Quiche provençale

Quicheprovencale0_redc2008_0781
Provenzalische Quiche mit einem eingekochten Belag aus Tomaten und viel Zwiebeln und schwarzen Oliven. Mediterrane Zwiebelfreuden. zum Rezept

Zutaten
für den geriebenen Teig:
200 g Weissmehl
100 g Butter
1/2 Tlf. Salz
ca. 1 dl Wasser

für die Füllung:
300 g Zwiebeln
1 Dose pomodori pelati (ca. 400 g Inhalt)
3 Knoblauchzehen
1 Lorbeerblatt
1 Thymianzweig
1 Rosmarinzweig

für den Guss:
1 dl Halbrahm
1 grosses Ei
etwa 12 schwarze Oliven Nyons
Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette

Zutaten zum köstlichen Belag Blindbacken !! geht auch mit Sonnenbrille
Quicheprovencale2_red2008_0789 Quicheprovencale1_red2008_0776

Zubereitung
(1) Gesiebtes Mehl und das Salz in eine vorgekühlte Teigschüssel des Rührwerks geben. Kalte Butter in Flöckchen unter das Mehl mischen und mit dem K-Haken zunächst langsam, dann schnell zu einer krümeligen Masse verrühren. Dann das Wasser in kleinen Portionen unter Rühren zugeben, bis der Teig klumpt. Den Teig nicht lange kneten und quälen. Von Hand rasch zu einer Kugel formen, etwas flach drücken und in eine Folie eingewickelt zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. 1/2 Stunde vor Gebrauch herausnehmen.
(2) Teig zwischen Teighölzern 4 mm dick auswallen zu einer Kreisfläche von ca. 30 cm. Eine gut ausgebutterte und bemehlte Quicheform, 22 cm, mit dem Teig belegen, stupfen und mit einem runden Backpapier und Backbohnen belegen.
(3) ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 220-230°C (Ober-/Unterhitze, Schiene 1) blindbacken.
(4) Parallel dazu die Füllung zubereiten: Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in wenig Olivenöl bei kleiner Hitze langsam andünsten. Nach etwa 5 Minuten die Tomaten samt Saft zugeben, zerdrücken, ganze Knoblauchzehen und die Kräuter zugeben und alles langsam, langsam einkochen lassen. Sobald die Zwiebeln gar sind und die Paste sich verdickt hat abkühlen lassen. Knoblauch herausfischen.
(5) Eier und den Rahm verquirlen und zur Zwiebel/Tomatenmasse geben, mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette würzen.
(6) Die Masse auf den blindgebackenen Quicheboden giessen, Die Oliven darauf verteilen und ca. 30 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 220-230°C (Ober-/Unterhitze, Schiene 1) ausbacken.

AddThis Social Bookmark Button

26 thoughts on “Quiche provençale”

  1. Valentino live !!

    Leider halb zugedeckt.

    Danke für dieses Rezept, ich liebe Quiche !!
    Und was für eine tolle Aufnahme !

    P.S. und der Osterhase war auch schon da !
    Ja, jeder, wie er es verdient !! ;)

  2. @Petra: Erbsen machen beim Backen Dellen in Teig, damit die Fülle nicht vom Boden rutscht, wenn man die Quiche mit verbundenen Augen schiefhält. Hoffenlich liest das niemand :-)

    @ultraistgut: Leider ? Dein Erkennungszeichen sind die Laufschuhe, meines der Kochhut :-) Schuhe verdecken Füsse, Hüte den Kopf.
    Die Quiche ist nichts für Dich: Zwiebeln.

  3. Das sieht fantastisch aus und weckt schöne Erinnerungen an den provenzalischen Zwiebelkuchen einer lieben Freundin: fluffiger Hefeteig unten, und statt des Quiche-Gusses bekommen die Oliven Begleitung von Anchovis. Vielen Dank für das Rezept!

  4. @Vanille: der Sommer aus der Dose, wenn schon :-)

    @Franz: Früher wurde auf den Pianisten, heute auf den Koch geschossen.

    @Hedonistin: hier lugt schon wieder die Sonne um die Ecke.

    @Der grüne Tisch: ich habe auch schon mit Thon gesehen, die Anchovis passen aber sicher gut. Die sind bei uns immer in der Kühlschranktüre versteckt, dass ich sie gerne vergesse.

  5. @kulinaria: ich lass ihn zuerst an der Wärme etwas gehen. Das Gehirn liefert die Hefe.

    @ultraistgut: ich meinte ich hätte, als gewissenhafter Leser, unter “Leberknödel” eine gewisse Zurückhaltung gegenüber Zwiebelkuchen rausgespürt :-).

    @Flo Bretzel: Salut, bon weekend (il à fait 18°C cet après-midi) et merci pour ton com

  6. Also, diese Kochmütze gefällt mir doch deutlich besser als manch andere… ;-)

    Was mich allerdings wundert, ist die Tatsache, dass der weiße Rolli noch sehr weiß scheint. Wenn ich blind koche, versuche ich weiße fleckempfindliche Kleidung zu vermeiden.

    Tolle Quiche – die geht fast unter neben dem tollen Foto! Aber was provencalisches ist immer toll! :-)

  7. Nee, da hast Du etwas falsch interpretiert, ich liebe Zwiebeln in jeder Art, auch Zwiebelkuchen, jawoll.

    ” Il fait 18 o cet après -midi ” où ca ? J’arrive !! ;)

  8. hahaha.. blindbacken – super, dein humor :-) und das mit den erbsen hab ich gelesen :-p bei der quiche läuft mir automatisch das wasser im munde… das sabbern kann ich aber gekonnt und geübt aufhalten!!!

  9. @Barbara: für das Foto hab ich doch meinen Sonntags-Rolli angelegt !

    @ultraistgut: dann darf ich ja beruhigt wieder ein paar Zwiebeln einkaufen. Hier wars heute so warm. Könntest du nicht etwas Bise runterschicken im Tausch gegen den Föhn ?

    @nysa: Eben habe ich mir eine schöne Idee für Deinen Portwein-Event ausgedacht und jetzt sabbert es unkontrolliert :-)

  10. Pingback: Splötta «
  11. @Claudia:
    @Sivie:
    ich warte auf Filmrollen !

    @wortteufel: der Wortteufelmann scheint mir ein ganz gefitzter Koch zu sein.

    @Jutta: zwischendurch wird wieder mal seriös gekocht.

    @plappermäulchen: kriegst Du.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s