CH-4001 Basel: Drei Könige und ihre Kleider

CH-4001 Basel 0_2012 02 21_3171
Kaspar, Melchior, Balthasar mit dem Fahrleitungs-Draht der Tramlinie

Der Gasthof „Zu den drei Königen“ am Blumenrain in Basel ist historisch seit 1681 belegt. Das Haus war immer eine „Herrenherberge“, Napoleon Bonaparte und andere Berühmtheiten übernachteten hier. 1841/42 wurden die alten Gebäulichkeiten von einem reichen Handwerker gekauft, der sie abreissen und auf dem Grundstück 1844 das Nobelhotel «Des Trois Rois» im Stil der Belle Époque erbauen liess. Seit dem Jahre 1754, erst noch am alten Gebäude, thronen über dem Hauptportal des seither mehrfach umgebauten Grand Hotel Les Trois Rois die Statuen von Kaspar, Melchior und Balthasar als mittelalterliche Symbole der drei Kontinente Europa, Afrika und Asien.  Ein Gast des Hauses und Fasnächtler hatte vor Jahren die Idee, die drei Könige während der Basler Fasnacht als die Drei Waggis einzukleiden. Der Waggis ist eine in Basel beliebte Maske an der Fasnacht, die einen vierschrötigen Elsässer Gemüsebauern darstellt. Gedacht, getan. So ist daraus eine kleine, inzwischen 37 Jahre alt gewordene Tradition geworden. Alljährlich werden am Donnerstag vor dem Morgestraich die drei Königsfiguren zu den Drei Waggis: Kaschper, Melchi und Balz eingekleidet.

Um 10 Uhr fährt die Waggisclique mit dem offenen Oldtimer Überfallwagen (Marke Saurer, Arbon) der Basler Polizei vor:

CH-4001 Basel 1_2012 02 23_3199
Vorfahrt der Lufthyyler-Waggis

Gleich danach fährt die Drehleiter der Basler Feuerwehr auf, musikalisch von der Guggemuusig Krach-Schnygge 1964 untermalt :

CH-4001 Basel 2_2012 02 23_3203
Guggemuusig, Drehleiter, Feuerwehrgeneral, Adabeis und Hotelpersonal

Auf der ausgefahrenen Hebebühne der Drehleiter kleiden zwei Männer in luftiger Höhe die drei Königsfiguren ein. Derweil  beginnen die Waggis vom Einsatzwagen, die vom Hotel bereitgestellten Getränke: Wysse, Orangensaft und halbe, heisse Kääskiechli, an die Zuschauer zu verteilen. Das erstemal, dass ich aus dem Nobelhause Trois Rois etwas zu essen kriege (2 Sterne Michelin, 18 Punkte Gault Millau, Chefkoch Peter Knogl). Und wenn es auch nur im Ofen der Sterneküche gewärmte Käseküchlein sind. Gut waren sie allemal.

CH-4001 Basel 6_2012 02 23_3213
Schnell zugelangt, bevor es zu spät ist. Danke !

Die «Krach-Schnygge», königliche Uelis in grün-rot-gold, spielen derweil auf dem Trottoir vor dem Hotel munter weiter.

CH-4001 Basel 3_2012 02 23_3219
oder auch nicht. Die Könige gönnen sich eine Pause
CH-4001 Basel 4_2012 02 23_3223
König und Narr

Gegen 11 Uhr wird endlich der erste König in seinen neuen Kleidern erkennbar. Doch, der Spruch von Gottfried Keller stimmt: Kleider machen Leute.

CH-4001 Basel 5_2012 02 23_3227
Der erste Waggis in bleu-blanc-rouge

Anderntags präsentieren sie sich von ihrer Sonnenseite. Damit kann die Basler Fasnacht beginnen. Wer sich rechtzeitig mit Plastiktröten und Plastikknüppeln aus dem Kleinbasler Warenhaus eindeckt, wird an der Fasnacht bestimmt Furore machen. Ich wünsche eine schöne Woche. Ich mache Pause bis Montag. Die grösste Suite im Drei Könige mit eigenem Swimming Pool auf dem Dach ist pro Nacht für 4500 Schweizer Fränkli (3700 €) zu haben. Die Napoleon-Suite ist etwas günstiger. Noch günstiger, aber durchaus gediegen, ruhig und wundervoll gelegen ist die Jugendherberge im St. Albantal.

CH-4001 Basel 7_2012 02 24_3230
Verfalldatum: 01-März-2012

Quellen
Geschichte Hotel Les Trois Rois
Basler Fasnacht

15 thoughts on “CH-4001 Basel: Drei Könige und ihre Kleider”

  1. Plastiktröten und Plastikknüppel sind unheimlich wichtig Accessoires. Dazu noch eine Gummimaske oder dick aufgetragene Theaterschminke und ein möglichst billiges Polyester-Kostüm, dann geht man glatt als Einheimischer durch. Um noch überzeugender zu wirken, immer schön betonen, dass die bunten Papierschnipsel Konfetti heissen. Und bloss keine Blaggedde am Revers, so etwas tragen nur Touristen, die sich auch im Ausland jeden Quark von fliegenden Händlern andrehen lassen. Habe ich etwas vergessen?😉

    1. Der Umzug und die Bänkelsänger (statt dr Cortège und d‘ Schnitzelbängg) …
      Denn isch d‘ Sammlig in èbè komplett 😉

  2. Viel Spass beim Morgenstraich! Ich war davon sehr beeindruckt. Am eindruckvollsten fand ich den Zug der Gruppen über die Rheinbrücken von Klein- nach Großbasel.
    Vielleicht im nächsten Jahr wieder….
    Herzliche Grüsse nach Basel!

  3. Wenn schon Verkleidung sein muss, dann hätte man sich für jeden der Herren ein angemessenes Gewand einfallen lassen müssen, denn so uniform wollen die nicht aussehen,

  4. Ein sehr schöner Sonntagsbericht, Danke!
    Und die Basler Juhe kenne ich noch aus der Zeit, als sie noch in der Nähe vom SBB war (Elisabethenstr. ?)
    Damals wurden die Drei Könige noch nicht eingekleidet.

  5. Das „Les Trois Rois “ direkt in der Altstadt gelegen, 5 * Delux , Basel ist immer eine Reise wert, besonders zu solchen Anlässen .
    Das Hotel ein Traum … bei meinem nächsten Lottogewinn werde Ich zum Schnäppchenpreis v. 3700 € da mal nächtigen … man gönnt sich ja sonst nichts ,o)

    Lg Kerstin

  6. Gleiches Recht für alle – auch fremdländische Potentaten müssen sich den örtlichen Festtagsbräuchen beugen.

  7. @simplehealthyhomemade: von meinem Satz trifft jedes Wort zu !

    @the rufus: so sportlich sehen sie mir nicht aus🙂

    @cooketteria:
    @Basler Dybli:
    komplett ist die Liste noch lange nicht😉
    – Räppli nie kaufen, jene, die man am Boden aufliest, kosten nichts und senken den Durchschnittspreis der Uebernachtung.
    – Damen, die am Mainzer Carneval im Funkenmariechen-Dirndl mit tief ausgeschnittenem Dekolletee Erfolge feierten, sollten die hiesige Männerwelt auch daran teilhaben lassen.

    @Turbohausfrau: solange es hier noch etwas zu berichten gibt, muss ich nicht auf die Malediven.

    @Brigitte: da werden wir pünktlich um 4 Uhr zum Fenster auf die Brücke hinausgucken und uns nachher wieder schlafen legen.

    @Buchfink: Am Cortège tragen alle dieselbe Kleidung. Keiner soll erkannt werden.

    @Nathalie: Früher aufstehen😉

    @MLO: früher war sie woanders, weiss aber nicht mehr wo.

    @Rosa May: this city celebrates a lot of strange customs😉

    @Verboten gut! tu das, ich winke dann übern Rhein.

    @RGD: ein Gläschen Weisswein wird im Süden hüben wie drüben gern getrunken.

    @bee: solange sie bar bezahlen oder den Gegenwert in Gold hinterlegen.

    @kormoranflug: das ist alles todernst, nicht lustig😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.