Nachgebacken: Tomaten-Zucchini-Tartelettes

Tomaten-Zucchini-Tartelettes 0_2010 07 08_7950

Ein Paket meines selbsthergestellten Blätterteiges aufgetaut, ausgewalzt, belegt mit confierten Tomätchen und Zucchini. Alles im Ofen gebacken, und schon haben wir ein Sommergericht zu einem Salat. Entdeckt bei Eva Deichrunner. Inzwischen bereits nachgekocht durch Petra von Brot und Rosen und Päm von mestolo.

Zutaten
für 2 Personen mit einem Salat

300 Gramm Datteltomaten, ab Juli von der schweizerischen Oberzolldirektion mit sFr. 8.-/kg Importzoll belegt ! Aber sie schmecken halt besser als schweizerische Glashaustomaten.
Salz
Schwarzer Peffer
1 Knoblauchzehe
1 Tlf. Puderzucker (brauchts nicht bei diesen Tomätchen)
1 schlanke Zucchini, total 180 g
300 g Blätterteig, selbstgemacht,  Fertigprodukt geht ebenso
1 Eigelb
1 Elf. Milch
2 Elf. Olivenöl
1 Elf. Zitronenthymianblättchen (bei mir gewöhnlicher Thymian)
Grobes Meersalz
ein paar kleine Basilikumblättchen
12 Schwarze Oliven (in Spalten oder Hälften)

Tomaten-Zucchini-Tartelettes 0_2010 07 08_7946

Zubereitung
(1) 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Datteltomätchen längs halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf das Blech legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Knoblauch mit dem Trüffelhobel hauchdünn auf die Tomätchen hobeln und auf den Tomatenhälften verteilen.
(2) Tomaten in den Backofen (unterste Schiene schieben, dann auf Heissluft 160°C stellen. Inzwischen die Zucchini in 3 mm dicke Scheiben schneiden. Auf das zweite Blech legen,  salzen und pfeffern und nach 10 Minuten zu den Tomaten in die nächsthöhere Einschubleiste schieben. Gemüse weitere 20-30 Minuten confieren, dann erkalten lassen.
(3) Ein Serviertablett, welches Platz hat im Kühlschrank, mit Backpapier belegen. Selbstgemachten Blätterteig auswallen, Ich habe das mit Hilfe der Pastawalze gemacht (Stellung 4), geht bei Hitze schnell und liefert gerade die benötigte Breite. Oder Fertigblätterteig ausrollen und in sechs ca. 8×12 cm grosse Stücke schneiden und nebeneinander auf das Tablett legen. Jedes Teigstück in der Mitte mehrfach dicht nebeneinander mit einer Gabel einstechen, dabei den Rand bleistiftbreit unberührt lassen. Eigelb mit Milch verquirlen, auf die Teigstücke streichen. Darauf achten, dass nichts über den Teigrand läuft. Teigstücke während 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
(4) Den Backofen mit einem Backblech in Schiene 2 wieder aufheizen. (Ober-/Unterhitze 200°). Jedes Teigstück zuerst mit Zucchinischeiben, dann mit den Tomaten (Schnittfläche nach oben) dicht belegen. Die Teigstücke mit dem Papier auf das heiße Backblech ziehen und die Tartelettes 15-17 Minuten backen.
(5) Gemüse auf den gebackenen Tartelettes mit Öl bepinseln, mit Thymianblättchen, Pfeffer, grobem Meersalz und Basilikum bestreuen, mit Olivenspalten garnieren. Noch warm servieren.

Sehr gut, es muss nicht immer Pizza sein.

AddThis Social Bookmark      Button

26 Gedanken zu “Nachgebacken: Tomaten-Zucchini-Tartelettes”

  1. Du hast recht, lieber Robert – das geht ganz schnell, und im Handumdrehen hat man ein leichtes Essen gezaubert, das an Urlaub erinnert… :-) Urlaub auf Balkonien… :-)

  2. Ich kaufe nur Trüffelöl und habe deswegen auch keinen Bedarf für den Trüffelhobel, mit dem scharfen Messer wird’s dann wohl nur halb so schmackhaft. Vor lauter mundwässernder Blogposts weiss ich kaum, was ich als erstes Nachmachen soll. Dies hier kommt weit vorne auf die Liste, der gestrige Salat ist für heute geplant, aha, dazu die Törtchen, bei mir dann mit Yufka-Blättern, weil gerade noch welche im Frigo liegen.

  3. Deine confierten Tomaten sehen ähnlich aus wie die meinigen gerösteten. Zur Zeit stehen Tomaten bei uns hoch im Kurs, ich versuche einmal Deine Methode. Natürlich anschließend mit Feta :-)

  4. Manchmal hat man anscheinend den sechsten Sinn?? – Seit Wochen gucke ich zum ersten Mal wieder in genussblogs und denke “den Rezept-Titel von Robert kennst du doch irgendwie?” :-)

    Freut mich, dass es euch anscheinend auch geschmeckt hat!

    Ganz liebe Grüße
    Eva

  5. @Mestolo: wir haben sie trotzdem gegessen :-)

    @Elisabeth: Urlaub wäre auch wieder mal schön. Ein paar Wochen Nichtstun. Ich darf nicht daran denken.

    @Erich: Mit deinen gewetzten Messern wirst Du das auch ohne Hobel hinkriegen :-)

    @Nathalie: es herbstelt !! wie ich mich freue.

    @Rosa: und der Belag kann so vielfältig variiert werden.

    @chriesi: ja, ich kann es weiterempfehlen.

    @Susa: da ist kein grosser Unterschied zu deiner Methode. Mit höherer Temperatur gehts einfach etwas schneller. Normalerweise confiere ich länger bei 105°C. Ja, Feta würde auch noch draufpassen, war aber keiner da :-(

    @Eva: das war Absicht, dich wieder mal ins Internet zu locken :-)

    @Petra: wir wissen eben, was uns schmeckt :-)

  6. Ich habe weder selbstgemachten Blätterteig noch Zolltomaten vorrätig, mal gucken, was ich heute so auf dem Markt ergattern kann. Deine “Häppchen” sehen wie gemalt aus!

  7. Die Tartelettes sehen super aus. Leider habe ich keinen Blätterteig zu Hand und bei derzeit 30°C kann ich es vergessen….
    Und wegen Weizenallergie kann ich auch keinen kaufen…. ;-(
    Aber das Rezept ist vorgemerkt!!

  8. Die schauen sehr gelungen aus. Ich hab die kühlen Tage genutzt, um wieder einen Vorrat Blätterteig anzulegen und die Tartelettes stehen eh noch auf meiner Liste :)

  9. @Ursula: ich hab auch noch ein Paket, mach Du zuerst :-)

    @Sophie: Blätterteig gibts nicht auf dem Markt, aber sonst viele Gemüse und Früchte.

    @anie’s delight: in der Schweiz gibts glutenfreien Fertigblätterteig, von einer deutschen Firma. Bei uns hats 20°C.

    @Frau Schmunzel: oh doch, da muss ich durch, egal wieviel Schweiss dass mich das kostet :-)

    @Toni: Das versetzt dich in eine gute Ausgangsposition. Ich muss eher darauf schauen, Platz im Tiefkühler zu schaffen. Der sollte enteist werden.

    @nina: Du hättest Care-pakete auch am nötigsten. Zwei essen doppelt soviel wie eines.

  10. Pizza mit Blätterteig??? Das wollte ich gerne zunächst einmal andersowo probieren … aß mal Würstchen in Blätterteig – igitt, igitt

    Genießt die angenehmen Temperaturen, es soll bald schon wieder heiß werden!

  11. @nina: wie schmeckt das denn, wenn das Tage unterwegs ist ?

    @Christine: Würstchen im Blätterteig können ganz gut schmecken. Noch besser mit Wurstfüllung als Wurstweggen. Wir geniessen die kühlen Tage und so schlimm solls nicht werden. Sonntag/Montag wirds bereits wieder regnen. Der Sommer ist überstanden :-) Wir haben Selawie, unserm Wettermacher, das Giesskännchen aufs Tablett gelegt.

  12. Sehr,sehr schön, nicht nur wegen der Zutaten, sondern weil sie auf dem angerichteten Teller nach dem Garen noch alle schön zu erkennen sind. Warum bekomme ich nur ausgerechnet jetzt wieder so eine Art Heißhunger?

  13. … ist das mit dem Zoll auf die Tomaten wirklich wahr? Kann ich kaum glauben!

    Woher kommen die denn? Und die holländischen wären ohne Zollzuschlag zu haben?
    Und wie ist es mit anderen importierten Lebensmitteln?

    …fragt der im Mopment recht irritierte Hiwwelhubber

  14. @Christian: keine Ahnung :-)

    @Jutta Lorbeerkrone: das musste (mindestens) einmal sein.

    @Hiwelhubber: In der Haupt-Saison wird zum Schutz der im Inland massenweise produzierten Lebensmittel (z.B. Tomaten, Aprikosen etc.) ein Zoll erhoben, der alle Importware prohibitiv verteuert. Dem sagt man, glaube ich, staatliche Planwirtschaft.

    1. ich bin platt!

      sowas hät ich nie geglaubt. das ist ja quasi merkantilismus, und sowas war vor 300 jahren aktuell…

      naja, will jetzt hier nicht über vor- und nachteile diskutieren.
      natürlich hat ein volk auch das rcht, eigenheiten zu bewahren…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s