Nachgekocht: Jakobsmuscheln mit Mandarinen-Vanillebutter

Jakobsmuscheln am Mandarinenbutter 0_2009 03 18_9086

Nachgekocht, nicht ganz wortgetreu, die Orangen des Originals habe ich durch Mandarinen ersetzt, schliesslich geht es beim Fremdkochen um Mandarinen. Das einzige mir passende, herzhafte Gericht, das ich in einem deutschsprachigen Blog noch als Nachkochopfer ausfindig machen konnte, waren die Jakobsmuscheln mit Orangen-Vanillesauce von Nathalies Cucina Casalinga. Ausgerechnet Muschelzeug, das ich sonst nicht mag. Die kleine Vorspeise, die ich für mich allein essen  musste, schmeckte ausgezeichnet, das Vanille-Mandarinenaroma etwas heftig für die zarten Muscheln, das war mir aber mehr als recht.

Fremdkochen Mandarinen

Zutaten
kleine Vorspeise für 2 Personen
2 küchenfertige Jakobsmuscheln
2 Elf. Olivenöl extra
1 kleiner Zweig Thymian
1 kleiner Zweig Rosmarin
Fleur de sel (Maldon), Pfeffer

für die Sauce:
40 g Butter
1 Schalotte, fein gewürfelt
3 Mandarinen (Clementinen)
1/2 kleine Vanilleschote
Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette

Zubereitung
(1) eine Mandarine filetieren, Restsaft auffangen und mit dem Saft der übrigen Mandarinen vereinen. (1.2 dl)
(2) Schalotte fein hacken, in 20 g Butter andünsten, mit dem Mandarinensaft ablöschen, Vanillemark hinzugeben und auf etwa 1/3 einkochen, durch ein Sieb in ein zweites Pfännchen filtern, aufkochen, vom Feuer ziehen und den Rest der Butter unterschlagen, würzen mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette, Mandarinenfilets zugeben und warmstellen, nicht mehr kochen.
(3) Indessen die Jakobsmuscheln abspülen, trockentupfen und mit weißem Pfeffer würzen. Olivenöl mit einem Thymian- und Rosmarinzweig in einer beschichteten Pfanne gut erhitzen und die Muscheln darin beidseitig 2-4 Minuten anbraten.
(4) Die Sauce in einen vorgewärmten Teller vorlegen, die Muscheln dazulegen, mit der halben, ausgekratzen Vanilleschote garnieren. Die Muscheln mit fleur de sel salzen.

Anmerkung
gegenüber dem Original bei Nathalie habe ich nur eine Schalotte verwendet, diese nicht mitpüriert, sondern abgeseiht, die Sauce dafür mit etwas zusätzlicher Butter legiert. Die Sauce wirkt dadurch etwas flüssiger. Die Blattpetersilie in der Sauce hab ich weggelassen.

AddThis Social Bookmark Button

36 thoughts on “Nachgekocht: Jakobsmuscheln mit Mandarinen-Vanillebutter”

  1. in diesem Fall war es dann jawohl gut, die Muscheln zu übertunschen….

    Aber schade ist’s, finde ich, den edlen Eigengeschmack mit Vanille zu verdecken, bin ja Purist……Hättest Du besser pétoncles genommen…Aber ich wiederhole meinen Kommentar ja fast von damals…..

  2. Schön farbenfroh ist es.

    Sonst bin ich auch eher Purist, wie Bolli. Obwohl, bei nicht ganz frischem Muschelzeugs schadet übertünchen überhaupt nicht. :-)

  3. Jakobsmuscheln, köstlich!
    Herr K. ist Purist, was manche Lebensmittel angeht, dazu gehören auch Jakobsmuscheln und so werde ich das nächste Mal zwei Versionen machen!

  4. @Christel: das geht auch mit Kalb, ich würde aber mit der Vanille sparsamer umgehen.
    und jetzt muss ich dringend weg. Frau L. will den 39. Hochzeitstag gefeiert haben und da möchte ich auch dabei sein.

  5. Liebe Frau L., lieber Robert
    Respekt: 39 gemeinsame Jahre!

    Ich wünsche euch alles erdenklich Liebe und Gute für die kommenden gemeinsamen Jahre – vor allem aber Gesundheit!
    Habt einen wunderschönen Tag zusammen und feiert ihn gebührend!

    Liebe Grüße Eva

  6. Oh, ♥-liche Gratulation und Glückwünsche auch von mir aus Wien mit Sonnenschein auf dem Rücken des heute sehr stürmischen Windes, damit die Wünsche schneller ankommen! :-)
    Muscheln sind leider nicht meines, aber die Sauce klingt zu köstlich… :-)

  7. Robert, da hast Du Dich aber mächtig ins Zeug gelegt. Wirklich eine tolle und wie ich finde, auch sehr außergewöhnliche Kombination. Schade nur, dass der Geschmack der Muschel nicht voll zur Geltung gekommen ist. ;-)
    Vielen Dank fürs Mitmachen und einen wunderschönen Hochzeitstag.

  8. Da hast du ja noch ein tolles Gericht gefunden, für den Mandarinen-Event. Mir will das diesmal nicht so recht gelingen ;(

    Schönen Hochzeitstag auch von mir. Hier ist es heute sehr stürmisch (norddeutsch gesprochen s-t)!!!

  9. Schönen Hochzeitstag! Bin ja auch nicht so der Muschelfreak, nur Jakobsmuscheln bilden da eine Ausnahme!! In Deine Bilder möchte man am liebsten hineingreifen und mitessen, sieht toll aus!!

  10. Mes félicitations zum Sunne-Hochzytsdaag! Dir und dr Frau L. beschti Gsundhait und alles Gueti fir d’Zuekunft!
    Nur unter uns. S’isch somit au so langsam Zyt um nach eme scheene Rubin oder Granat Usschau z’halte ;-)

    Zum Rezäpt. I ha’s mit Dir und viile Andere glich mit däm Muschlezüüg … Das feine Söseli isch hingege notiert und wird bestimmt anderwitig beschti Verwändig finde.

  11. @Eva: Allesfresser, aber nicht Liebhaber von Allem.

    @mipi: wenn man es alleine essen muss, fehlt die Kochbegeisterung.

    @Rosa: Vanilla was a little bit too strong.

    @Bolli: mit ganz frischen würde ich schon einen puristischen Versuch wagen.

    @sammelhamster: leider nichts aus Würzburg in den Zutaten dabei !

    @Barbara: ich habs überlebt :-)

    @Ursula: sei mit der Vanillemenge etwas sparsamer.

    @Eva:
    @Elisabeth:
    Danke für die Wünsche, die Zeit geht schneller als man meint, solange man gegenseitig den richtigen Partner gewählt hat und das Handtuch nicht bei jeder Verstimmung hinwirft.

    @Cascabel: Danke—>Nathalie.

    @Sebastian: Danke, konnte ja nicht schon wieder fehlen. Danke auch fürs Kochbuch Ente :-)

    @Petra: Danke, haben wir, bei 20°C und Sonne im Tessin.

    @Lavaterra: schluckunddruck, so schlimm wars gar nicht, ganz ähnlich wie Kalbsfilet und nur zwei ganz kleine Häppchen.

    @Rebeccalekka: Such mal unter Orangengerichten, da hats mehr davon und lässt sich umbauen. Danke für die Wünsche. Hier hatte es sole, italienisch ausgesprochen :-)

    @Rike: orange ist immer eine schöne Farbe auf dem Teller :-)

    @Basler Dybli: Frau L. will keinen Schmuck. Sondern mit einer Pferdekutsche ausgefahren sein :-)

    @Schnuppschnuess: Ausgerechnet Du Sushi-Erfahrene :-)

    @Nathalie: Keine Sorge, es war gut. Mandarine kann nie genug sein, nein, ich hatte mit meinem halben Vanillestengel etwas zuviel Mark erwischt. Vermutlich habe ich von den teuren erwischt, wo viel Mark drin ist. Wer gern Vanille hat, den stört das aber nicht.

  12. Guten Abend,
    das war lecker und die Soße eignete sich auch noch als Dressing für`s benachbarte Rucola.

    Herzlichen Glückwunsch auch von mir!
    Ich kann mir das gar nicht vorstellen, ich war nicht einen einzigen Tag verheiratet

  13. Oh, ich wünsche Mal herzlichen Glückwunsch! Auf die nächsten gemeinsamen Jahre!
    Und was für ein Opfer extra fürs Fremdkochen Jakobsmuscheln zu probieren ;-) Hab sie leider noch nicht kosten dürfen …

  14. Die Kombination hört sich mehr als verlockend an! Ich bin ein sowohl ein Freund von Jakobsmuscheln, als auch ein Freund von Orangen, Mandarinen oder ähnliches. Und Vanillesoße liebe ich sowieso! Also: für mich perfekt!

  15. Sehr lecker sieht das aus. Früher mußte ich sie ausspucken, aber heute mag ich Jacobsmuscheln mit jedem Mal etwas mehr. Und Mandarinen sind sooooo ein tolles Obst. Der Saft schmeckt unglaublich. In Mandarinensorbet könnt ich baden, wenn es nicht so kalt wäre. Vermute, dass Ihr ausgegangen seid. Vielleicht gibt es einen Restaurantbericht?

  16. @kochundbackoase: Danke für die Glückwünsche. Ringe machen die Liebesschwüre halt etwas verpflichtender.

    @Anikó: Du hast ja noch viel Zeit zum probieren, bei mir pressierts :-)

    @Kirsten: das trifft sich ja dann :-)

    @suesse-mahlzeit: der Johannes Lafer ist zwar nicht mein Lieblingskoch, aber er wird sich schon was gedacht haben bei diesem Rezept.

    @Poulette: wir waren essen. Eher bescheiden und das Essen war nicht erwähnenswert. Darum gings ja nicht.

  17. Heute früh auf der Markt hatte ich noch einige frische Muscheln erwerben zu können gehofft. Leider wegen des schlechten Wetters waren keine da. Dein Rezept muss ich mir bei Seite für die nächste Saison behalten.

  18. Ich hätte mich gescheut, die zarten Jakobsmuscheln mit so einem bombastischen Aroma zu konfrontieren. Aber ich mag die Muscheln auch ganz ohne zusätzliche Aromen ;-)

  19. @Vanille: sind hier immer erhältlich, tiefgefroren :-(

    @Claudia: das unterscheidet einen guten Koch vom wahren Spitzenkoch, dass der eine mit der Gewürzkiste protzt, der andere damit vorsichtig umgeht. Sorry Herr Lafer :-)

  20. Bin leider erst vor kurzem auf Ihren Blog gestoßen und bin ganz fasziniert. Da hab ich noch einiges zu lesen und nachzukochen :).
    Vielen Dank!! Ist wunderbar geschrieben und man merkt die Passion für das -wie ich finde- schönste Hobby der Welt: gut Kochen und gut Essen..
    Diese Jakobsmuscheln waren vorzüglich und machen ganz viel Lust auf mehr Rezepte von Ihnen und Cucina casalinga.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s