Macédoine de fruits, sommerlicher Obstsalat

Macédoine de fruits 0_2011 07 10_4892

In der Früchtesaison wird abends nicht mehr gekocht. Egal ob das Thermometer bei 35°C oder nur bei 16°C steht. Wir leben nur noch von Fruchtsalat. Süsse Früchte: Aprikosen, Pfirsiche, Blaubeeren, Cassis, Himbeeren, Ananas, Passionsfrucht. Mariniert in Orangensaft. Kein Zucker. Ungekühlt. Frisch. Schnell zubereitet. Noch einfacher ist nur, wenn man ihn auf Bestellung kriegt.

20 thoughts on “Macédoine de fruits, sommerlicher Obstsalat”

  1. Also ich würde dann auch mal gerne eine Runde Obstsalat bestellen;)
    Zucker im Obstsalat finde ich bei den richtigen Früchten auch überflüssig, dafür darf bei mir immer noch etwas Minze oder Verbene hinein.

  2. So ein Obstsalat war wohl das erste, was ich von den Dauerbrennern aus der Küche meiner Mutter nachge”kocht” habe. Mit 16 Jahren oder so. Am faszinierendsten fand ich eigentlich immer, dass meine Eltern als Adventisten und Alkohol-nur-heimlich-Trinker für diesen Salat immer hemmunslos eine Flasche Rum herRum (*haha, Clown gefrühstückt) stehen hatten. Allerdings war immer etwas Zucker darin. Bei mir später jede Menge – Zucker UND Rum “burnt” mehr! ;)

  3. Und bitte den Rand mit karamellisierten Mandelblättchen bestreut! (So kommt dann allerdings auf diesem Wege ein wenig Zucker in bzw. auf den Obstsalat.) Deine Farbzusammenstellung ist einfach grandios – und so hat er dann bestimmt auch geschmeckt.

  4. Was? Es gibt keine Rezeptangaben? Was ist das für ein schleißiger Blog. :-)

    Wunderbare Mischung! Den Salat esse ich gierig mit einem Elf, denn auf den Klf geht zu wenig drauf.

  5. Wunderschöne Farben hat Dein Obstsalat und sicher einen herrlichen Geschmack ..Manchmal würze ich Obstsalat noch mit etwas Minze oder Verveine oder einem Hauch Zimtbasilikum..

  6. @Tina: Pfefferminz ab und zu, nicht immer, sonst schmeckt alles immer nach Pfefferminz. Mal sehen, wer sich Deiner erbarmt :-)

    @Rosa May: thats what we need these days.

    @barcalex: nur nichts an alten Gewohnheiten ändern. Zum Nachtessen gibts das. Zum Frühstück Flocken.

    @micha: bei Jutta !!

    @Arthurs Tochter: Die Vergeistigung ist ein Vorgang, bei dem wir unsere Aufmerksamkeit von der materiellen Welt in die geistige Welt hinein verlagern. Das machen wir aber eher bei der Winterversion, wenn die Früchtevielfalt nurmehr aus Äpfeln mit Exoten besteht.

    @Jutta: Deiner war eine Winterversion. Die kann man nicht vergleichen.

    @Claus: Himbeerbrand. Haben wir. Nichts dagegen. Aus dem Schwarzwald :-)

    @Ute-S: wozu Mandelblättchen. Das verkompliziert nur die Zubereitung ;-) Einfach-einfach.

    @entegut: Du siehst, ich mache Fortschritte im Kochen. Fruchtsalat geht schon ganz ohne Rezept.

    @Margit Kunzke: Danke. Im Moment würzen wir ihn mit ein paar Tessiner Americano-Trauben. Die aromatisieren mit ihrem Foxton den ganzen Salat.

    @Eva: einmal Obstsalat für die Dame, einmal Fleisch für den Herrn, ist notiert.

    @sammelhamster: wir können uns nicht beklagen über den Sommer, bis jetzt war er sehr angenehm.

    @Michael: die sind schon längstens täglich drin.

  7. Und ich koche schon Herbstsuppen. Aber Obstsalat darf bei mir nie fehlen, es gibt ja fast immer ein Angebot der Saison. Sieht im Sommer aber am schönsten aus!

  8. Ich sitze gerade im Garten u. überlege was wir am Abend essen könnten … ich würde vorschlagen … ein Obstsalat auf Bestellung der wäre mir sehr Recht ;0) … also raus aus den Puschen u. rein ins Küchenvergnügen … Ich warte und deck als mal den Tisch um 20h wird gefuttert … sei pünktlich ;o))))

    Lg in die Schweiz aus dem sonnigen Saarländle
    Kerstin

  9. Ich hatte Leberwurstbrot im Biergarten. ;-) Obstsalat ist für mich eher was für früh oder mittags, abends brauche ich dann etwas deftiges.

    Die Blaubeeren sehen aus wie die importierte innen helle Ware, nicht die tiefblauen, oder?

    Sieht zum Anbeißen aus!

  10. @petra: nun, wo der Sommer mit voller Wucht zurück ist, dürfen wir noch nicht an Herbst denken.

    @Kerstin: ich glaube nicht, dass er den Transport frisch überstehen würde. Hoffentlich seid ihr nicht verhungert ;-)

    @highfoodality: ein Gericht, das man nur “ähnlich” zubereiten kann.

    @Barbara: wenns noch heisser werden soll, werde ich auch zu Bier greifen, und zu Leberwurstbrot. Blaubeeren gibts aus einheimischer Zucht, kommen aber nie an die echten Heidelbeeren heran. Die findet man jetzt nur noch ab Meereshöhen über 1000 m.

    @Fingerfood: gewiss, süsse Früchte sind mir dennoch lieber als allzusaure :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s