Erdnuss Risotto mit weissem Trüffel

Erdnussrisotto mit Trüffel 0_2010 11 02_0501

Der durchschnittliche Schweizer sitzt laut einer unlängst erhobenen Umfrage täglich zweieinhalb Stunden vor dem Fernseher und isst dabei Unmengen an Pommes Chips und Salznüsschen. Dass man mit Erdnüsschen Vernünftigeres anstellen kann, beweist dieser Erdnuss-Risotto. Ein Rezept von Herbert Hintner, Meine Südtiroler Küche, Folio Verlag, Wien/Bozen. Der Erdnussgeschmack passt gut zu dem Trüffel, die Erdnüsse halten sich dabei diskret zurück, versuchen nicht, den Trüffel zu überbieten. Sogar Frau L. hat der Risotto, wider Erwarten gefallen,  sie war  erst drauf und dran, ihren eigenen Risotto zu kochen. Wer keinen Trüffel hat, kann den Risotto auch als Erdnuss-Solo herstellen, dann sollte man die Menge Erdnusspaste etwas erhöhen.

Zutaten
Vorspeise für 4 Personen

300 g Risottoreis (Carnaroli)
50 g Erdnusspaste ungesüsst (meine von Rapunzel, „Erdnussmus fein“, aus dem Reformhaus)
1 L frischer Gemüsefond
50 g frische, geröstete Erdnüsse, geschält, grob gehackt
100 g frische Butter
20 g Parmesan (bei mir Sbrinz) frisch gerieben
Salz, Pfeffer
Olivenöl

zum Anrichten:
schwarzer  Trüffel, Hintner meint 50 g, bei mir warens 15 g weisse Trüffel, die Preise für weisse Trüffel sind zwar derzeit recht niedrig (1/3 des letztjährigen Preises), so dass man wahrlich von einem Trüffeljahr sprechen kann. Aber billig, nein, billig sind sie nicht.
Parmesanspäne

Erdnussrisotto mit Trüffel 0_2010 11 02_0500

Zubereitung
(1) Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den Reis darin glasig werden lassen, mit soviel Gemüsefond angiessen, dass der Reis bedeckt ist.
(2) Unter ständigem Rühren 20 Minuten leise kochen lassen, dabei immer wieder Gemüsefond in kleinen Portionen nachgiessen.
(3) Anschliessend die Butter, Erdnusspaste, Parmesan und gehackte Erdnüsse unterrühren. Würzen.
(4) Parmesanspäne und Trüffel darüber hobeln.

AddThis Social Bookmark Button

32 thoughts on “Erdnuss Risotto mit weissem Trüffel”

  1. Klingt gut und Erdnuss in der Sauce mag sogar Fräulein K, die sonst keine Erdnuss mag. Hier scheitert es dann nur am Trüffel.

  2. ich würde gleich die Erdnüsse weglassen und dafür mehr weissen Trüffel rüberreiben.Was für eine Schande…..

    Dieses Jahr stimmten die klimatischen Bedingungen halt, und auch der schwarze Trüffel wird etwas günstiger sein, aber dafür muss man noch warten….

  3. Echt? Das ist aus dem Buch, welches ebenfalls mein Bücherregal ziert? Hätte ich jetzt gar nicht so gewusst.
    Angenommen, man bekommt gerade keinen Trüffel, was könntest du dir alternativ dazu vorstellen?

  4. Erdnussrisotto kannte ich schon, aber die Kombination mit weissem Trüffel ist mir neu – das muss ja einfach schmecken!

  5. Montagmorgens kippt mich so was fast aus den Latschen. Der guuuuuute Trüffel. Aber gib es zu, Robert, du WOLLTEST doch schockieren, hm??!😉

  6. Ich hab noch etwas Erdnussmus von Rapunzel übrig, jetzt weiß ich, was ich damit mache. In Risotto könnt ich mich sowieso reinlegen…

  7. Erdnuss und Trüffel… hmm… ich denke fast, dass ich eher ein reines Trüffelrisotto machen würde.
    Wenn ich mich denn daran traue Trüffel zu kaufen.

  8. Wie gemein! Ich liebe Trüffel und jetzt habe ich sicher den ganzen Tag Appetit drauf! Allerdings ohne Erdnüsse, auf die bin ich allergisch… Aber den Rest, hmmm

  9. 15 g Trüffel werden für den Geschmack auch reichen. Mir hat neulich jemand gesagt, sie möge keinen Trüffel. Der Geruch erinnere sie an die Socken, die ihre Jungs abends ausziehen:))Nichtsdestotrotz mag ich Trüffel sehr gerne!

  10. @Mestolo: hier ist nichts krass, das passt.

    @Hesting: ungewohnt vielleicht.

    @Tina: nur haben das noch nicht alle Händler begriffen, wenn die Kundschaft letztes Jahr so viel dafür bezahlt hat, wird sie es auch dieses Jahr wieder tun…

    @Sivie: Kinder mögen doch sonst Erdnüsschen. Sankt Nikolaus hat immer welche im Sack.

    @Nathalie: das ist so mit den Allergien, von Trüffelallergie habe ich noch nie gehört.

    @chriesi:🙂

    @Christina: nein, normale, geröstete Erdnüsse, die man erst schälen muss.

    @Bolliskitchen: Warum denn gleich Schande ? Wenn das ein Koch wie Hintner auf den Tisch bringt, darf man das ruhig probieren. Kein Grund zur Geringschätzung und Verachtung anderer Küchen. Ich schreite erhobenen Hauptes vom Richtplatz.

    @Suse: dann ohne Trüffel als Beilage zu Tandoori-chicken ?

    @irene: ob etwas schmeckt ist individuell und Sache desjenigen, der probiert🙂

    @Sophie: Du bist aber leicht zu erschrecken. Andere tun Trüffel in die Wurst und es schmeckt ihnen (wie mir) auch.

    @Rosa: hab ich mir doch gedacht.

    @Daniela: das geht auch ohne Trüffel.

    @kochschlampe: ein Lottogewinn wäre hilfreich…

    @anie’s delight: Knoblauch und Petersilie feingehackt sind ein, wenn auch schwacher, Ersatz für Trüffel.

    @Magdi: der Geruch der weissen Trüffel polarisiert eher als der Geruch der schwarzen. Die kommen aber erst. An getragene Socken erinnert mich aber dennoch nichts.

  11. aber hallo! trüffel und erdnuss? muss ich mir erst einmal genauer überlegen. erdnuss ist doch schon ein so unglaublich dominanter geschmack dass er nur durch andere machtvolle geschmäcker wie kokos, chili, garam masala und kaffirlimettenblätter im zaum zu halten ist….
    du merkst, im italienischen risotto irritiert mich das sehr. ich muss gestehen: wenn ich das probiere, dann erst einmal nur mit trüffelöl, da leist ich mir zu testzwecken lieber keine frischen trüffel!
    lg qos (heute offenbar kulinarisch etwas feig, aber meiner mutigen esszimmer-kollegin chickofprey gefällt der vorschlag sicher!)

  12. @Susa: die gehackten Erdnüsse geben tatsächlich zu kauen.

    @queenofsoup: Risotto ist geduldig, mildert alle kräftigen Aromen.

    @utecht: der Chef sammelt die Trüffel höchstpersönlich. Erstaunlich.

    @Claus: Trüffelallergie ?

    @saphir: einer mehr🙂

  13. Spannende Kombi – und dass das aus Südtirol kommt ist ja auch sehr interessant. Dachte bei denen wachsen die Kastanien zum Törggelen … aber scheinen wohl auf die Erdnuss umzusatteln🙂

  14. Das gefällt mir, dass im Hause lamiacucina leidenschaftlich über die Speisekarte disskutiert wird. Fast hätte ich mich auf Frau L.’s Seite geschlagen, aber wenn sie sich hat überzeugen lassen, wie kann ich da noch zaudern ;)!

  15. Interessant, wäre nie darauf gekommen weissen Trüffel mit Erdnusspaste zu kombinieren. Dieses Jahr ist wirklich ein gutes „Trüffeljahr“: Günstigere Preise und ein intensiver Hammerduft. Es gibt leider oft Jahre da ist es genau umgekehrt.

  16. @barcalex: aus dem Südtirol kommt noch manch Gutes🙂

    @Micha: hier scheint für einmal die Vernunft über die Leidenschaft obsiegt zu haben🙂

    @Davide: Einen Trüffel mit Hammerduft ist mir noch nicht begegnet, bis jetzt.

  17. Lieber Robert, hiermit hast du mein Geburtstagsessen geradezu ins Schwarze getroffen oder besser gesagt den Vogel abgeschossen oder… ganz friedlich genau das Richtige, danke dir!🙂

  18. @Elisabeth: als Geburtstagessen könnte ich mir schon noch was Bunteres vorstellen, ebenso friedlich, aber irgendwie festlicher…🙂

    @the rufus: wenn Elisabeth Geburtstag hat, kann ich keinen Hirsch braten. Das geht nicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.