Peperoni farciti

Gefüllte Peperoni
Gefüllte Peperoni

Bevor die Berner Sonderausstellung Karl der Kuehne ihre Tore schloss, habe ich den Weg nach Bern doch noch geschafft. Näheres siehe Anmerkungen. Bei der Heimkehr empfing mich Frau L. mit gefüllten Peperoni nach einem burgundischen bulgarischen Rezept, das sie vor vielen Jahren von Frau Curtius übernommen und angepasst hatte.

Zutaten
4 Peperoni
400 g Hackfleischsugo Rezept hier
4 Tlf. Peperoniketchup
100 g Trockenreis gekocht und dann mit 2 Elf. gehackten Gartenkräutern vermischt
1 Dose Tomaten gehackt

für die Knoblauchpaste:
2 Elf. Brotbrösel
1 Knoblauchzehe gepresst
1 Elf. Parmesan gerieben
natives Olivenöl
zu einer Paste mischen

für die Joghurtsauce:
100 g Joghurt
1 Knoblauchzehe
Salz

gefüllte Peperoni
gefüllte Peperoni
Bis an den Stiel aufgegessen
Bis an den Stiel aufgegessen

Zubereitung
(1) Von den Peperoni einen 2 cm hohen Deckel abschneiden und beiseite legen, Kernhaus und Häute entfernen, spülen und trockentupfen.
(2) Peperoni in eine gebutterte, feuerfeste Form legen. Die Peperoni mit je 1 Tlf. Peperoniketchup, danach je 2 Elf. gekochten Trockenreis, zuletzt mit etwa 100 g Sugo befüllen. Zuoberst 1 Tlf. Knoblauchpaste verstreichen, den Peperonideckel auflegen und mit etwas Olivenöl beträufeln.
(3) Gratinschale mit einer Dose gehackter Tomaten 1 cm hoch füllen.
(4) Im auf 200°C vorgeheizten Ofen auf Schiene 2 (Unter-/Oberhitze) ca. 90 Minuten garen. Falls sie zu rasch bräunen mit Alufolie abdecken.
(5) Lauwarm servieren mit der Joghurtsauce.

Anmerkung
Die Ausstellung zeigte herausragende Kunstwerke der burgundischen Hofkultur: Goldschmiedearbeiten, Juwelen, prachtvolle Tapisserien, luxuriöse Gewebe und Stickereien, kostbare Buchmalerei, Tafelgemälde, Prunkrüstungen, Kriegsgerät u.a.m und gab damit einen Einblick in die Blüte der spätmittelalterlichen Kunst, den Glanz des Rittertums, die Pracht und Organisation des Hofes, aber auch die Grausamkeit des Krieges, Karls Untergang und den Aufstieg Habsburgs zur Weltmacht. Die Ausstellung wird nächstes Jahr in Brügge gezeigt werden. Sehenswert !!! Was wäre aus Europa geworden, wenn es Karl gelungen wäre, zwischen Frankreich und den deutschen Staaten ein Mittelreich zu etablieren ?
Das Personal der Hofküche Karls umfasste nach einer im Original gezeigten Lohnliste (Positionen teils mehrfach besetzt): Koch, Bratenkoch, Bratendiener, Suppenkoch, Suppenknecht, Küchenkind, Holzknecht, Speisekammerknecht, Küchenträger, Küchenjungen, Küchenlehrling, Saucenmeister, Saucenknecht, Fruchtmeister, Fruchtamtsdiener und einige mehr. Ob der Karl besser gegessen hat ?

AddThis Social Bookmark Button

20 Gedanken zu “Peperoni farciti”

  1. Besser als im Hause Lamiacucina hat der Karl mit Sicherheit nicht gegessen!! – Kompliment an Frau L. für dieses appetitanregende Rezept. – Könnt ihr das Peperoniketchup fertig kaufen?

  2. nur mal für die landbevölkerung…. das sind gefüllte paprikaschoten oder? gibt es die auch in scharf? hab ich noch nie gesehen ..

  3. Ich melde mich als Vorkoster (auch wenn’s früher manchmal riskant war ;) ) – der war sicher auch auf der Liste.

    Ach ja, ich denke das heißt “Gefüllte Paprika” …

  4. @rufus: Er mag es lieber Italienisch sagen. ;-) Bei uns heißen sie ganz richtig: Gefüllte Paprika und dieses Essen ist gute österr. Hausmannskost.
    Ich glaube das Problem unserer Küche ist, wir bringen sie nicht mit Sachsen-Coburg-Gotha in Verbindung. ;-)

    Präsentation und Verkauf ist das halbe Leben. Präsentation ist hier immer erstklassig, beim Verkauf müssen wir noch ein bisschen darüber reden. (Notiz an mich: mehr kaiserlich königlichen österreichischen Einfluss beim Servieren einbringen! Das schafft Eindruck!) :-)

  5. @Eva: ja, bei COOp gibts ein Bio-Peperoniketchup.

    @Rosa: a standard filling box :-)

    @ute: in Deutschland heissen sie Paprikschoten, auch in Städten :-). Die sind bei uns mild, auch in andern Zuchtvarianten. Scharf sind nur die Kleinen.

    @sammelhamster: ich sollte öfters weg.

    @the rufus: den gefährlichen Teil hättest Du an den Vorkostergehilfen abschieben dürfen.

    @entegut: hier wird nicht verbloggt, was verbloggenswert erscheint, sondern was auf den Tisch kommt. Das kann auch ein Butterbrot sein. Im Takt des Radetzkymarsch isst sich jedes Butterbrot leichter, da hast Du Recht :-)

    @Sebastian: und bei Rike gabs gefüllte Tomaten. In vegetarischer Hülle isst sich das Fleisch leichter.

  6. Gefüllte Paprika mochte ich schon immer. Wollte sowas zu meinem nächsten Geburtstag machen, hab nur die Befürchtung, dass ich “A” keine tollen Paprika zu der Zeit mehr bekomme und “B” dass ich eine vegetarische Variante für ein paar Freunde machen muss, wozu mir einfach die Idee fehlt… Wenn jemand einen Denkanstoss hat, immer her damit!

  7. @sunrisedreamer
    einfach Gemüse nehmen, kleinschneiden, anbraten und in die Paprika geben =) ganz einfach und ganz schnell

    Ich selber stehe total auf Gemüse, das mit Hackfleisch gefüllt wird, kA warum, aber ich liebe es einfach. Das Fleisch ist immer so saftig und schmeckt einfach um ein vielfaches besser, es wird Zeit, dass ich mir das auch mal wieder koche.

  8. Sehr gut, das ist perfekt für das Abendessen heute. Danke, habe Zeit und geh gleich mal den Rest besorgen. Stelle fest, dass auch Ihr rot und gelb bevorzugt. Frage mich, wer die vielen grünen Paprika ißt?

  9. Besser als in Eurem Haus hat er sicher auch nicht gegessen ;-)

    Schönes Rezept, ich liebe gefüllte Paprika. Und danke für den tollen Ravioli-link, damit werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall üben!

  10. @sunrisedreamer: Aus Gewächshausproduktion sind sie auch im Winter zu haben. Warum nicht mit gekochten Spaghetti, Tomaten und Mozzarella füllen, in Vereinfachung eines Rezeptes, das heute in Bollis Kitchen zu sehen war.

    @Chefkoch: Recht hast Du, da trocknet das Fleisch nicht aus.

    @Poulette: Parteimitglieder der Grünen ?

    @Marcie: Bitte, dank Deiner Anfrage habe ich ihn überhaupt gefunden.

  11. gefüllte Paprikaschoten sind auch hier sehr beliebt. Für Fräulein K. aber bitte ohne Paprika.

    Vom angestammten Rezept darf ich in diesem Fall aber wohl nicht abweichen. Sonst gibt’s Ärger.

  12. @ lamiacucina:
    Das ist ja mal eine geniale Idee. Pastafüllung! Ich glaube da brauche ich gar keine 2 Varianten zu machen. Ich glaube das isst jeder gerne. Zumal es unter meinen Leuten keiner kennen wird. Danke!

    @Chefkoch: Ja mit Gemüse füllen wäre auch meine erste Idee gewesen, aber da muss ich zuviel nachwürzen, weil es sonst vielleicht zu fade wird. Aber dennoch danke.

  13. Das wäre eine Erklärung. Wenn die wüßten, dass die reifen viel leckerer sind…

    Das war übrigens genauso lecker wie es aussah. Super Bolognesesugo. Mach ich jetzt immer so. Durch die ganze Probiererei während des Köchelns, ergab es am Ende allerdings keine vier Portionen a 400 g mehr. Ich liebe tausendfaches Abschmecken! Habe kurz vor Ende die Deckel abgenommen, damit das Bröselgedöns noch knusprig wird. Und Gehacktes brate ich immer ohne Öl an, hat ja genug Fett. Stattdessen konnte ich mir für die Joghurtsauce griechischen Sahnejoghurt erlauben.
    Rundum glücklich!

  14. @Sivie: der Familienfriede geht vor :-)

    @sunrisedreamer: ich glaube, das muss ich auch mal probieren.

    @ultraistgut: gute Idee, immer erst nach dem Essen Bloglesen :-)

    @Poulette: die grünen liegen auch mehr auf, drum mag ich sie auch nicht so.

    @Sivie: ist ein anderer COOP bei uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s