Weisser Trüffel im Gespensterhaus

Bavette mit Parmesancreme und weissem Trüffel
Bavette mit Parmesancreme und weissem Trüffel

Als erstes musste ich mein Bankkonto plündern. Als nächstes einen Konsumkredit aufnehmen. Zuletzt den Schmuck von Frau L. in der Pfandleihe versetzen. Dann war es nach Jahren der Enthaltsamkeit wieder einmal soweit. Ein weisser Trüffel wurde eingekauft. Gute 0.010 Kilogramm wog er, danach war ich blank. Es gab ihn zu Bavette (die wir geschenkt erhielten) an einer Parmesancreme, analog unseren köstlichen Fettuccine Alfredo. Ich hätte ja lieber den Trüffel geschenkt erhalten und dafür die Bavette selber gemacht.

Zutaten
250 g Bavette
1 weisser Trüffel, Gewicht egal

für die Crema:
1 dl Vollrahm
50 g Parmesan, beste Qualität, frisch und fein gerieben
50 g Butter, weich
Salz, weisser Pfeffer, ein Hauch von Knoblauch

Ein Trumm von einem Brocken
Ein Trumm von einem Brocken
Kärgliches Häufchen
Kärgliches Häufchen

Zubereitung
(1) zuerst die Butter mit Handrührwerk oder Schwingbesen schaumig schlagen, danach den Parmesan unterziehen. Anschliessend den Rahm in kleinen Portionen zugeben und zu einem festen Schaum unterschlagen. Dazu nach jeder Rahmzugabe das Gefäss kurz in warmes Wasser (ca. 50 °C) stellen und kräftig rühren. Falls die Crema zu weich wird, das Gefäss in kaltes Wasser stellen und weiterrühren. Dieses Prozedere braucht etwas Geduld, zu starkes Erwärmen ergibt eine flüssige Käsesauce anstelle der schaumigen Crema.
(2) Die entstandene Creme hat die Konsistenz von schaumig geschlagener Butter. Die Crema kann vorbereitet werden, sollte aber nicht kaltgestellt werden (oder muss rechtzeitig wieder auf Raumtemperatur angeglichen werden).
(3) Bavette in leise kochendem Salzwasser knapp al dente kochen (getrocknete: 6-8 Minuten).
(4) Bavette abgiessen, in die heisse Pfanne zurückgeben, mit der Crema und einigen tartufi mischen und sofort auf die vorgewärmten Teller verteilen, Hauptmenge der Trüffelscheiben verteilen und sofort essen.

Anmerkung
Das Trüffelgericht wird am besten unter einer grossen Serviette gegessen, damit kein Hauch des kostbaren Duftes verweht wird :-) Wenn zwei sich derart gegenübersitzen, mag das für fremde Blicke sehr gespenstisch anmuten, hat aber mit Esoterik, Geisterbeschwörung und Sesselrücken nichts zu tun. Trotz allen Massnahmen war auch dieser Trüffel eher eine Enttäuschung. Nie mehr weisser Trüffel. Nie, Niemehr. Nun gehts an Sparen und Rackern, der Schmuck soll bis Ende Jahr wieder ausgelöst und der Kredit in 5 Jahren abgestottert sein. Und dann gibts vermutlich den nächsten.

Ein hier nicht namentlich genannt sein wollendes Familienmitglied in Erwartung des Gerichtes
Ein hier nicht namentlich genannt sein wollendes Familienmitglied in Erwartung des Gerichtes

AddThis Social Bookmark Button

38 thoughts on “Weisser Trüffel im Gespensterhaus”

  1. Weißer Trüffel ist also auch nicht mehr das, was es einmal war.

    Bei dem Gedanken, dass du und Frau L. sich in nächster Zukunft nur noch von Wasser und Brot ernähren könnt, schießen mir spontan die Tränen in meine Wasser blauen Augen.

    Vielleicht sollten wir ein Spenden-Konto eröffnen, um somit rasch dem Elend ein Ende zu machen.

    In Armut sollte das Leben dieses Jahr nun doch nicht beginnen :roll:

    Ich spende 2 Euro, wer spendet mehr :?:

  2. Was lesen meine Augen da? Not im Hause Lamiacucina??? Das geht ja gar nicht, denn dann kann Herr L. in 2009 nicht mehr so exzellent kochen wie bisher :-) – Margitta, ich bin dabei: ich spende für jeden der beiden 2 Euro und noch einen obendrauf = 5 Euro! – Wer ist noch dabei??

  3. @mipi: Haltung bewahren ist alles.

    @wortteufel: Danke, gute Gesundheit und ein besseres Jahr an Dich. Noch ist der Kühlschrank voll.

    @ultraistgut: keine Angst, hab eben auf dem letzten Bild noch das Tafelsilber gesehen, das im Notfall herhalten kann.

    @Eva: da unterliegst Du einer Täuschung, auch mit bescheidenen Zutaten wird hier eisern weiter gekocht werden. In der Schweiz ist Jammern auf Vorrat eine gern geübte Tradition. Für Deine grossherzige Spende wirst Du sicher würdigere Abnehmer finden :-)

    @Rosa: the smallest I’ve found :-)

  4. Welch ein Fiasko! Dabei hätte das Jahr mit einem Highlight eingeläutet werden sollen. – Weißer Trüffel ein Flop, trotz der gespensterischen Verkleidung beim Verzehr und dafür nun finanziell am Ende :-)

    Nein, so geht das natürlich nicht. Ich bin auf jeden Fall bei der Spendenaktion dabei, damit der Schuldenberg etwas schneller abgebaut wird.

    Trotzdem noch einen schönen Neujahrstag.

  5. Das Asyl im Keller neben den Rotweinen ist noch frei … also … auf gehts nach München – und für Frau L. hab ich ein warmes Plätzchen in der guten Stube.

  6. Na, das fängt ja gut an im Neuen Jahr ;-) Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute, viel, viel Kochlust und viele schöne Reisen.
    P.S. Herzlich gelacht.

  7. so ein gesittetes gespenst, das mit gabel und löffel isst. schockiert bin ich über die euro-münze in der schweiz – oder hat das mit deinem freundlichen entgegenkommen zu tun, damit wir “ausländer/innen” einen grössenvergleich anstellen können? ;-)

  8. *tztztz*weißer Trüffel, und sooo hart *erspart*,und dann unter einfachstem Tuch versteckt. Ihr hättet das Tuch schon auch ein wenig mit Sternchen oder ähnlichem schmücken können. ;-)
    Vielen Dank für das Crema-Rezept.So kannte ich es noch nicht und werde es demnächst gleich ausprobieren.
    Lieben Gruß und ‘nen schönen Neujahrstag.

  9. Du hättest den Trüffel auf dem Haufen Geld fotografieren sollen, den er gekostet hat… zur Abschreckung.

    PS: Trüffel kenne ich bisher nur von so tollen Fotos wie Deinen.

  10. Hihi, ein schöner gut gelaunter Beitrag zum Jahresanfang – so lustig geht das Leben hoffentlich weiter. ;-)

    Schön auch, für uns Leser eine Münze zu nehmen, deren Größe uns vertrauter als die Fränkli ist. Die Gespenstersache finde ich auch gut.

    Euch beiden weiter viel Spaß, viel Gesundheit und alles Gute! :-)

  11. Das Foto mit dem 2-Euro-Stück finde ich irritierend. Man könnte es auf den ersten Blick für eine Darstellung des Preis- und nicht des Größenverhältnisses halten. :-)

  12. Lieber kulinairscher Sportsfreund,

    das ist ja wirklich großes Kino zum Jahresbeginn. Nicht nur Jeffrey Steingarten hätte seine Freude an dieser Performance…weiter so!

    Viele Grüße,
    Ed

  13. Tu es fou! 2008 war es zu heiss Piemont und die weissen Trüffel haben sich super rare gemacht…..

    So mag ich’s am besten, wir essen das hier öfters in Paris und wenn die dann mit der Reibe kommen und ich immer sage: encore plus, verdrehen sich seit der Finanzkrise bei Jean-Noël auch die Augen…na ja, nicht ganz.

    Bonne année, très truffée de surprise!

  14. Mir kullern die Tränen und ich muss gestehen, nicht wegen der angespannten pekuniären Lage im Hause L.. Ich habe über diesen Beitrag so gelacht, wie ich im ganzen Jahr 2009 noch nicht gelacht habe.

  15. Ein frohes Neues Jahr liebes Gespenst! Nächstes Jahr gibst du die Stickerei in Augenhöhe, dann können wir deinen Schalk durch die Löcher blitzen sehen.

    Was bin ich froh, dass mir Trüffel nicht schmeckt und zwar egal, welche Sorte. Ich finde, sie schmecken wie ausgelutschte alte Socken und möffeln auch so danach.
    *quak*

  16. Frohes Neues!
    Prima, so ein Cremarezept kannte ich auch noch nicht.
    Also ein Weinglas ist das unter Garantie nicht. Sieht eher aus wie eine Champagnerschale. Trüffel und Champagner, wer wird denn gleich am ersten Tag des Jahres so übertreiben? Kein Wunder, dass das Besteck bald fällig ist.

  17. @the rufus: Pilz ist Pilz

    @Charlotte: dafür hat man doch Haare, dass man sich damit aus der Suppe ziehen kann :-)

    @Nathalie: *freu* und das Essen bei Euch oder notfalls im Aubergine ?

    @april: die Kochlust wird beim Kochen schon kommen.

    @katha: wir an der Grenze wohnenden haben immer 2 Geldbeutel in der Tasche.

    @Thea: bei Trüffel ist immer understatement angesagt. Danke für die Wünsche, heute hab ich Kochdienst.

    @Balu: als ich ihn zuhause auspackte, war das Geld schon weg :-) Du kannst das Bild ausdrucken und den zerknüllten Ausdruck kauen, das hat durchaus Ähnlichkeiten.

    @Barbara: Lachen aus Notwehr in diesen ernsten Zeiten. Du kannst das auf Deinen Fotos und in Natura so erfrischend.

    @Jan: wenn Du eine Adresse weisst, die Trüffel nach Münzengrösse bemisst: zugreifen !!

    @Ed Kayoros: ich lese nicht gerne in englisch, da brauche ich viel zuviel Zeit dafür und kenne ihn deshalb (leider) nicht.

    @Bolli: Dafür hat man die Serviette, dass man das Augenverdrehen nicht mehr sieht. 2007 war nass und waren sie ja noch teurer !

    @entegut: Danke, auch an Dich meine herzinnigsten Neujahrswünsche. Die nassen Trüffel, die man sich als Ente auf dem Teichboden ergründeln kann, sind halt nicht die gleichen wie jene, die in trockenen Laubwäldern gedeihen.

    @Claudia: den Trüffel kann man sich scheibchenweise abhobeln, allfälligen Humor muss man ganz hinunterwürgen. Drum bleibt er oft im Halse stecken.

    @Poulette: ein etwas sonderbares Rezept. Andere lösen den Parmesan einfach in heisser Sahne und Butter auf. Was auch geht. Resten, Resten liebe Poulette. Wir haben ja nicht mal eine ganze Flasche trinken mögen.

  18. *lach* Danke dir, du Lieber, für den Neujahrslacher, den du mir eben beschert hast! Was gibt es Besseres, als laut und herzhaft zu lachen!? *freu*
    Ein unglaublich feines Rezept, bei dem mir das Wasser im Mund zusammenfließt… ich werde mal zu sparen beginen… und würde mich auch nicht outen, wenn ich nun an diesem Tisch säße ;-)
    Alles Liebe für dich im neuen Jahr!!! Du hast es ja heraußen – Liebe geht durch den Magen… :-)

  19. Wow, was für ein spektakulärer Auftakt für das Jahr 2009!! Da bleibt mir nur noch für das Neue Jahr weiterhin viel Spaß bei den kulinarischen Abenteuern und Entdeckungen und Zufriedenheit bei allen anderen Unternehmungen zu wünschen.
    Viele Grüße aus München

  20. @Elisabeth: Lachen hilft über vieles hinweg. Spar Du inzwischen schön was zusammen, es gibt sicher Banken, die Trüffelsparverträge anbieten. Wenn es dann für einen Trüffel reicht, lade ich mich zum gemeinsamen Trüffelessen ein :-) Genug gealbert: ich wünsche auch Dir von Herzen ein gutes neues Jahr !

    @lavaterra: Danke Dir, was Dir da an Wünschen bleibt, ist gar so wenig nicht ! Zufriedenheit ist sehr viel. Die wünsche ich auch Dir.

    @Nathalie: welche Frage, Deine Küche kenne ich vom täglichen Lesen und komme gerne dafür vom Keller hoch. Notfalls, so habe ich gesagt, nur notfalls jene des Tantris, ausser Hauses muss man als Landstreicher Haltung bewahren :-)

    @Ed Kayros: danke für den link, ich werde beim nächsten Besuch in der Buchhandlung Ausschau danach halten.

  21. Bei uns werden die “Ortolans” so unter der Decke verspeist damit nichts an Aroma verloren geht. Ich würde gerne diese Vögelchen gern gegen etwas Trüffel aber lieber den schwarzen tauschen. Ich wünsche die besten Wünsche für 2009, auch Frau L. Ich hoffe Sie findet Ihren Schmuck bald wieder.

  22. Lieber Herr L,

    herzlichen Dank für Ihre wunderbaren Rezepte, insbesondere das Gespensterhaus. Leider habe ich nun ein Problem: bis vor kurzem hatte ich die Feeds abonniert, durch ein gespenstisches IT-Problem erreichen mich nun diese nicht mehr, inzwischen habe ich mehrfach versucht diese wieder zu abonnieren, was mir leider nicht gelang. Haben Sie einen Tip wie ich die Feeds wieder erhalte?

    Vielen Dank & beste Grüße
    Jasmin

  23. @Jasmin: von PC versteh ich wenig, bin selber froh, wenn er läuft. Trotzdem: Frage: sind alle feeds betroffen ? Wenn ja, würde ich versuchen, die Reader-SW zu desinstallieren und neu zu laden. Wenn nur ein feed betroffen ist, dann den feed löschen und neu abonnieren. Viel Glück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s