Schlagwort-Archive: Oktopus

Marinierter Salat mit Pulpo

Pulposalat 0_2011 08 20_5814
Pulpo, das Kalbfleisch der Meere

Es dürfte mittlerweile bekannt sein, dass ich Meeresfrüchten nicht in inniger Liebe zugetan bin. Letzlich ist mir an einem Kochkurs bei Lucas Rosenblatt ein Salat aus mariniertem Tintenfisch untergekommen, der es aber höchlichst verdient, hier erwähnt zu werden. Ich mochte den nussigen Geschmack des Pulpo. Empfehlenswert.

Pulposalat 1_2011 08 20_5652
Meeresungeheuer

Zutaten
1 Pulpo ca. 1 kg
2 Lorbeerblätter
½ Elf. Schwarze Pfefferkörner zerdrückt
1 dl Weisswein
1 Stange Staudensellerie, grob geschnitten
Salz

für die Marinade:
4 Spitz-Peperoni, geschält, entkernt, feinst gewürfelt
2 Elf. Taggiasca Oliven, fein gehackt
Das Grüne von 1 Frühlingszwiebel, fein gehackt
1 Schalotte, geschält, fein gehackt
1 Handvoll Salicorne, abgezupft
2 Elf. Weisser Balsamessig von Gölles
4 Elf. Zitronenöl

Pulposalat 2_2011 08 20_5680
man schlägt den Pulpo und meint bitte nicht den Koch

Zubereitung
(1) Die einzelnen Pulpoarme von Kopf und Körper trennen und mit einem Wallholz sanft weich klopfen. Wobei “weich” nicht “zu Brei klopfen” heisst. Einen grossen Topf mit reichlich Wasser aufkochen lassen. Den Pulpo mit den Zutaten hinzugeben und 45-60 Minuten kochen lassen. Die Saugnäpfe an den Pulpoarmen danach unter fliessendem Wasser abreiben und die weissen Arme in kleine Scheiben schneiden.
(2) Die Salicorne 2-3 Minuten in sprudelndem Salzwasser blanchieren. Für die Marinade sämtliche Zutaten vermischen.
(3) Den fein geschnittenen Pulpo mit der Marinade vermischen, nachwürzen mit Fleur de sel und Pfeffer und 3 Stunden ziehen lassen.

Sepia con cebolle

der Kleine im Zentrum war für mich, Bild vergrössert
der Kleine im Zentrum war für mich, Bild vergrössert

Tintenfisch mit Zwiebeln, Weinbeeren und Pinienkernen. Ein Rezept aus Menorca aus dem Saisonküche-Büchlein Trendküche Spanien.
Ich Meerfruchtbanause habs geahnt, vermutet, befürchtet, gewusst, als ich die schlabbrigen Dinger auf dem Tisch der Schulküche der Berufsfachschule Basel gesehen habe. Der Tintenfisch wird mich treffen. Und er hat mich getroffen, fiel mir zu. Derjenige, der mir den ensalada con judias verdes weggeschnappt hatte, war einfach schneller. Opfere ich mich halt für meinen ersten Tintenfisch.

Zutaten
1 dl Olivenöl extra
2 grosse blonde Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 Bund Blattpetersilie
1 Lorbeerblatt
250 g Tomaten, entkernt, klein gewürfelt
6-8 Sepia, küchenfertig, 700 g, abgespült und trockengetupft. Sind ja weisser als Tippex, die Tintenfische
1/2 dl Brandy, es kann auch spanischer sein
40 g Weinbeeren
30 g Pinienkerne
Salz, Pfeffer

Zwiebelröstgemüse am Anfang
Zwiebelröstgemüse am Anfang
Zwiebelröstgemüse fertig
Zwiebelröstgemüse fertig

Zubereitung
(1) 0.5 dl Olivenöl erwärmen, die Hälfte der gehackten -wie immer geschnitten und nicht zerquetscht- Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie zugeben und goldbraun anrösten, beiseitestellen.
(2) 0.5 dl Olivenöl mit dem Lorbeerblatt in eine Pfanne geben und die andere Hälfte der Zwiebel-Knoblauch-Petersilienmischung darin andünsten. (Wieder mal das Rezept nicht gelesen, bei mir endete die gesamte Petersilie im Röstgemüse)
(3) 250 g Tomaten und die ganzen Sepias zugeben und mitdünsten, mit dem Brandy ablöschen, Weinbeeren, Pinienkerne und 1 Elf. des Zwiebelröstgemüses zugeben, würzen und zugedeckt bei kleinster Hitze schmoren, Tintenfische herausheben, warm stellen.
(4) Garflüssigkeit zu einer dicken Sauce einkochen. Sepia wieder zugeben.

Zwiebeldünstgemüse
Zwiebeldünstgemüse
ab in die Pfanne mit dem Zeug
ab in die Pfanne mit dem Zeug

Anrichten
Tintenfisch mit Sauce auf vorgewärmte Teller anrichten und das beiseitegestellte Zwiebelröstgemüse darüber streuen.

Anmerkung
Schluck-druck war er geschluckt, so schlimm war er ja gar nicht. Deswegen eröffne ich hier aber trotzdem keine neue Kategorie “frutti di mare”.

AddThis Social Bookmark Button