Gesellschaft, mit Lesern zwar, aber doch recht beschränktem Wirkungskreis.

    @Ulrike: Mag sein, dass sich manche leichter tun, wenn sie sich mit einem Punktesystem durchrangeln. Vernünftige Ernährung und FDH finde ich viel einfacher, billiger und mindestens so wirksam.

  9. @Ulrike: vielleicht fehlt mir das Verständnis, weil ich ungehemmt und ungestraft zugreifen kann ohne schwere Folgen. Und wenn, 2-3 Suppentage, und alles ist wieder im Lot.

  10. Das mit den fetten Deutschen ist mit Vorsicht zu genießen: Die Daten aus der Studie, die das angeblich ergeben hat, waren nicht repräsentativ und von Firmen erhoben, die Appetitzügler verkaufen. Ausführliches zur Kritik solcher Studien gibts bei Udo Pollmer und seinem Europäischen Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften: http://www.3sat.de/nano/astuecke/89816/index.html

    PS: Danke für die ganze Mühe hier! Werde bald die ersten Rezepte ausprobieren…

  11. @ulrike:: ich glaube, 60 Punkte sind erlaubt pro Tag, herrlich, dass sind 40 Schoppen aka 10 Liter.
    Diese Diät will ich auch.

    @jutta: Apfelwein wird IMMER Apfelwein heissen, ansonsten wird er der ApfelWEIN DER HERZEN SEIN, oder wir nennen ihn “Stöffche”, dann weiss eh jeder ausser den Brüsseler Sesselfurzern bescheid.
    Und überhaupt.

  12. 60 Punkte pro Tag??? WOW – ich hab mal grob überschlagen – ein WWer, der 60 Punkte am Tag hat, der muss ungefähr 10 Meter groß sein und 300 Kilo wiegen….
    Ich liege derzeit bei 130 Kilo und habe 32 Punkte am Tag zur Verfügung – im letzten Jahr bin ich allerdings auch um 30 Kilo weniger geworden mit WW.

    Was die Produkte von WW betrifft – das was man im Laden bekommt, kann man getrost in der Pfeife rauchen. In der Tat sind die Werte da oft “schlechter” als bei Konkurrenzprodukten. Die wenigen wirklich interessanten Produkte gibt es ohnehin nur für Mitglieder in den Treffen -allerdings auch da nur gegen pures Gold ;-)
    Was den hohen Preis betrifft – naja, das ist halt der Mehrwert, dass der eilige Esser sich die Punkte für das Produkt nimmer ausrechnen muss.

  13. Dass die Weight Watchers Produkte noch mehr Kalorien haben sollen als die normalen ist wirklich die Höhe. Man muss ich mal überlegen, was man dafür an der Kasse immer hinblättern muss. Oder vielleicht messen die ja auch nur genauer. So oder so muss ich mich chaoskueche anschließen. Die Produkte sind wirklich nicht das beste an Weight Watchers. Das Konzept motiviert einen aber, sich bewusst mit der eigenen Ernährung auseinanderzusetzen und so lernt man ganz schnell einen gesunden Umgang mit Lebensmitteln. Auch ganz ohne deren Fertigprodukte aus dem Supermarktregal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s