Gebratene Randen mit Nüsslisalat

Rote Bete mit Feldsalat 0_2009 03 09_8976

Höchste Zeit, das Wintergemüse rauszuwerfen. Das junge Gemüse drängt. Das Rezept gesehen in der Saisonküche 2/2009.

Zutaten
leichtes Abendessen für 2 Personen
2 kleine Randen, 250-300 g
100 g Nüsslisalat (Feldsalat)
für die Sauce:
1 Elf. Olivenöl extra
1 Elf. Baumnussöl
3 Elf. Rotweinessig
1 Tlf. Honig
1 Tlf. scharfer Senf
Salz, Pfeffer
2 Elf. Kürbiskerne

Zubereitung
(1) geputzte Randen im Dampfsieb über etwas Wasser garen, noch heiss schälen, in Spalten schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen und in 1 Elf. Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten (ca. 5-8 Minuten)
(2) Kürbiskerne in trockener Pfanne leicht anrösten.
(3) Zutaten für die Sauce mischen.
(4) Gebratene Randenspalten mit dem Salat anrichten, mit der Sauce beträufeln und mit den Kernen garnieren.

AddThis Social Bookmark Button

22 thoughts on “Gebratene Randen mit Nüsslisalat”

  1. Bei Regen, Hagel, Sturm und niedrigen Temperaturen genau die richtige Kost für meinen Geschmack und optisch ein toller Hingucker!

  2. Ja, Rannen oder Rote Bete (sie haben ja viele Namen) gehören auch auf meinen Speiseplan. Dein Rezept sieht wieder einmal sehr, sehr lecker aus! Werde demnächst mein mein Rote-Bete-Carpaccio auf meiner Homepage vorstellen – auch das ist ein wundervolles Rezept. Und gesund sind sie ja auch, die Rannen, wie wir sie in Bayern nennen. Aber wem erzähle ich das….?

  3. Oh, Nüsslisalat klingt supersüß!!! Wir sagen dazu Vogerlsalat ;-) und davon hab ich zur Zeit noch Unmengen im Garten – da werd ich mir ein gesundes Beispiel nehmen! Danke! :-)

  4. Klingt lecker! Ich bekomme bestimmt nochmal Rote Bete in der Biokiste. Frischer Salat ist momentan eh richtig lecker!! Sogar Kind mag mittlerweile Feldsalat.

  5. @Eva: geht ja immer noch, obgleich wir gestern auch schon ein Spargelgericht hatten.

    @Rosa: ich schaue mich jetzt öfters in der “cuisine saison” um.

    @sammelhamster: “Leckersalattag” ;.) müsste man hier auch dringend einführen.

    @Nathalie: so differenziert ? Bei Gemüse haben wir Rossmägen.

    @Bolli: Du hast es ja noch leichter, kannst gute vorgekochte verwenden.

    @Ursula: die langen Gastronomie-Schlempen mag ich auch nicht, geben zwar weniger zu putzen.

    @Kirsten: da schau ich gerne rein, schade, dass Du keinen RSS-feed auf Deinem Blog hast, so dass man sich aktuell informieren kann.

    @Kochschlampe: das zusätzliche Anbraten in Olivenöl schadet ihm nicht.

    @Elisabeth: oh, Du hast ein Gärtchen, mitten in Wien ?

    @Sivie: der Kater hätte gewiss lieber, Du liessest ihn beim Gemüsemann und gingest alleine zum Impfen.

    @Anikó: Du wolltest doch Ferien machen und nicht hier lesen ? :-)

    @rike: die gibts schon noch einige Tage, und bald kommen die jungen mit Kraut.

  6. Ahhh, Rote Beete, hatte ich mir fast schon gedacht. Wir mögen sie nicht, aber egal, das Foto ist wunderschön.

  7. Ja, d.h. ich bin die einzige Mieterin in einem Haus, zu dem auch ein Garten gehört, am Stadtrand von Wien… mit Hühnern und Enten und Bienenstöcken… Ich bekomme von meinem Vermieter alles frei Haus geliefert, beinah tagtäglich, denn er hat auch ein Glashaus ;-) Es ist einfach superschön, ich liebe es, da zu wohnen :-)

  8. @april: ab Altersjahr 15 dürfen Teller zurückgewiesen werden :-)

    @nina: wir machen das zu zweit, so geht es rascher und keiner wird rumpelsurrig.

    @Elisabeth: eine Idylle ! kein Wunder, bei dieser Mieterin.

    @Poulette: ich habe nicht nachgeholfen :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s