Mozzarella Caprese Invernale

Mozzarella Caprese 1_2009 10 31_3346

Buntköchins Kochrätsel bereitet mir schlaflose Nächte. Die Mozzarella Revolution. Mozzarella ohne Caprese. Ein Mozzarella-event ohne Mozzarella Caprese ? Ein Albtraum ! Zweimal schon ist mir in dunkler Nacht Rumpelstilzchen erschienen. Zweimal dieselbe Frage nach meinem Beitrag. Zwei halbherzige Versuche, die gestellte Aufgabe zu lösen, habe ich, genau wie die Müllerstochter im Grimmschen Märchen, erfolglos vertan. Nun dräut die schicksalsschwere dritte Nacht. Im Traume sehe ich Rumpelstilzchen, wie es im Kräuterbonbonrausch ums Feuer tanzt, sich schon aufs Lebendige freut: da stolpere ich in vorletzter Minute über ein Restchen pesto genovese. Die Lösung !! Mozzarella Caprese in einer Winterversion !! Das muss die richtige Antwort sein !!  Die muss mir der Teufel eingegeben haben. Im Winter zimmerwarm, im Sommer gekühlt essen. Von Rumpelstilzchen ward von diesem Tage an keine Spur mehr gesehen.

Blogevent | Mozzarella Revolution | 1.10.-31.11.09

Zutaten
2 Portionen
für die Tomatensalsa, beinahe eine Salsa Romesco:
250 g Tomaten (Piccadilly)
50 g trockenes Toastbrot, ohne Rinde
1 Knoblauchzehe, gehackt
1/2 Schalotte, gehackt
20 ml Olivenöl extra oder mein Basilikumöl
Salz, Pfeffer

für den grünen Basilikumpesto:
davon werden nur etwa 4 Elf. benötigt, Rest für Spaghetti al pesto verwenden
30-50 Gramm Basilikumblätter, trockengetupft
ca. 50 Gramm Pinienkerne
1 Knoblauchzehe (für pesto genovese: 4)
ca. 120 g Gramm Parmesan, gerieben
ca. 150 ml Olivenöl extra
1 Eiswürfel
Salz, Pfeffer

für die Mozzarellacreme:
125 g Mozzarella di Bufala
50 ml Mozzarellawasser
2 Elf. Crème fraîche
2 Prisen Salz

Zubereitung
für die Tomatensalsa:
(1) Schalotten und Knoblauch in Olivenöl andünsten.
(2) Tomaten entkernen, in Stücke schneiden und hinzugeben. 20 min. auf kleinem Feuer dünsten. Falls die Mischung zuviel Wasser zieht, leicht einkochen. Danach die Mischung mit dem Stabmixer mixen und durch ein Sieb passieren. Während einer Stunde kühlstellen.
(3) Das Toastbrot ohne Rinde in einem Cutter fein zerhacken, Tomatenpassata und das Olivenöl zugeben und zu einer feinen, dicken Sauce mixen. Würzen. Kühl stellen.

für den grünen Basilikumpesto:
(5) Parmesan in Stücke schneiden, im kleinen Mixbecher zerkleinern. Knoblauchzehen, Pinienkerne, Eiswürfel und Basilikumblätter hinzufügen und kurz cuttern. Anschliessend das Öl portionsweise zugeben, nach jeder Zugabe cuttern. Mit Salz und Pfeffer würzen.

für die Mozzarellacreme:
(6) Mozzarella-Wasser auffangen. Mozzarella in Stücke schneiden, zusammen mit ca. 50 ml Mozzarella-Wasser in einen Becher geben, mit einem Mixstab fein pürieren. Crème fraîche darunter ziehen, salzen. Kühl stellen.

Anrichten
Die Tomatensalsa abwechselnd mit dem Basilikumpesto und der Mozzarellacreme in ein Glas schichten. Mit Basilikum dekorieren.

Meine bisherigen Versuche zu diesem Thema:

Garganelli alla Sorrentina
Pizza Dama Bianca

AddThis Social Bookmark Button

44 thoughts on “Mozzarella Caprese Invernale”

  1. Tolle Idee, mozzarella caprese auf diese Weise zu “retten”. Und Rumpelstilzchen hat auch diesmal das Nachsehen :-).

  2. Endlich kann ich wieder schlafen. Im Ernst, ich hab mir auch überlegt irgendeine konterrevolutionäre Caprese ins Rennen zu schicken – du warst schneller, schöne Idee!

  3. @Rosa: sommerlich beschwingt !

    @Mestolo: bin überzeugt, dass es wieder Sommer wird.

    @mipi: auch für Zahnlose.

    @Bolli’s Kitchen: wie rasch die Zeit vergeht, eben war noch Juni.

    @Sammelhamster: Du meinst, Rumpelstilzchen mögen es lieber süss ?

    @Barbara: :roll:

    @Nathalie: Achse Paris-München.

    @Eva: Ja, ich bin einer und stehe dazu.

    @Mike: Moscato wäre mir zu süss, ein Arneis würde mir besser passen.

    @Susa: Für Revolutionen bin ich zu reaktionär. Fahnen will ich nicht heimtragen, bin froh, wenn mich der Kerl wieder schlafen lässt.

    @bee: ich bin auf bestem Wege, nur noch mit Wasser zu kochen.

    @Charlotte: mir fehlt bloss das goldene Stroh, das Rumpelstilzchen spinnt.

    @nina: wer Kräuterbonbons isst, ist auf gutem Weg zu einem Gourmet.

    @Isi: Danke, das kommt von alleine.

    @Claus: ochje, passiert uns allen immer wieder, dass eine/r schneller war.

    @Christine: in Märchen sind Teufel unverzichtbar.

    @Sivie:
    @aftenstjerne:
    aber bitte nur in kleinen Gläsern, als Appetithäppchen.

    @reibeisen: der pesto und die Tomatensalsa geben tatsächlich viel Würze ab, die Mozzarellacreme ist dagegen eher fade.

    1. Es ist Montag, draußen trieft’s, da darf man auch mal Erbsenzählerin sein: natürlich braucht’s den Teufel, um das Gute erkennen zu können … nur: Teufel bleibt Teufel und göttliche, himmlische, delikate, farbenschöne (etc) Eingebungen schickt der nicht :)

  4. Optisch wie immer ein Genuss. Aber für mich sind Tomaten, Mozarella und Basilikum ganz fest mit Sommer verknüpft. Inspiriert von der Dekonstruktion von Adria, der aus Büffelmozarellabrei Sphären machte, die wieder wie kleine Mozzarellakugeln mit etwas festerer Haut aussahen? Ich finde es bei beiden Meisterköchen schade um die schöne, fasrige Konsistenz der Mozzarella, die für mich das Wesentliche an diesem Käse ist.

  5. eine tolle Idee, da haben sich die schlaflosen Nächte doch gelohnt :-)
    ich habe noch vom Büffelmozarella vom Büffelhof letzte Woche, den werde ich dafür her nehmen, mal sehen ob es mir gelingt …

  6. @Ursula: bleib nur stehen, Umfallen soll hier niemand.

    @Eline: wenn ich gute Tomaten kriege, nehm ich gerne etwas Sommer in den Winter. nein, Adria verfolge ich nur am Rande. Obgleich ich anderswo schon Luftballons aus geschmolzenem, aufgeblasenem Mozzarella gesehen habe. Durch das vermixen des Mozz wird er relativ feincremig, bei einer frischen, guten Qualität bleibt ein guter, dezenter Büffelmilcharoma erkennbar. Aber die Fasertextur ist natürlich weg.

    @Karin: nur falls Du gute Tomaten hast. Sonst wart lieber auf Sommer.

    @Elisabeth: herzlich wieder willkommen ! Warum winkst Du in die falsche Richtung ? Italien liegt doch im Süden :-)

    @Hannes: Leise tropfende Regennächte verheissen Ruhe. Das mag ich.

  7. Jetzt muss das herrliche Rezept nur noch ins eigene Konzept passen vonwegen im Winter kein Mozarella…
    Literarisch wertvoll ist in jedem Fall Deine Geschichte um die Geburt der Speise.
    liebe Grüße
    elisabeth

  8. @entegut: Danke, in Märchen wird andauernd gekocht und gegessen. Das liegt noch ein Brachfeld vor mir.

    @elisabeth: wertvoll ? viel Rauch und wenig Feuer ! Ich schaue beim Käseeinkauf sonst auch drauf, dass ich im Sommer produzierten kriege. LG

  9. Ich weiss nicht ich weiss nicht. Schlussendlich kann das alles nicht mit einem richtig guten caprese mithalten.

  10. Weiße Schneedecke auf tomatiger Winterlandschaft. An der Oberfläche lugen die ersten Knospen des Frühlings hervor. Eine geologische Mozzarella-Konzeption. Für mich um Welten interessanter als das öde Caprese. Davon nehme ich ein Becherchen vor einer Pizza Prosciutto e Rucola. Danke für die tolle Kreation. Sie wird nicht in den Tiefen des Internets verschwinden, sondern meinen Gästen beim nächsten Pizza-Backen serviert werden. Besonders gut gefällt mir die Zusammensetzung der Salsa, da ist Geschmack drin. Du hast dir deinen Winterschlag jetzt wirklich verdient. :-)

  11. Im Märchen gekocht und gegessen? Ich habe nur Märchen im Gedächtnis wo alle so arm waren, dass es nichts zu essen gab.
    Bei Tischlein deck dich gab es genügend in Hülle und Fülle, aber sonst?

  12. @groefaz: keine Angst, bis der nächste Sommer kommt, sitzt der Caprese wieder fest im Sattel.

    @Buntköchin: lieber Winterschlaf !

    @chriesi: was tut man nicht alles für die events.

    @entegut: In den Grimmschen Märchen wird andauernd gegessen und getrunken, zweifellos auch gehungert. Ein paar Beispiele:
    in Dornröschen lässt der König die weisen Frauen aus 12 goldenen Tellern essen. In aller Pracht.
    in Schneewittchen höre ich heute noch die Zwerge lispeln: wer hat von meinem Brötchen gegessen, wer hat von meinem Gemüschen gegessen, wer hat mit meinem Gäbelchen gestochen ? und zu trinken gabs auch.
    im Froschkönig verlangt der Frosch, dass man ihm das goldne Tellerchen näher schiebe, damit “wir zusammen essen”.
    In König Drosselbart ward die Königstochter eine Küchenmagd, die dem Koch zur Hand gehen musste und gleichzeitig Esswaren geklaut hat.
    In Allerleirauh wird gute Suppe gekocht usw. usw. :-)
    Liebe Ente, dir hat schon lange niemand mehr Märchen vorgelesen !

  13. Oh wie schön, mehr, ich mag mehr Märchenessensgeschichten hören und lesen. Das Tapfere Schneiderlein hat Honigbrot gegessen, weil da ja die Fliegen drauf gesessen sind.

    Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich zu jedem Märchen einen Kochevent machen. “Märchenhaft gekocht” oder so.

  14. Pingback: Drei-Gang-Menü

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s