I-23030 Bianzone: Trattoria Altavilla

Anna Bertola ?
Trattoria Altavilla: Anna Bertola ?

Im verschlafenen Oberdorf von Bianzone führt Anna Bertola einen kleinen Laden, Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs, eine Trattoria und eine Pension mit rund einem Dutzend Zimmern. Begrüsst wird man in wechselnder Reihenfolge und sehr freundlich von Hund Olaf, dem flachen Modell der Wirtin, der Wirtin selbst und ihrer Mutter. Der Hund hat es bei drei Besuchen immer als Erster geschafft.

Speisesaal mit Hochaltar
Speisesaal mit Hochaltar
Blumenterrasse
Blumenterrasse

Gegessen haben wir lokale Spezialitäten aus dem Veltlin, verschiedene Sorten Bresaola, geräuchert und ungeräuchert. Die berühmten Sciatt, in Buchweizenteig frittierte Käsewürfel, dann ausgezeichnet schmeckende Buchweizenravioli mit Walnuss und Bresaola gefüllt, Kalbsroulädchen mit Rohschinken und Bittokäse gewürzt und zum Dessert den Sorbetto di Amaro Braulio. Anna Bertola, die Herzlichkeit in Person, kennt ihre Veltlinerweine und spricht gerne und kompetent darüber.

Bresaola vom Rind, Pferd und Hirsch
Bresaola vom Rind, Pferd und Hirsch
allerköstlichste Sciatt
allerköstlichste Sciatt
Buchweizenravioli mit Walnüssen
Buchweizenravioli mit Walnüssen
Rotoli di vitello
Rotoli di vitello

Solche Lokale machen das Essen zur unbeschwerten Freude und zum Genuss. Das Auffinden von Haaren in der Suppe überlasse ich an solchen Orten Kritikern, die davon leben. Starkochrummel, Sterne und Effekthascherei gibts hier nicht. Klar, dass wir nicht die ersten sind, die dieses Lokal aufgespürt haben. Siehe z.B.: hier, mit Foto der Anna Bertola. Ich bin ja auch nicht ganz zufällig in dieses verschlafene Nest gekommen.

Morgen wird gekocht: Die Sciatt der Anna Bertola.

AddThis Social Bookmark Button

13 Gedanken zu “I-23030 Bianzone: Trattoria Altavilla”

  1. Das flache Bildnis der Wirtin hat es offensichtlich nicht ins Gruselkabinett geschafft. ;-)

    Mir haben es die Buchweizenravioli mit Baumnüssen angetan. Sind das Chilifäden oder Tomaten oben drauf?

    Du hast recht: Eine gewisse Vorbereitung zur Auswahl von Lokalitäten schadet selten – damit hatte ich auch schon sehr gute Treffer und weniger Enttäuschungen.

  2. Hoffentlich schaffe ich es auch noch einmal an diesen Ort, damit ich all diese leckeren Speisen probieren kann….derweil bin ich aber schon froh über deine interessanten Reiseberichte und freue mich auf dein Rezept von morgen :-)

  3. Oh làlà, das schaut ja gut aus!!!!

    Ohne mich wiederholen zu wollen, aber ich finde, dass man gerade in Italien in solchen kleinen Trattorien, mit Mamma hinter dem Herd und HUnd vor der Türe, einfach am besten italienisch isst!!!!!!!!!

  4. @Barbara: das sind Streifen von Bresaola. Nein ins Gruselkabinett kommt sie mir nicht. Ich bin immer vorbereitet, Frau L. weiss das nur nicht.

    @Eva: man kann nicht überall hin, drum lese ich auch immer gerne, wenn andere BlogerInnen was aus der Ferne berichten.

    @Bolli: von mir aus häte es auch eine Katze sein dürfen.

  5. Da bin ich mal auf morgen gespannt!

    Wunderschöner Reisebericht, da hätte ich Lust hinzufahren und unserem Regenwetter den Rücken zu kehren.

  6. Ah, wie schön und köstlich. Aber Sommergarten (äähm, welcher Sommer?) ist auch in Ordnung und Träume von zukünftigen Reisen ebenso. In der Zwischenzeit nimmst Du uns ja mit und das ist wunderbar.

  7. Solche Lokalitäten sind wirklich die besten. Ich bereite mich auch immer vor, und das Internet macht einem das mittlerweile auch leicht, wie ich finde.

  8. Am liebsten würde ich mich gleich ins Auto setzen und hinfahren. Eine Trattoria wie sie sein soll!
    Danke für den kulinarischen Tipp. Diesen Gaumenkitzel werde ich mir sicherlich nicht entgehen lassen.

  9. Danke. Ich mag diese Berichte sehr. Vielleicht komme ich ja mal in den Genuss, dort zu landen…
    Bin auf deine Gerichte und Rezepte dazu gespannt!
    Liebe Grüße

  10. Deine Reiseberichte bezaubern mich immer wieder. Das Veltlin steht sowieso weit oben auf der Erkundungsliste. Wenn wir es denn mal schaffen, werden wir uns sicher der dreifachen Begrüssung und der feinen Buchweizenküche stellen.
    Vielen Dank für den Tip!

  11. @Uschi:
    @Jutta:
    da ist er doch wieder, der Sommer !

    @Marcie: Internet als Ratgeber ja, aber wissen tut man es erst wenn man dagewesen ist.

    @Klara:
    @der grüne Tisch:
    nur nicht über die SS38 fahren. Da sieht man nichts vom Veltlin ausser dem üblichen Gewerbeschrott wie Tankstellen und Supermercati.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s