I-23022 Chiavenna: Einkaufen-Essen-Trinken

Castello Balbiani, bzw. was Schweizer Landsknechte und eine Versicherungsgesellschaft von ihm stehen gelassen haben
Chiavenna: Castello Balbiani, bzw. was Schweizer Landsknechte und eine Versicherungsgesellschaft von ihm stehen gelassen haben

Über Chiavenna, die Perle der Alpenstädtchen, berichtete ich letztes Jahr schon einmal weitere Fotos siehe hier. Heuer haben wir es von Süden angefahren, von Varenna aus, der Perle am Comersee. Schwül-heisser Samstag, ich wäre lieber den ganzen Tag am Ufer sitzengeblieben, doch wir wollten noch in Chiavenna einkaufen für das Wochenende. Kein Schritt in Chiavenna, ohne den ersten espresso im Caffè svizzero. Fleissige Leser wissen warum.

Varenna
Lago di Como: Varenna
der Unvermeidliche
der Unvermeidliche

Am Anfang der Via Dolzino, gegenüber dem Palazzo Salis, steht der Laden der Fratelli del Curto. Kleines, aber feines Angebot an Bresaola, Salumi, Mortadella mit Leber. Die Viola di Capra, eine ganze, luftgetrocknete Ziegenschulter, die an die Form einer Klampfe erinnert, gibts leider nur am Stück. In dieser Macelleria könnte man zum Fleischesser werden. Natürlich kein Zufall, dass wir die Kühlbox im Auto hatten. Weiter unten an der Via Dolzino in der Bäckerei Balgera gibts zu den Wurstwaren köstliche Roggenringbrote mit Anis gebacken.

Macelleria del Curto
Macelleria del Curto
Enrico del Curto
Enrico del Curto
Salami, Bresaola, Prosciutto
Salami, Bresaola, Prosciutto
Via Dolzino
Chiavenna: Via Dolzino

Am andern Ufer der Mera, in der via P. Bossi, gehts in den Veltliner Spezerei- und Gemüseladen des charmant deutsch parlierenden Francesco Bedognetti (seine Frau ist Deutsche). Er hat, wenn man im richtigen Zeitpunkt kommt, die schönsten und frischesten Gemüse. Die Zucchiniblüten erinnern an die Mittagszeit: einmal mehr ins Ristorante Passerini, das Grotto Crotasc ist im Umbau und das Cenacolo geschlossen. Ein andermal.

Franceso Bedognottis Laden
Franceso Bedognettis Laden
Ristorante Passerini
Chiavenna: Ristorante Passerini

Bei Passerini wie immer ein sehr gutes und gepflegtes Essen, hier hats Dauergäste die täglich hier essen und denen wir Jahr für Jahr wieder begegenen. Wir haben gegessen: Zucchiniblüten (weibliche) mit Ricotta gefüllt, Maisravioli mit fave, Vitello tonnato und als Dessert ein gelato di fiordilatte con Amaro braulio, das Milcheis einfach mit Braulio umgossen, etwas weniger elegant als bei Anna Bertola.

Unsere Rückendeckung im Passerini
Unsere Rückendeckung im Passerini
mit Ricotta gefüllte Zucchiniblüten
mit Ricotta gefüllte Zucchiniblüten

AddThis Social Bookmark Button

16 Gedanken zu “I-23022 Chiavenna: Einkaufen-Essen-Trinken”

  1. Hier hat’s mir letztes Jahr bei Dir schon gut gefallen – jetzt wieder. Danke fürs Mitnehmen! :-)

    Von den großen klampfigen Ziegenschultern habt Ihr aber keine mitgenommen, oder?

  2. Manchmal leuchten mir aus deinen Reiseberichten unvermutet ein paar einzelne Worte entgegen und lassen mich sehnsüchtig seufzend zurück … Diesmal wars “Roggenringbrote mit Anis”. *habenwill* Wenn auch lieber mit Ziegenkäse als mit Ziegenschulter. :-)

  3. Herrlich! Was das Kuliniarische angeht, müsste man wirklich in Italien leben…
    Ich war ja im Mai eine Woche in den Marken und abgesehen von der traumhaft schönen Landschaft war das Essen stets mit der Höhepunkt eines jeden Tages.

    (Ich musste sehr grinsen über “das Unvermeidliche”…)

  4. Zum Glück habe ich einen großen Cappuccino neben mir, das Fenster ist weit geöffnet und läßt frische Sommerluft ins Haus…….Sonst hätte ich es vor Fernweh nicht ausgehalten!

    Ach ich wär so gerne dabeigewesen. Caffè svizzero, Ristorante Passerini – der Klang der Namen reicht schon aus, um leise italienische Musik im Ohr zu haben und den Espresso förmlich zu schmecken.

    Und die gefüllten Zucchiniblüten hätte ich auch bestellt :)

    Danke für Deinen zauberhaften Bericht…..

  5. @Barbara: Nein, das war dann doch zuviel Fleisch, aber das ist jetzt im Gedächtnis eingegraben und das krieg ich noch.

    @Hedonistin: die sind nachmittags immer ausverkauft, da heisst es den Wecker früh stellen.

    @airtibo: er hat auch schönes Frischfleisch.

    @the rufus: die schönen Tage von Aranjuez sind vorbei…. (Schiller)

    @Marcie: der einzige Vorteil, den das Alter mir belässt.

    @Sabine: so Träume hatte ich auch schon. Deine Bilder der Marche werd ich mir gleich noch bei Dir anschauen gehen.

    @kochundbackoase: ich auch :-)

    @Hanne: das ist doch auch nicht schlecht, am Schönsten ist es doch immer da, wo man gerade ist :-)

  6. @Jutta: da habe ich keine Bedenken !

    @Houdini: ich komm erst in einem Jahr wieder dazu, leider.

    @kulinaria: ja, der zucchini-Fruchtanteil war angeviertelt, damit er schneller gar wurde. Aber ob im Dampf oder wie weiss ich nicht.

    @ultraistgut: als Autostopperin, warum nicht ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s