Panzanella, Toskanischer Brotsalat

Schweizer Brotsalat 0_2009 04 18_9701

Frau L.’s Rezeptvorlage stammt aus dem Buch der Schweizerischen Bäckereifachschule Köstlichkeiten mit Brot, Verlag Richemont, 2006, ISBN 3-905720-24-8.  Die dort verwendete Fleischbrühe kam uns jedoch spanisch vor, nach einem Blick in die schlichte, toskanische Version der Deutschen Neuner-Duttenhofer, die nur Wasser zum Einweichen des Brotes verwenden, haben wir uns für schweizerische Gemüsebrühe entschlossen. Bolli’s Kitchen rupft ihr Brot etwas feiner und kann damit französische Türmchen bauen. Es ist heiss hier.

Zutaten
150 g altes Halbweissbrot (Weizen) in 2 cm dicken Scheiben
1.5 dl Fleischbrühe (Gemüsebrühe)
1 Elf. Kräuteressig
250 g Tomaten, in Spalten
30 g Zwiebeln rot, in Streifen
1 Basilikumzweig
Salz, Pfeffer
0.5 dl Olivenöl
1 Elf. Rotweinessig

Zubereitung
(1) Brotscheiben in der Mischung aus Brühe und Kräuteressig 30 Minuten einlegen.
(2) Flüssigkeit etwas ausdrücken und Brot in kleine Stücke reissen.
(3) Tomaten, Zwiebeln und Basilikum zugeben, mischen.
(4) Olivenöl mit dem Rotweinessig verrühren, würzen und mit dem Salat vermischen.

Anmerkung
Es können auch Gurken oder geschnittener Stangensellerie zugegeben werden.

AddThis Social Bookmark Button

34 thoughts on “Panzanella, Toskanischer Brotsalat”

  1. Ganz fein!
    I wiiderhol mi gärn: Guet, währschaft und erscht no schnäll zuebereitet.
    I lieb eso Gricht!

  2. Das habe Ich niemals gemacht… I’ve always been very tempted by this recipe! Your salad looks refreshing and delicious!

    Grüsse,

    Rosa

  3. das Rezept kommt mir wie ” bestellt ” :-))))
    eigentlich waren für Heute Merguez geplant, aber hier ist es auch sehr heiss und da paßt die Panzanella viel besser !

  4. Schon lange nicht mehr gemacht, dabei wäre der Salat bei der schwül-warmen Witterung optimal. Wird nachgekocht – danke für die Erinnerung.

    Den ersten und besten Brotsalat bekamen wir vor mehr als 40 Jahren! (mein Gott, wie die Zeit vergeht) im Urlaub von einer italienischen Familie serviert. Er war sehr gehaltvoll, enthielt viele schwarze Oliven, das Brot war fast wie eine Paste und der Geschmack einfach himmlisch. Leider hatten wir nicht nach dem Rezept gefragt…

  5. aha, schnelle küche auch hier. panzanella haben wir – erstaunlicherweise – noch nie selbst zubereitet. das wird langsam aber zeit. jetzt haben wir ja auch ein feines rezept dafür…

  6. @kulinaria: immer beanspruchen die grossen alles, die kleinen kriegen nichts ab.

    @Basler Dybli: Frau L.

    @mipi: wenn es so heiss ist, kochen wir überhaupt nicht mehr.

    @sammelhamster: ich habs gerne bequem beim essen, das Gericht lebt von guten Tomaten und einem guten Essig und Olivenöl.

    @Nathalie. bei uns unterm Dach ist es jetzt schon heiss.

    @Rosa: es wird auch in Genf noch heiss werden…

    @Eva: kann mir bei euch im Norden nicht vorstellen, dass es da heiss wird. Die letzten 3 Nächte waren mit 19°C schon recht warm hier.

    @Bolli’s Kitchen: wir sind da nicht so erfinderisch :-)

    @Isi: bei Boli kann man sich noch mehr Inspirationen holen.

    @Karin: das Merguez geht doch locker nebenbei :-)

    @Charlotte: erstaunlich, an welche Dinge sich mensch erinnert !

    @reibeisen: mit guten Zutaten kann es nicht misslingen.

  7. Oh, wie fein! Das erinnert mich an einen sehr heißen Sommertag (2002?), eine Einladung zum Grillen, wo ich zum ersten Mal Panzanella aß. Am Wochenende gibt’s jedenfalls kalte Küche :)

  8. Aha, das heißt, das Brot ist weich – ich mag´s ja lieber knusprig, aber es sieht trozdem köstlich, erfrischend und schnell zubereitet aus!

  9. Ha, ich seh schon: auch bei euch hat die Sommersalatzeit angefangen!

    Bei größerer Wärme sinkt immer meine Bereitschaft, mich dem warmen Herd oder Ofen zu nähern…

  10. Robert, da täuschst du dich dieses Jahr….gestern war es so warm, dass ich lieber im Haus als draußen war und heute Nacht unterm Dach war es so warm, dass wir alle Fenster ganz offen hatten und es trotzdem kaum kühler wurde……28-30° haben wir dieses Jahr schon öfter mal geschafft hier; aber du hast recht, das ist eher ungewöhnlich.

  11. *ggggg* komisch :-))))
    genau DAS hat meine bessere Hälfte auch gemeint ..
    ..und nun gibt es die Merguez vom Grill ” nebenbei “

  12. Toll und bei den Temperaturen besser als mein für heute geplanter Zucchini-Hack-auflauf. Aber der ist versprochen, das kann ich jetzt nicht mehr ändern…
    Viele Grüße

  13. ohh, schön bunt, das du die Zwiebeln so zusammenhängend hinbekommen hast, bei mir fallen die immer gleich in alle Einzelteile auseinander, :)

  14. Ich mag gerne eine nicht-originale Zubereitung, bei der ich in Olivenöl knusprig gebratenes Brot in den Salat mische. Gab’s letzte Woche als leichtes Mittagessen – wegen Besuch und anschließender Abiturfeier von Sohn Moritz allerdings nicht abgelichtet. Muss ich also zwangsläufig wiederholen ;-)

  15. @bee: am WE solls regnen und ich freue mich auf etwas Gebratenes.

    @april: da müsste ich fotografieren können wie Du.

    @Elisabeth: ein Brotwürfel, vollgelaufen mit Olivenöl, Essig und Tomatensaft ist auch etwas feines !

    @Kochschlampe: wenn die Küche mal auf kalt umgestellt ist, essen wir fast nur noch rohe Früchte und kalte Jause :-)

    @Eva: fast gleich warm wie hier, erstaunlich, der Palmengürtel verschiebt sich langsam gegen Norden.

    @Karin: warum nennt man uns denn “bessere Hälfte” ? weil wir wissen, was schmeckt :-)

    @Nina: ich bin seit neuem auch Kantinenesser, in der Spitalkantine, und schaufle ungeahnte pommes-frites Berge in mich hinein.

    @Sivie: wie schon erwähnt, ist das Brot mit Tomatensaft, Essig, Brühe, Olivenöl getränkt.

    @Buntköchin: es dauert bei mir noch ein paar Tage, bis die Küche auf kalt läuft, bis dann ist es draussen bestimmt wieder kühler.

    @Petra: wenn was gwünscht ist, wird es auch geschätzt.

    @gourmet: streifig geschnitten fallen sie mir auch auseinander, querdurch nicht.

    @chili&ciabatta: mit gebratenen Würfel auch sehr gut, werd ich probieren, wenn ich dein Rezept habe.

    @Chefkoch Andy: Danke !

    1. das ist wohl so :-)))))…….. und auch wohl, weil so manches Experiment in der Küche meistens mit Liebe ” verziehen ” wird *ggg*

  16. Im Sommer eine ganze Mahlzeit. In Griechenland macht man so einen ähnlichen Salat mit “Paximadia” – getrocknetem Brot. Das macht den Saltat schön knusprig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s