Winter-Antipasti (1): Federkohl & Feta & Filoteig

Winter-Antipasti 0_2011 01 22_1861
4 Köstlichkeiten. Dazu eine Koriander Raita. Die Feder-Feta-Filorolle ganz hinten

Mitten im Winter ein Teller mit ein paar orientalisch angehauchten Antipasti. Oder sind es eher italienische Mezze oder ganz einfach vegetarische Häppchen ? Ein schöner Auftakt zur Kochwerkstatt an einem Januarsamstag bei Lucas Rosenblatt mit dem Thema Wintergemüse.

Den Anfang macht eine Filoteigrolle, gefüllt mit Federkohl und Feta. Später werden hinzukommen die Gelberbsküchlein (links), Cima di Rapa-küchlein (rechts) und die Wintergemüse Pakora (Mitte).

Zutaten
Filoteig
300 g gerüsteter Federkohl (Grünkohl)
50 g geröstete, gehackte Pinienkerne
ein paar schwarze Oliven
2 gehackte Zwiebeln
200 g Feta
1 Prise Macis
1 Prise Cayennepfeffer
1 Tlf. Kardamomöl
1 Tlf. Gewürzsalz

Winter-Antipasti F&F&F 0_2011 01 22_1822

Zubereitung
(1) Den gerüsteten Federkohl in Salzwasser 2 Minuten blanchieren, abschütten und abtropfen lassen. Danach grob hacken. Oliven entkernen und hacken.
(2) Den Fetakäse mit einer Gabel zerdrücken und mit den Gewürzen und dem Kardamomöl mischen.
(3) Den Federkohl und die Oliven dazugeben und gut vermischen.
(4) Drei Filoteigblätter mit flüssiger Butter bestreichen und aufeinander legen. In 15 cm breite Bänder schneiden.
(5) Die Füllung in einen Spritzsack füllen. Am untern Rand eines Bandes ein ca. 5 mm dickes Band spritzen. Dieses zweimal einrollen. Den Abschluss mit Butter bestreichen und vom restlichen Teigband abschneiden. Weiter fahren bis der gesamte Teig verbraucht ist.
(6) Im Ofen bei 180°C auf Sicht backen.

Winter-Antipasti F&F&F 0_2011 01 22_1820

25 Gedanken zu “Winter-Antipasti (1): Federkohl & Feta & Filoteig”

  1. Hm. Interessant. Vielleicht sollte ich dem Grünkohl, dem ich so gar nicht grün bin, doch noch eine klitzekleine Chance geben? Diese Ingredienzien dürften seinen merkwürdigen Eigengeschmack überlagern. Oder ich ersetze ihn durch eine andere Kohlart. Optisch – und nur optisch – dasselbe in Grün.

  2. Die Tea-Rölleli erinnern einem doch stark an türkische Börek. Da ist aber anteilmässig mehr Käse drin. Deine Gemüsevariante finde ich aber sehr reizvoll…

  3. @anglogermantranslations: wenn Dir andere Kohlarten nicht zusagen gibts noch cima di rapa oder Spinat, das geht ja alles, wie bei Ravioli.

    @mestolo: ich war mit einem aufwendigen Gericht beschäftigt und hatte wenig Zeit zum Fotografieren. Sieht aus wie cigar börek
    Winter-Antipasti 0_2011 01 22_1856

    @gourmeur: wie mans nimmt :-)

    @Rosa: Danke.

    @der Muger: eine Variante von Cigar Börek.

    @Eva: Grünkohl ist vielseitiger verwendbar, als ich dachte

    @nata: wie das immer ist mit antipasti. Aber das war ja nur der Auftakt.

  4. Da ich ja leider immer noch Schonkost :P essen muss, freue ich mich jedesmal auf deiner Seite zu schauen und so wenigstens von den Augen her SCHLEMMEN zu können :D

    gruß irene

  5. Das kann ich mir gut vorstellen. Den letzten Grünkohl hatte ich mit Curry geschmort, er ist vielfältiger, als man denkt. Aber eigentlich hätte mich noch mehr der Filoteig interessiert, beim Lesen der Überschrift hatte ich schon gehofft, Meister Rosenblatt verriete sein Rezept.

  6. @Vanille: eigenartig, wie sich in Zeiten des globalen Handels Gemüsesorten nur so lokal verbreiten können.

    @irene: immer noch im Spitalbett liegend, mit dem Laptop auf den Kissen ? Schonkost hört sich schon besser an als schlechte Kost.

    @bee: den kauft auch Lucas bei den Türken. Hab aber kürzlich ein Rezept gefunden, vielleicht wag ich mich dran.

    @utecht: ja, davon leitet sich auch das Rüstmesser ab (ein kurzes Gemüsemesser)

    @sammelhamster: nun Du auch noch !

    @Susa: Kann sein, Du kennst dich in solchen Dingen besser aus als ich.

  7. Bist du schon auch noch manchmal zu Hause, oder machst du sogar Sonntags Kochkurse. Beschwert sich Frau L. nie, du seist zu wenig zu Hause? Solche Kunden liebe ich!!

  8. Federkohl ist ein soviel schöneres Wort als Grünkohl. Aber sehr schöne Verwendung vom Kohl, hatte schon seit 2 Jahren keinen, vielleicht schaffe ich es diese Saison noch :-)

  9. @Magdi: wegen der 5 Samstags-Kochkurse, die ich pro Jahr besuche, gab es noch nie Beschwerden. Bin ja sonst immer brav zu Hause.

    @Isi: das Gemüse ist bei uns eher selten.

    @Anikó: und das im Grünkohlland ;-)

  10. Nein, ist natürlich nicht griechisch, sondern eine schöne moderne Kombination und Zubereitungsart, die aus verschiedenen Kochkulturen das beste nimmt. Könnte ich mir gut als Gang bei unserer geplanten Weinverkostung vorstellen.

  11. Durch Ihr blog ich bin zur http://www.kopiaste.org gekommen und da ist die Einleitung zur Filoteig selber zu machen, ich habe sogar das Buch gekauft ( ich lebe in Amerika, entschuldige bitte mein Deutsch) Ich habe das noch nicht gemacht, aber als wir in Deutschland noch gelebt haben, wir hatten eine Haushälterin aus Kosovo und sie hat oft Spanakopita selbst gemacht “from scratch”, das schmeckt viel besser als gekaufter Teig. Ich lese Ihr Blog seit einige Zeit jeden Tag und endlich von Ihnen habe ich gelernt wie man richtigen Pastateig macht. Eine Leserin ist auch an Filoteig interessiert also wir warten.

  12. @Tobias: da wird es vermutlich keinen Grünkohl mehr geben.

    @Elly: thanks for coming here, I have found on a serbian site an easy recipe for Filopastry to make burek. It needs some fine-tuning for my flour, it’s not so easy, when working the first time with such a thin dough. Be patient, I’m working about :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s