Selawie präsentiert sein Osterei und ich meine Teller

Ostermenu 5_2012 04 08_4348
Selawie präsentiert sein Osterei

Auf der Suche nach einem einfach vorzubereitenden Ostergericht bin ich, einmal mehr, auf den Tafelspitz gekommen: 1 kg Tafelspitz und 1 kg Kalbsnuss, statt in Wasser in Rinderbrühe gegart. Ausgekühlt, vorgeschnitten und in Brühe im Kühlschrank kalt gestellt. Alles wie gehabt. Anderntags die Brühe entfettet und mit gewolfter Rinderwade geklärt für eine Consommée double:

Brühe klären 0_2012 04 07_4325
Geklärt und konzentriert

Am Ostersonntag brauchte ich als ersten Gang nur noch die Consommée zu wärmen und mit Flädli (Pfannkuchen, Palatschinken) aus dem Tiefkühler in die Sonntagsteller zu garnieren.

Ostermenu 0_2012 04 08_4334
Consommée double mit Flädlieinlage. Die Blumen im Teller sind gemalt

Dann wärmte ich das vorgeschnittene Fleisch in weiterer Brühe auf, garnierte mit in Brühe frisch gekochten Karotten und Salzkartöffelchen. Apfelkren und Salsa Bagnet hab ich zuvor zusammengerührt. Darüber frisch geraspelter Meerrettich. Könnte ich jeden Tag essen.

Ostermenu 1_2012 04 08_4338
Tafelspitzteller

Als Dessert den letzten Rest eines Sorbets aus dem Tiefkühler mit frischen Erdbeeren.

Ostermenu 6_2012 04 08_4346

Somit kein Aufwand zu Ostern. Die Vorbereitungen brauchen etwas Zeit, aber der Aufwand wird vorher geleistet. Deshalb ein ideales Besucheressen. 3 Portionen Fleisch und 4 Behälter mit Brühe gehen in den Tiefkühlvorat. Herr Selawie verabschiedet sich mit seiner charmanten Rückseite für ein Jahr.

Ostermenu 3_2012 04 08_4342
Herr Selawie lässt grüssen

15 thoughts on “Selawie präsentiert sein Osterei und ich meine Teller”

  1. Festtagsessen auf Festtagsporzellan – da wird dann auch was ein Herrn Selawie fündig. Mit hätte dein Ostermenu ebenfalls gemundet. Und beim Folgen des Selawie-Links mußte ich feststellen, dass dem L.Hasen das Löwenzahnsirup bereits bekannt ist. Ein alter Fuchs dieser Hase🙂

  2. I tipp emol uf e Kittene-Ei wo dr Selawie uns do präsentiert.
    Beträffend em Oschterschmaus (ohni Dessert) hän mr zämme e Schniider in Himmel glüpft 🙂

  3. So ein Geleeei (3 es sehen ja blöd aus!) war das höchste für mich in meiner Kindheit. Seit Jahrzehnten nicht mehr gegessen. Der L.-Hase ist ein Traum von vorne und von hinten. Das Festtagessen für seine Familie ist auch nicht von schlechten Eltern.Schöne Restostern!

  4. Da das Fleisch ordnungsgemäß verschlossen im Dunkeln geruht hat, ist seine Auferstehung auf dem Teller nicht zu kritisieren😉

  5. @Micha: mich kann man nur noch mit Sonntagskuchen überraschen😉

    @Nathalie: da ist Frau L. davor.

    @Ti saluto Ticino: Immerblüher !

    @sammelhamster: man darf den Mut nie verlieren, dass es anderswo nicht doch besser sein könnte😉

    @the rufus: vor gekrönten Majestäten war vor 250 Jahren das Hinausgehen als Hindertsigang mit einer révérence à récul vorgeschrieben. Selawie, selbst Majestät, geht hinaus, wie es ihm passt.

    @Rosa May: wonderful king🙂

    @Basler Dybli: Orange-Ei, Frau L. hat eben probiert. Glücklicher Schneider.

    @Buchfink: Danke gleichfalls. Selawie spitzt die Ohren und ich muss arbeiten

    @entegut: dann sind wir uns mal einig🙂

    @Bee: wie soll ich wissen, ob das Licht im Kühlschrank ausgeschaltet war ?

  6. Auch immer wieder eine meiner Lieblingsspeisen der Tafelspitz!
    Sieht sehr appetitlich aus…
    Frohe Ostern noch

    Kate:)

  7. Auch das sieht sehr gut aus. Gut vorbereitet ist halb gekocht… und viel gemütlicher. Tafelspitz möchte ich auch unbedingt mal kochen. Das reizt mich jetzt schon ein Weilchen… Nun muss ich es nur noch machen…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.