Kaiserlinge (Ovoli)

Kaiserling-Pfirsich-Ragout

Kaiserling-Pfirsich-Ragout
Kaiserling-Pfirsich-Ragout

Wenn man uns schon unsere Sommerferien mehr oder weniger verregnet, erfreuen wir uns doch wenigstens am Gedeihen von Zucchini, Schnecken und Pilzen. Die ersten schönen Ovoli (Kaiserlinge) sind auf dem Basler Markt aufgetaucht. Dafür liess ich alles stehen und disponierte das Mittagessen kurzfristig um. Mehr über Kaiserlinge hier.

Ragout von Kaiserlingen und Pfirsichen

Ovoli-Pfirsich-Ragout 2014 08 08_5181

Zutaten
für 2 Personen

250-300 g kleine, noch geschlossene Kaiserlinge (siehe Headerbild)
Olivenöl
1 dl Geflügelfond
1 dl Halbrahm
Salz, weisser Pfeffer
2 weisse oder gelbe, saftige, aber feste Pfirsiche
2 Tomaten
wenig Butter
1 kleiner Bund glatte Petersilie, gehackt

Zubereitung
(1) Die Tomaten kurz brühen, schälen, in Viertel schneiden, Kerne und Gelee wegschneiden. Die Tomatenfilets salzen und 60 Minuten im Ofen bei 100°C Umluft etwas antrocknen lassen. In kleine Würfel schneiden. Aus den “Abfällen” einen Minijus kochen. Ofentemperatur auf 70°C stellen und darin drei Teller vorwärmen.
2) Die geputzten Pilze in ca. 8 mm dicke Scheiben schneiden und in einer beschichteten Pfanne in nicht zu heissem Olivenöl kurz (!) andünsten und leicht salzen. Pilze auf einen warmen Teller heben und im Ofen warm stellen. Die entleerte Pfanne mit Geflügelfond und Rahm aufgiessen und alles mit Volldampf stark einkochen.
3) In einer zweiten, beschichteten Pfanne die in Spalten geschnittenen Pfirsiche in wenig Butter anbraten, Salzen.
(4) Pilze und Pfirsiche in die eingedickte Rahmsauce geben, Tomatenwürfel und Petersilie einschwenken und kurz fertiggaren. Die paar Milliliter Tomatenjus unter die Sauce geben. Abschmecken. Ein paar Blättchen Basilikum haben sich auch noch verirrt.

17 thoughts on “Kaiserling-Pfirsich-Ragout”

  1. Pilze und Pfirsiche zusammen – interessante Kombi, die ich mir aber gut vorstellen kann.
    Aber an diese Kaiserlinge komme ich wohl eher nicht und richtige Alternativen wird es wohl nicht geben oder??

  2. Du sagst es: der Sommer der Zucchini, Schnecken und Pilze. Auf dem Markt meinte ein Bauer: *Ist es nicht tolles Wetter?…. für Schnecken*? Rein optisch ersetzt dein Teller bereits sämtliche Sonnenstrahlen!

  3. Pfirsiche sind schwer zu kriegen, aber vielleicht versuche ich es mit nicht allzu reifen Mangos. Du bringst tolle Ideen für Kombinationen, die zur Thaiküche passen, von wegen süss/sauer aromatisch. Hier haben wir ein Superangebot an Pilzen, fast immer, zur Zeit massenhaft Wildpilze, super.

  4. Pfirsische bekäme ich überall, nach Kaiserlingen schaue ich, wenn ich morgen ins Emmental fahre. Vielleicht in Solothurn auf dem Wochenmarkt. Meine Pilzliebhaberin wird begeistert sein.

  5. nun habe ich mir Fotos und Rezept mehrmals genau angeschaut, aber ich habe nirgendwo die Schnecken entdeckt… ich hätte noch eine Dose Weinbergschnecken beisteuern können ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s