Per la Gloria d’Italia: der UNESCO-Kürbis und sein Risotto

Kürbisrisotto Buriani 2013 04 19_0099

Werbeanfragen lasse ich grundsätzlich unbeantwortet. So auch diese. Was die Agentur nicht hinderte, mich mit einem Fresspaket, das für das UNESCO-Weltkulturerbe der Regionen Emilia Romagna, Lombardei und Veneto wirbt, zu beglücken.

Was mach ich nun mit dem herbstlichen Kürbis, mitten im Frühling ? Kürbis, ein ganzer Kürbis aus Italien ausgerechnet an uns Kürbis-Verächter. Die Werbeagentur empfiehlt Alessandra Burianis Kürbis-Risotto.  Alessandra wie bitte ? Wer ist denn das ?  Tante google liefert das Bildnis der Köchin. Hoppla [neudeutsch: wow]. Schon gut. Ich koche das Kürbis-Risotto der Frau Buriani. Und da ich eh das ganze Jahr mit italienischem Einschlag koche, singe ich obendrein das Loblied der italienischen Küche. Der Küche jener Regionen, aus der soviel Gutes herkommt, die uns den Parmesan, den Risottoreis, den Aceto Balsamico sowie die guten Köchinnen schenkt. Danke Italien.

Zutaten
für 2 Personen
200 g Risottoreis
200 g Kürbis
1 kleine Schalotte, geschält
1 Schuss Weisswein
ca. 7 dl Gemüsebrühe, fatto in casa [korr.]
30 g Butter
30 g Parmesan
Olivenöl extra
Salz, Pfeffer
Aceto Balsamico vom teuren aus der vom Designer Giorgetto Giugiaro entworfenen Flasche.

Kürbisrisotto Buriani 2013 04 19_0097

Zubereitung
Rezept von mir leicht verändert: Gemüsebrühe zum weichkochen des Kürbis statt Wasser. Kürbiswürfelchen als Deko. Aceto nicht eingekocht.
(1) Die gehackte Schalotte in Butter andünsten, etwa 3/4 des gewürfelten Kürbisfleisches zugeben, mitdünsten, mit heisser Gemüsebrühe ablöschen. Abgedeckt stehen lassen, bis der Kürbis weich ist. Mit dem Handmixer kurz durchfahren. Das restliche Viertel der Kürbiswürfel beiseitestellen.
(2) Den Reis in wenig Olivenöl anrösten, mit einem Schuss Weisswein ablöschen und weiter kochen, dabei langsam und stetig unter rühren den Kürbisbrei sowie die Gemüsebrühe zugeben.
(3) Daneben das restliche Viertel der Kürbiswürfel in wenig gesalzener Gemüsebrühe weichkochen.
(4) Nach 20 Minuten mit Butter und Parmesan abschmecken und mit einigen Spritzern des Balsamessigs beträufeln und mit den Kürbiswürfelchen verzieren.

Ideale Verwertung für den Kürbis. Wie recht doch Micha hat, wenn sie den Frühling heuer so gelb findet. Als Zückerchen für Musikfreunde das Lied eines ganz grossen Sängers des letzten Jahrhunderts. Mattia Battistini [1856-1928]. Zeitgenossen bezeichneten ihn als La gloria d’Italia oder auch als Il Re dei baritoni. Hier in Caro Ideal (Tosti), Aufnahme 1920 oder 1921.

21 thoughts on “Per la Gloria d’Italia: der UNESCO-Kürbis und sein Risotto”

  1. Werbeanfragen lässt Du grundsätzlich unbeantwortet. Wow. Echt cool. Du hast Deine journalistische Freiheit und bringst Dich um viel Kohle. Eine meiner Blogfreundinnen verdient damit so viel wie andere, die einen ganzen Monat hart arbeiten gehen. Ihr Blog wird ungefähr so frequentiert wie Deiner…😉 Merkwürdigerweise ist doch in der englischsprachigen Welt der Kommerz nicht so verpönt wie bei uns. Woran das wohl liegt?
    Jedenfalls ist Dein herbstliches Risotto schön frühlingshaft gelb. Was will man mehr!

  2. ist ja eigentlich schon fast Nötigung….und diese PR Fritzen scheinen Dein Blog auch nicht so recht zu lesen….ich mache es wie Du, unbeantwortet in den Müll und solche Pakete landen bei meiner concièrge….

  3. Scho fascht kitschigscheen gääl-orange. Und bestimmt fein.
    I vermuet, dass die Dame uf em Helge in der Zwyschezyt au èbis älter isch. Denn‘ s Oschtermenü 2013 uf dr Charte isch Schnee vo geschdert … 😉

  4. Tja, Robert, was macht Mann nicht alles, wenn er eine schöne Frau sieht…..sogar mit Kürbis kochen!🙂
    Deine Rezeptveränderungen bringen eine tolle Optik für das Gericht!

  5. Danke für den Battistini . Es passt zu dir, dass du trotz der unverschämten Nötigung (da bin ich ganz der Meinung von Bolli), was positives daraus gemacht hast. obwohl ich derzeit gar keinen Bock auf Kürbisrisotto habe. Dafür erfreut mich die Musik viel mehr!

  6. @der Muger: eine Flasche mit UNESCO-Luft lag auch noch im Paket.

    @Tina: als Risotto geht sogar Kürbis😉

    @Sugarprincess: mit der Werbung mag es jeder Blogger halten, wie er mag. Ich zahle wordpress eine Gebühr, damit man mir keine Reklame unterjubelt. Ich gönne aber jedem sein Glück, wenn er sich durch Werbung Vorteile, Gratispakete, Gratisreisen usw. ergattern kann. Ich brauche das nicht.

    @Bolliskitchen: ich habe leider keine concièrge🙂

    @bee: man kann den Schwingbesen durchaus auch als Drohung verstehen.

    @Rosa Mayland: ich freue mich schon wieder auf den Herbst.

    @Basler Dybli: wir werden alle älter… oder mindestens fester😉 http://multimedia.quotidiano.net/?media=37989&tipo=photo&id=1424737&cat_principale_page=1&canale=0&canale_page=1

    @Eva: der Battistini war mir eigentlich wichtiger als der Kürbis.

    @Eline: habs mir gedacht, dass er Dir gefällt. Eine noble Stimme, wie man sie heute kaum mehr zu hören kriegt.

    @Rufus: die Schale liegt bereits auf dem Kompost.

    1. „Trau, schau, wem“ – e Chuchifääger 😉
      Aber die sin mr lieber ! Aagläähnt an „Julius Cäsar“ vom William Shakespeares

  7. Mit 0.7 dl Gemüsebrühe kommt man aber nicht weit, wenn man davon auch noch zweimal verwenden soll…. kann das stimmen?
    Gruss Bea Wyler

  8. @Bea Wyler: nein, das hätten 7 dl sein sollen. Danke !

    @Cooketteria: mit bösem Wachhund, der mich beim passieren anbellt ? Mit Katze liesse sich darüber reden.

  9. Ich lasse mir heute Abend von einem flinken Römer Spaghetti servieren, Kürbisrisotto kommt dann im Herbst wieder dran. Gut, dass mir niemand so ein Fresspaket geschickt hat. Grussi aus Rom vom Reise-Huhn🙂

  10. Für mein Empfinden hast du die Situation wie immer mit Schirm, Charme und Melone gelöst – oder dem unbeschwerten, italienischen Dolce Vita. Es gibt Dinge, die MUSS man glücklicherweise nicht zu ernst nehmen!

    Ich hätte JETZT richtig Lust auf genau dieses Risotto!

  11. @mittagsmutti: ich koche nur Herkömmliches🙂

    @Wilde Henne: Du hast es gut !!! wie ich Dich beneide !!! Geniesse es !!!

    @Micha: wenn ich rausgucke, könnte es Herbst sein.

    @entegut: eine Flasche Edelbalsamico vom Teuren lasse selbst ich nicht zurückgehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.