Weihnachtsbaum abzugeben

Weihnachtsbaumabgerüstet_redc07-12-14 035

Weihnachtsbaum abgerüstet: kahl, ohne Kerzen, ohne Kugeln, schmucklos sah er aus. Ich habe ihn jetzt mit Zettelchen geschmückt. Jedes beschrieben mit einer Idee für einen Beitrag oder ein Rezept. Weit über 100 sind es schon. Noch kein Wort geschrieben, aber das halbe Jahr schon verplant. Die Zettelchen sind zum Abreissen da, jeden Tag eines. Nicht zu heftig reissen, der Baum soll ja nicht gleich umfallen. Wenn alle Zettelchen weg sind, wird er entsorgt. Samt Sorgen.

Ich wünsche Euch von Herzen ein gutes neues Jahr. Robert von lamiacucina.

Silvesterkrapfen

Wurstencroute0_redc20071214_13
Saucisson en crôute: eine geräuchte, nicht allzu fette Schweinswurst, gegart, in zentimeterdicke Scheiben geschnitten, umhüllt mit gesalzenem Mürbteig. Ideal als Gebäck zu Silvester, um die langweilige Zeit zwischen Dinner for one und Morgengrauen zu überbrücken. Dazu entblättertes Rosenkohlgemüse, passend zum TV-programm nach Mitternacht. Da sind wir längst nicht mehr dabei. Die übriggebliebenen Krapfen zum Katerfrühstück. zum Rezept Weiterlesen

Pastetchen mit billigem Dosengemüse

PastetchenErbsen0_redc07-12-26 018

Unser Standard-Weihnachtsgericht seit Jahrzehnten. In meiner Jugendzeit wurde es aus einer Dose Billig-Pastetchenfüllung, einer Dose Billig-Erbsen und billigen Fertigpastetchen zubereitet. Damals hatte das pekuniäre Gründe. Heute nostalgische. Die Füllung machen wir längst selbst, mit Kalbfleisch und Champignons, guten Blätterteigpastetchen. Aber Billig-Dosen-Erbsen müssen sein. Solchen Schrott kriegt man bei Aldi oder Migros Budget. Nur Billig-Dosen besitzen diesen unnachahmlichen Dosengeschmack, der Erinnerungen weckt. Mit Frisch- und Edelware kriegt man das nicht hin. Zum Ausgleich eine gute, was heisst gute, eine besonders gute Flasche Wein. Heuer wars vom weissen Rössel einer, den man aber vorzugsweise hinterhertrinkt. zum Rezept Weiterlesen

Gemüseterrine mit Gänselebereinlage

Gemüseterrine mit Gänseleber
Das hätte eine Terrine zu Weihnachten geben sollen. Hätte. Eine vom sparsamen Hausvater L. ökonomisch gestreckte Terrine, in der im Zentrum wenig Gänseleber eingeplant war. Wenig deshalb, weil die verwendete, rohe Leber von Produzenten stammt, die keine Stopfmethoden anwenden und sich die dadurch kleineren Lebern mit Gold aufwiegen lassen. Eine wunderbar ausgedachte Weihnachtsterrine. Wenn nicht Herr L. ausgerechnet dabei seinen überheblich-schludrigen Tag eingezogen und die Terrine in den Sand gesetzt hätte. Jetzt hat er wenigsten die lange gewünschte, neue Tag-Rubrik: Kuechenkatastrophen. Die Gäste mussten mit einer gekauften Terrine vorliebnehmen. Weiterlesen

Weihnachtsdiorama 2007

Weihnacht07 Krippe
Weihnachten. Unser Krippen-Diorama. Gefüllt mit dem bekannten Personal. Dieses Jahr erstmals mit einer modern-eleganten Bogenbrücke über den Jordan, von mir aus den Einlagen von Bordeaux-Weinkisten gebastelt. Darüber durften die heiligen drei Könige schreiten. Ihnen darf man keine nassen Füsse zumuten. Danach wurde die Brücke von streitenden Schafböcken in Beschlag genommen. Der Hintergrund ein von mir selbstgemalter, etwas bombastisch geratener Prospekt, hügelige Toskana, Spätmittelalter, die Palmen aus dem Orient, Schafe aus dem Tirol, handgeschnitzt, aus Gips gegossene aus dem frühen 20. Jhdt, rustikal-modern geschnitzte aus Brienz. Nichts, das zueinander passen will. Ein Abbild der Welt im Kleinen. Weiterlesen