Farfalle mit Zucchini oder das Gratismuster auf dem Klavier

Zucchinipasta 0_2012 07 25_6389

Schenkt mir in meinem Supermarkt beim Hinausgehen eine, eine…, wie sagt man der überhaupt ? Nudel-Promoterin ? aus der italienischen Nudel-Fabrik Gorilla eine kleine Packung Farfalle. Die liegt bei mir schon seit Monaten auf dem Klavier. Die Packung, nicht die Dame. [Klavier ? Frau L. stellt alles, was ich in ihre Küche stelle und ihr im Wege ist, auf mein Piano oder auf die PC-Tastatur]. Was soll ich denn als Nudelselbstmacher mit einem Gratismuster Karotten- und Kürbishaltiger Farfalle ?
Da es sich in diesen Wochen ergeben hat, dass meine Zucchettipflanzen reichlich Früchte treiben, bot sich dieses Geschenk der Natur geradezu an, mit den Gratis-Nudeln verkocht zu werden. Gorilla-sei-Dank. Zudem war noch ein halber Becher Sauerrahm überfällig zur Verwertung. Ich hab mein möglichstes gemacht, aus diesen sonderbaren Zutaten etwas Essbares zu kochen.

Zucchinipasta 1_2012 07 25_6391

Zutaten
150 g Farfalle, irgendwelche Nudeln halt
2 mittelgrosse Zucchetti
100 g Sauerhalbrahm
6 Walnüsse vom Bodensee
2 Elf. Olivenöl
1 Elf. Walnussöl
1 Elf. Parmesan, frisch gerieben
Salz, Pfeffer

Zubereitung
(1) Walnüsse entkernen, grob hacken, in einer Pfanne leicht anrösten.
(2) Zucchetti der Länge nach achteln, Kernhaus grosszügig wegschneiden und fein hacken. In einer Pfanne in wenig Olivenöl langsam anbraten, salzen und pfeffern, Sauerhalbrahm und Walnüsse zugeben und alles zu einer cremigen Sauce einkochen. Ggf. etwas Wasser zugeben, wenn gewünscht, mit dem Handmixer durchfahren, Käse unterziehen und warmhalten.

(3) Die festen Zucchini-Randstücke in 1 Elf. Olivenöl während etwa 6 Minuten anbraten. Die sollen noch knackig sein. Salzen, Pfeffern.
(4) Indessen die Farfalle nach Packungsvoschrift in gesalzenem Wasser al dente kochen. Abgiessen. Mit den Zucchini-Randstücken und dem Walnussöl mischen. Servieren mit der Zucchini-Creme.

34 Gedanken zu “Farfalle mit Zucchini oder das Gratismuster auf dem Klavier”

  1. Farfalle geschenkt, Zucchetti geshenkt ,Nüsse geschenkt, Walnussoel hast du auch schon gemacht😊 und erst die Walnuss-Spätzle!! Ich sehe alles Geschenkte findet Verwendung und die Nüsse landen nicht auf dem Klavier. Musst du überhaupt noch einkaufen?

  2. Gestern Feiertag gemacht und heute schnelle Küche!
    Das macht ihr völlig richtig!
    Aber eines muß ich nun doch genauer wissen: IN den Farfalle ist Karotte oder Kürbis?

  3. Frau L.’s Küche?? Inzwischen doch wohl eher deine oder?
    Klavierspielen kannst du also auch noch – du bist ein Tausendsassa! :-)

    Dein schnelles Pastagericht kommt mir gerade recht (wobei ich mir gleich wieder was von ‘vegetarisch’ anhören müsste…;-) )

  4. Du kochst Fertigpasta vom Massenproduzenten? Erinnert mich an deinen Beitrag zum Armee-Dosenfutter, um sich bewusst zu machen, dass es auch anders gehen könnte, wenn es muss.

  5. Robert, die Nudelpackungen lagen demnach geschlagene 11 Monate auf Deinem Klavier! :-D Ich habe nämlich auch zwei solche Packungen gekriegt, im Wallis in einem Supermarkt (dort war ich letztes Jahr im September zum Wandern, also im Wallis und nicht im Supermarkt). Die Nudeln waren doch so Kinder-Promo-Artikel, mit Kürbis und Karotte, um den Nudeln einen gesunden Anstrich zu geben, damit die schnäderfräsigen Kleinen auch mal ein bisschen Gemüse intus kriegen.
    Der Junghahn meinte damals nur: «Verschenk die Nudeln, an diesen Winzdingern verhungere ich!» Somit haben meine winzigen Nachbarskinder – notabene waschechte Italienerli – die Nudeln gekriegt.

  6. Klingt so, als ob damit jetzt in den Ferien meine Kinder damit kriegen könnte. Aber trotz Ferien bin ich mir nicht socher, ob es noch zum Bodensee schaffen für die Walnüsse. Vielleicht bich ja mal ganz wagemutig und nehme andere :-)

    1. Andere gehen auch! Robert ist nur so liebenswürdig immer wieder zu erwähnen, dass er die Nüsse geschenkt bekommen hat. Das macht ihn so sympathisch und es macht richtig Freude ihn zu beschenken. Wir haben alle etwas davon, können wir doch seine Posts über Walnüsse lesen.😊

  7. Bei mir wird auch vieles, was “mir gehört”, auf meinem Schreibtisch deponiert. Die Tastatur wird Gott sei Dank verschont, und Klavier habe ich keines. Essbares bleibt aber in der Küche.

    Klingt sehr sehr lecker. Es ist noch nicht einmal 10 Uhr, und mein Magen knurrt. Danke Robert ;-)

  8. @kitchenroach: nur dass die auf de Melodie zur Fischerin vom Bodensee etwas holpern.

    @Frau A. vom Bodensee: noch kann ich uns von Geschenken alleine nicht ernähren ;-)

    @SchnickSchnackSchnuck: mein Blog ist mein Tagebuch über den Kochalltag. Vom Wettbewerb um Spitzenküche habe ich mich längst verabschiedet.

    @Micha: am besagten Feiertag fliehen wir Basel. Im Bomben- und Raketenhagel ist nich gut leben. Ja, Kürbis und Zucchini sind in den Teigwaren drin.

    @sammelhamster: pasta gut, alles gut.

    @Eva: die Unterbringung des Klaviers in meinem Zimmer sagt noch nichts über mein Klavierspiel aus ;-) Frau L. ist daran, ihre Küche zurückzuerobern. Tu noch etwas frische Kräuter an die Sauce, ich hatte gerade keine mehr.

    @Rosa May: some fresh Basil in the sauce !

    @ankelilli: ich werfe nicht gerne Nahrungsmittel fort, selbst wenn sie vom Nahrungsmittelmulti stammen. Dafür bin ich hingegen stolz über die liebevolle Verwendung des Zucchinikernhauses ;-)

    @Dirk: der erzieherische Wert des auf die PC-tastatur legens war bis dato gleich Null.

    @Wilde Henne: genau, etwas so lange lagen sie schon. Wir haben eben keine kleinen Italienerli in der Nachbarschaft und niemanden, der mich rügt, wenn ich Kartonschachteln und Dosen des Gwunders wegen aufmache.

    @Susanne: wer viel Zucchini hat, muss erfinderisch sein, wenn er sie seinen Kindern unterjubeln will.

  9. So eine Packung kam bei uns sogar frei Haus geliefert. Anteil von Gemüse ist so klein das zählt nicht, liesst sich aber je nach dem verlockend an? Denke ich habe sogar darüber gebloggt? Meine Kinder sind zum Glück verwöhnt und finden Zucchini u Kürbis besser als Beilage, Zugabe etc. :-)
    Grüessli aus der Widmatt
    Irene

  10. @bee: ich bin da skeptischer als der Herr Figaro und halte es mit dem Sprichwort “l’amore è come una farfalla….che più la insegui e più ti sfugge…”

    @irene vom widmattblog: Du hast letztes Jahr hier darüber geschrieben: http://web151.110.hosttech.eu/Wordpress/?p=1407. als Kind hätte ich die Version mit integriertem Spinat vielleicht mögen, heute ziehe ich frisches Gemüse vor. Diese pasta ist etwas für junge Kinder, die der Mutti in 7 Minuten ein Gericht kochen wollen.

  11. Nudeln? Ich möchte endlich mal etwas klarstellen, das bei mir schon lange und immer wieder Kopfschütteln verursacht: Nudeln sind kein Oberbegriff, sondern sie sind eine Art/Form von Pasta oder Teigwaren. Farfalle sind nun mal keine Nudeln. Diese sprachliche deutsche “kulinarische Unsitte” sollte im Zeitalter von “Europa” endlich mal verschwinden ……

    1. Farfalle sind in Italien und der Schweiz keine Nudeln, da hast Du recht. Ob der sprachlichen Verluderung mache ich mir aber keine Sorgen. Sprache ist etwas Lebendiges und ist einer ständigen Entwicklung unterworfen. Wobei der kulturelle Kontext den grösseren Einfluss hat als die Sprachregeln. Kurz: uns die pasta in der Trattoria, den Deutschen ihre Nudeln in der Nudelmeisterei. Und beide sind glücklich damit ;-)

      1. Wenn wir auf deutsche Sprache wert legen würden, müssten wir auch von “Schmetterlingsnudeln“ und nicht von Farfalle sprechen. Doch richtig, Sprache ändert sich ständig, und Menschen wie Robert tragen dazu bei, dass “Farfalle“ eines Tages vielleicht auch im Duden stehen wird. Außerdem klingt “Farfalle“ sehr viel leckerer als “Schmetterlingsnudeln“, oder? :-)

    2. Liebe Ursula, das mag eine “schwyzerdütsche“ Unsitte sein, aber keine deutsche. In der Schweiz fand hier tatsächlich eine Bedeutungsänderung i. S. einer Bedeutungsverengung statt, so dass “Nudel“ tatsächlich nur noch die Bandnudel bezeichnet, der Rest sind “Teigwaren“. Für das deutsche Deutsch gilt aber: der Begriff “Nudel“ besteht etwa seit dem 16. Jhd., stammt ursprünglich vermutlich aus dem Indogermanischen und bildete sich dann aus dem viel älteren Wort Knödel, was einmal soviel wie “Verdickung“ oder “Knoten“ bedeutete. Von da aus wurde der Begriff auch in viele andere europäische Sprachen übernommen, etwa die schwedische “nudel“ oder die englische “noodle“ (und ist dort wieder wortverwandt mit “node“ für Knoten). Lebensmittelrechtlich bezeichnet “Nudel“ im Deutschen getrocknete Teigwaren mit einem Wassergehalt von weniger als 16 %. Die Gorilla-Farfalle gehören also definitiv dazu. Nudeln im weiteren, aber nicht im eigentlichen Sinne können auch Dampfnudeln oder Schupfnudeln sein. Soweit zur babylonischen Sprachverwirrung ;-)

      1. Sagt man in der Schweiz im alltäglichen Sprachgebrauch wirklich “Teigwaren”, wenn man nicht-streifenförmige Nudeln meint? ;-)

        1. @twocents
          Teigwaren ist gemäss der Schweizerischen Lebensmittelverordnung der Oberbegriff. Die nächste Unterteilung fällt in Teigwaren aus Hartweizengriess, Hartweizengriess mit Zusatz von Frischei oder Eipulver, etc. Eiweissarme Teigwaren können, in Abweichung von Teigwaren gemäss der Verordnung über Getreide, Hülsenfrüchte, Pflanzenproteine und deren Erzeugnisse, auch wechselnde Anteile an Stärke enthalten. Die Ausformung der Teigwaren in Nudeln, Spaghetti, Farfalle, etc. bildet in der Hierachie eigentlich der Schlusspunkt. Nicht jede Teigwarenzusammensetzung im Bezug auf deren verwendeten Zutaten (s.o.) ist für jede Ausformung geeignet !

        2. Und Ihr sagt wirkich “gib mir doch bitte die Schüssel mit dem Teigwarensalat!”? ;-)
          Ale Achtung!

        3. Ja, genau so sagen wir, Twocents *gg*
          Aber bei den meisten Leuten ist der Teigwarensalat sowieso ein Hörnlisalat. Und dann sagt man: «Chasch mer mou dr Hörnlisalat überegäh.» ;-)
          Und wenn meine Junghühner sagen, dass sie zum Geschnetzelten gerne Nudeln hätten, und ich würde was anderes als Bandnudeln servieren (z.B. Farfalle), dann würden die Junghühner mich ziemlich konsterniert angucken. Hingegen wenn sie sagen, sie hätten gerne Teigwaren, dann ist alles offen und ich kann die Form servieren, die ich will.

  12. ich bin bereits bei “nudelpromoterin” vor lauter lachen vom stuhl gefallen. als ich mich dann wieder aufraffte und las, daß dir frau l. die sachen auf die tastatur (wahlweise auf’s piano) stellt war es um mich geschehen.
    merci dafür und auch für’s überwinden.
    liebsten gruß nach langer zeit,
    dani

  13. Vielleicht interessiert es ja noch jemanden? Ich habe das Teigwarengericht gestern Abend nachgekocht. Mit Penne und Ricotta. Es war köstlich und ich werde es wieder tun! Mir hat daran besonders die getrennte Verarbeitung von weichem Innenleben und knackigem Fleisch der Zucchini (ist der Ausdruck ok?) gefallen. Die Walnüsse geben dem eher milden Gericht den nötigen Charakter. Einfache aber leckere Alltagsküche, danke für das schöne Rezept!

  14. @Dani: als vielbeschäftigte Bloggerin und nun noch Referentin in einer Bloggerkonferenz bleibt nicht mehr viel Freizeit .

    @Christina: Freudentag, mir kocht jemand was nach ! (der Ausdruck ist ok und jugendfrei ;-) )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s