CH-1820 Veytaux: Schloss Chillon

CH-1820 Veytaux 0_2012 03 27_4051

Das Chateau de Chillon ist eine der schönsten Wasserburgen der Schweiz, etwa fünf fünf Kilometer östlich von Montreux gelegen. Die 1005 erstmals dokumentierte Burg fiel im 12. Jahrhundert an die Savoyer. Diese bauten die Festung im 14. und 15. Jahrhundert weiter aus und ergänzten sie um Schiessscharten, Gusslöcher für Pech und Wehrgänge.

CH-1820 Veytaux 1_2012 03 27_4052

Die enge Durchgangsstelle bei der Burg zwischen dem See und steil aufragenden Bergen erlaubte gleichzeitig die Kontrolle des Seeweges wie der Strasse von Lausanne zum Grossen St. Bernhard und über den Simplonpass. Das Schloss wurde 1536 bei der Eroberung der savoyischen Waadt von den Bernern eingenommen, und war bis 1733 Sitz der bernischen Landvögte von Chillon. Seit 1798 ist es im Besitz des Kantons Waadt.

Quelle: wiki

CH-1820 Veytaux 2_2012 03 27_4054

Die dicken Mauern des Postkartenschlosses sind immer wieder beeindruckend. Als wir hier kürzlich Rast machten, haben wir uns vorgenommen, an Ostern die Zugbrücke zuhause hoch zu ziehen, die Gittervorhänge herunterzulassen, das Telefon abzustellen und uns über die Ostertage kochenderweise zu verbarrikadieren.

Osterhase 0_2012 03 30_4076

Denn… es ist das Osterfest alljährlich, für den Osterhasen recht beschwerlich (W. Busch)
Frohe Ostern ! Gruss von Selawie, mit der Giesskanne🙂

12 thoughts on “CH-1820 Veytaux: Schloss Chillon”

  1. Endlich kann ich mal bei Deinen schönen „Sonntagsausflügen“ sagen: „Da war ich schon“. Als wir über den Simplon-Pass ins Tessin gereist sind, kamen wir an diesem beeindruckenden Wasserschloss vorbei.
    Für Dich und Frau L. frohe Ostertage bei hochgezogener Zugbrücke😉

  2. Ich wünsche euch schöne Ostern hinter den Gittervorhängen…. lach.
    Hier schneit es leider… muss meine Frühlingsblümchen die ich für die osterliche Tischdekoration aus dem Garten holen wollte erst mit der Schneeschaufel ausgraben und dann trocken föhnen… ansonsten bin ich auch am kochen. Liebe Grüsse und gut koch! Susann

  3. Füchse, Störche samt den Hähnen,
    auch der Kuckuck: arbeitslos.
    Nur noch aus des Hasen Schoß
    kommen bunte Eier, denen

    man der Osternester Fülle
    anvertraut. Warum? Weil gern
    nur der Hase Schokohülle
    legt mitsamt Vanillekern.

    Frohe Ostern😉

  4. Dä Kinderspittel-Haas hinter em Droohtgitter het bestimmt Sehnsucht nach em Selawie. So wie dä driiluegt. Aber au das isch „la vie“.
    I wynsch dir/eych kulinarischi und ruehig-glyggseeligi frohi Oschtere !

  5. @Nathalie: Internetfilter sind durchlässig😉

    @Sabine: da hätte ich Dir noch andere Anreiseideen.

    @Babara: Danke gleichfalls, schon vorbei. Jetzt wird wieder gearbeitet.

    @Pepe Nero: Schnee ? Du musst auf hohen Bergen wohnen, hoffentlich haben deine Blümchen den Föhnsturm überstanden😉 Mit unseren Blümchen haben wir weniger Probleme, die sind Jahr für Jahr wiederverwendbar.

    @Verboten gut!: Danke, wünsch ich auch Dir, Kerstin. Ostereiersuche ? da muss ich etwas verpasst haben.

    @Micha: Suppe, Hauptgang, Mini-Dessert. Nicht der Rede wert. Kein Schlemmen und trotzdem gut.

    @bee: oh, Danke ! meine Schoggieier sind immer mit Gianduja gefüllt.

    @Basler Dybli: Danggschön glyychfalls, au Dir schöni Oschtere

    @Rosa May: unfortunately, the castle is not mine

  6. Sehr gerne, nur her damit, spätestens wenn der Gotthard saniert wird, müssen wir uns nach einer Alternative umsehen. Ansonsten heisst es bei uns eher, der kürzeste und schnellste Weg ist der beste.

  7. Wiederverwendbare Blümchen können sehr praktisch sein, wie sich diese Ostern herausgestellt hat… lach! Ich wohne am Bodensee, also nicht so wahnsinnig bergig. Konnte die Blümchen noch etwas aufmotzen…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.