Fenchelsalat

Fenchelsalat 0_2009 07 27_1717

Ein von Frau L. immer wieder gerne zubereiteter Salat nach dem Rezept einer Italienerin, die ihr es anvertraut hat: Fenchel, feinst gehobelt, wenig Fenchelgrün, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und ein gutes Olivenöl extravergine al limone. Kein Essig. Die grösste Hürde ist das Olio agrumato al limone. Der Aufpreis, der für aromatisierte Öle verlangt wird, ist leider nicht immer gerechtfertigt. Manche stehen viel zu lange in den Läden herum. Oder schmecken kaum nach den Agrumen, mit denen zusammen die Oliven gepresst werden. Wenn mich zuhause beim erstmaligen Öffnen der Flasche ein ranziger Geruch anspringt, ist meine Freude am teuren Kauf sehr gering und ich werde furchtbar sauer. Früher habe ich öfters das Würzöl von Ursini gekauft. Dann bin ich nacheinander an schlechte Flaschen geraten, von diesem und andern Produzenten. Umso grösser die Freude, als ich nach vielen Enttäuschungen wieder einmal auf eine einwandfreie Qualität gestossen bin: Colonna Granverde. Gesehen, geschmeckt und ergattert bei, bzw. von Lucas Rosenblatt. Mal sehen, wie sich dieses Würzöl in Sachen Qualitätskonstanz verhält. Oder weiss jemand ein Rezept, wie man sowas mit Biozitronenabrieb selbst machen könnte ?

AddThis Social Bookmark Button

30 Gedanken zu “Fenchelsalat”

  1. Ich habe mir den Kauf von aromatisierten Ölen “abgewöhnt”. Ich bin bei 9 von 10 Ölen enttäuscht worden. Werde Colonna Granverde mal eine Chance geben.

  2. Habe letztens eine Flasche Olivenöl mit Zitronenaroma geschenkt gekriegt, da werde ich doch gleich Fenchelsalat damit anmachen. Genauso wie du den Salat angemacht hast, kommt er bei mir für ca. 15-20 Minuten in den Ofen. Mit viel Zitrone. So mag ich Fenchel auch sehr gerne.
    Schönes Wochenende

  3. Limonenzesten und Olivenöl zusammen in eine Flasche. Zwei Wochen ziehen lassen, über ein Leinentuch abziehen – fertig. Ich habe immer das dumpfe Gefühl, dass nicht so optimale Ölchargen für die Aromatenöle verwendet werden.

  4. Ich war bisher den aromatisierten Ölen gegenüber etwas skeptisch. Die würden mir wohl ranzig bevor ich so eine Flasche aufgebraucht hätte.

    Schau doch mal ob Du ätherisches Zitronenöl in Bioqualität auftreiben kannst. Ein paar Tropfen davon in richtig gutes Olivenöl in gerade der Menge, die Du jeweils brauchst.

  5. wir machen den salat auch so ähnlich, oft mit abwandlungen (orangen, rote zwiebel, honig, rotweinessig).

    für agrumato-öle werden oliven mit zitronen gemeinsam gepresst! das kriegt man im haushalt nicht hin, weder mit mazerisieren von schalen noch mit zitronen-ätherischem-öl. wobei ich ätherische öle allerbester qualität (primavera, aber nur die demeter-öle, da gibt’s ein hervorragendes zitronenöl aus sizilien von der cooperative salamita) gerne verwende. wenn selbst gemacht, dann am ehesten mit dem ätherischen öl, das stimmt schon.

    ich verwende das agrumato von rapunzel. die nennen es “citrolive“, es hat demeter-qualität, das basisöl hat mich – soweit man es vorschmecken kann – bisher nicht enttäuscht. wir mischen aber fast immer noch pures olivenöl dazu, weil’s uns sonst zu zitronig wird (kaum vorstellbar, als extrem-zitronenfans). von la selva gibt’s auch eines, das habe ich aber noch nicht probiert.

    ich würde ja gerne mal eins mit orangen kaufen, habe aber noch keines in bio-qualität gefunden.

  6. Olivenöl mit Zitronenaroma hat mich nicht gerade begeistert (vom Preis her gesehen, hätte es ein gutes Öl sein müssen, aber Deine Kommentare sprechen ja für sich). Ich hatte Mühe, die kleine Flasche leer zu bekommen und werde mir kein aromatisiertes Öl mehr kaufen. “Natur” ist mir lieber (wie auch beim Schwarztee). – Der Fenchelsalat spricht mich trotzdem an :-) und wird dann einfach mit Zitronensaft angemacht. Danke an Frau L. und ein schönes Wochenende.

  7. Die Vermutung, die DerSilberneLöffel äußerte, habe ich auch schon gehabt. Seit einem Abstecher ins niedrigere Preissegment zum nicht wirklich genießbaren Limonenöl beschleicht mich sogar der Verdacht, dass es sich nur um marginale Qualitätsunterschiede handeln kann bzw. dass die Verwandtschaft zu den Fertigmarinaden-Auffüllstoffen enger ist, als man meinen mag. Dann lieber die einfacheren Zutaten.

  8. ich bin nicht der meinung von dersilbernelöffel und bee. dazu hat das gemeinsame pressen zu viel tradition in italien und spanien. aber klar: wenn so ein produkt dann nördlich der alpen “entdeckt” wird, kommen die nachahmer und panscher auf den plan. und dann werden schlechte qualitäten für horrende preise verkauft, weil’s eh niemand merkt. das heisst aber nicht, dass das alle so machen. die quelle von alex scheint mir auch seriös zu sein. dort ist auch sehr gut beschrieben, wie man diese öle herstellt.

  9. Ein knackig-frischer Salat und wieder eine Menge dazu gelernt. Was aromatisierte Öle angeht, bin ich absolut unbedarft, da bei uns immer nur das hauseigene Olivenöl zum Einsatz kommt.

    Schönes Wochenende!

  10. ich mache diesen Salat gerne noch mit fein geschnittenen, würzigen schwarzen Oliven und Ziegenfrischkäse, den ich in Bröckchen ganz zum Schluss darunterhebe.

    Mit aromatisiertem Öl hab ich auch eher schlechte Erfahrungen gemacht, daher nehme ich hier ein sehrw gutes Extra Vergine und Zitronensaft extra.

    Grüße
    Martin

  11. Auch wenn ich mich in die Nesseln setzen sollte: ich kann mir nicht vorstellen, dass ein gutes Olivenöl mit einem Schuss Zitronensaft weniger geschmackvoll sein soll …

    Fenchel mag ich sehr (nicht nur weil er sehr gesund ist), mit Ziegenkäse schmeckt er klasse, das nächste Mal gibt es aber deine puristische Variante – back to the roots! ;)

    Little People soeben angeschaut, durchaus interessant, was für ein multikultureller Austausch hier … :)

  12. ein feiner Salat !
    mit aromatisierten Ölen habe ich bislang nur schlechte Erfahrungen gemacht, auch in der hohen Preisklasse…hab mich schon einige Male geärgert, auch weil ich immer wieder drauf reingefallen bin :-(
    Nun kommt nur noch mein Olivenöl aus der Toskana von der ” La Fatoria ” zum Einsatz und wie in diesem Fall der Zitronensaft extra dazu.
    Ich denke, es wird dem Salat geschmacklich keinen Abbruch tun.

  13. @Nathalie: wobei mich auch bei der Contessa Colonna ihrem Öl ärgert, dass nur ein best before-Datum angegeben ist, kein Produktionsdatum.

    @Alex: wir werden ihn mal warm probieren, so wie Du ihn zubereitest.

    @Eva: nein, das Zitronenöl befindet sich in der Schale. Beim Mahlen und Pressen zusammen mit Oliven kommt das raus.

    @DerSilberneLöffel: ich werde mal kalt mazerieren, mit fein geriebenem Zitronenabrieb und Öl.

    @aftenstjerne: das ist das Problem bei den Würzölen, man braucht sie selten, und wenn man sie brauchen will, schmecken sie ranzig.

    @Véronique: Danke für den link.

    @Bolli’s Kitchen: nein, mit Zitronensaft allein ist das nicht dasselbe.

    @katha: das gemeinsame Pressen von Öl und Agrumen ist eine alte Tradition. Ich weiss nicht, ob man das durch zumischen von ein paar Tröpchen reinem Zitronenöl geschmacksidentisch hinbringt. Mein Zutrauen in hiesige Reformläden ist nicht so gross, dass ich mich getrauen würde, hier ein Rapunzel Zitronenöl zu kaufen.

    @Charlotte: kannst ja einfach mit einer feinen Reibe noch etwas Biozitronenabrieb drauftun !

    @Alex, Blindtasting: Danke !

    @bee: dass mit Würzölen eine Menge Geld zu verdienen ist, liegt auf der Hand. Und wo Geld zu verdienen ist, sind auch die ewig gleichen Verdächtigen in der ersten Reihe zur Stelle.

    @Rosa: so knackig mag auch ich Salat.

    @Susa: hauseigenes Olivenöl, wenn ich das nur höre. Olive um Olive handverlesen. Diesen Traum muss ich mir abstreichen. Zu spät.

    @Martin: klar, Fenchel lässt sich vielfältig variieren. Mit deinen Zutaten wird der Salat schon zu eine Vorspeise.

    @Hedonistin: bin schon froh, wenn im Biofenchel keine Raupen herumkriechen. Lutige Leutchen !

    @Hannes: und doch gibt es Anbieter, die eine gute Qualitätskonstanz aufweisen.

    @Christine: Kommentarfelder sind für spontane Einträge gedacht, da kann man sich kaum in Nesseln setzen. Nur mit Zitronensaft allein ist es nicht dasselbe. In der Schale sitzen zahlreiche Öldrüsen, die das Zitrusöl enthalten.

    @Karin: Neugierige wie wir fallen halt immer wieder mal rein. Das ist unser Risiko. Dafür entdecken wir hin und wieder auch was Gutes :-)

  14. Bei Fenchel werd’ ich einfallslos und heraus kommt immer ein Salat mit Orangen *seufz* ;) Beim nächsten Fenchel probiere ich Deinen Vorschlag mal. Und heute gibt’s moitié-moitié.

  15. Ich liebe Fenchelsalat, ob so puristisch wie hier oder marokkanisch mit Salzzitronenstreifen und Huhn, oder mit Orangen, roten Zwiebeln und Oliven – egal! Nur roh muss er sein!
    Ich mache mir kleine Mengen Zitronen und Limettenoel selbst (wie meine Kraeuteroele warm mazeriert mit hauchduenn geschnittener Bio-Schale, max. 30 min bei 60 Grad), das ist nicht viel Arbeit. Die Qualitaet sinkt drastisch mit jedem Tag. daher nur kleine Mengen. Die
    gekauften Aromaoele sind mir zu intensiv im Geschmack, auch die Bio-Qualitaeten.

  16. Ursini hatte vor ein, zwei Jahren mal ein Problem mit seinem Zitronenöl. Warum das so war, wurde leider nicht verraten. Momentan sind die Qualitäten einwandfrei, denn er produziert in seiner eigenen Mühle, die eine der modernsten in Italien ist. Der Olivenbrei wird unter Luftausschluss geknetet, das Öl in Lichtschutzflaschen abgefüllt, und zusätzlich noch mit braunem Packpapier vor Licht geschützt. Oftmals ist einfach die Lagerung in den Geschäften ein Problem. Im gut ausgeleuchteten Regal stehen dann die Öle monatelang herum – der Tod jedes Olivenöls.
    Ich werde Dein Rezept einmal ausprobieren, um das Öl erneut zu testen.

  17. @Mestolo: was gibts da zu seufzen, ein gutes Rezept reicht.

    @Eline: ein wertvoller Hinweis, das erklärt vielleicht die Enttäuschungen mit diesen Ölen. Roh gegessen ist der Fenchelsalat wundervoll knackig, was immer man noch hinzutut.

    @Mike Seeger: Licht ist für Olivenöl tatsächlich tödlich. Dennoch füllen viele Erzeuger in farbloses Glas ab. Ardoino ist der Einzige den ich kenne, der sein Olivenöl hinter Alufolie vor Licht schützt. Ursini verpackte die Aromenöle eine zeitlang in Kartonhülsen.

    @Buntköchin: bei Trüffelöl bin ich ebenfalls ein gebranntes Kind. Bislang habe ich nur ranzige erwischt.

  18. Genauso mache ich den Fenchelsalat auch, nur mit Colonna Arancio. Schmeckt ebenfalls wunderbar und das Öl steht immer im Kühlschrank. Erst fand ich es zu teuer, aber würde es nochmal kaufen.

  19. Doch, aber schon nach einer viertel Stunde bei Raumtemperatur läßt es sich dosieren. Wenn es schneller gehen muß, unter warmes Wasser halten. Bei mir stehen auch Walnuß-, Argan-, Haselnuß- und Kürbiskernöl im Kühlschrank. Seitdem wird mir kein Öl mehr ranzig und die Flaschen sind ja auch meißt nicht so groß. Meine Mutter stellt sogar immer die Literflasche Olivenöl in den Kühlschrank. Eine Qualitätsminderung durch das mehrmalige Kühlen und Erwärmen konnte ich noch nicht feststellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s