Focaccia mit Kichererbsenmehl

Focaccia mit Kichererbsen 2013 04 30_0163

Weder Focaccia noch eine echte Livorneser schiacciata di ceci. Etwas zwischendurch. Als Basis nahm ich die bewährte Focaccia von Lucas Rosenblatt. Ersetzt man ca. 20 % des Mehlanteils durch Kichererbsenmehl, so ergibt das eine knusprige, leicht nussig, aber keineswegs erbsig schmeckende Focaccia. Die beste, die wir bis anhin gegessen haben. Was ja nichts heissen will, aber immerhin.

Zutaten
400 g Weissmehl Tipo 0
100 g Kichererbsenmehl
1/2 Hefewürfel (20 g)
12 g Salz
5 g Sekowa Backferment
1 Tlf. Malzzucker (3 g)
4 dl Wasser
2 Zweige Rosmarin, die Nadeln
15 Oliven, entsteint, in Scheiben geschnitten
Olivenöl zum drüberträufeln oder spritzen [ergänzt 25.04.13]

Focaccia mit Kichererbsen 2013 04 30_0153
Teig im Silikonrahmen

Zubereitung
(1) Alle festen Zutaten (ohne Hefe) in die Teigrührschüssel geben, die Hefe fein zerkrümelt in Wasser angerührt zugeben und auf Stufe 2 mit dem Knethaken 20 Minuten lang kneten.
(2) Den weichen Teig mind. eine Stunde in der zugedeckten Schüssel stehen lassen.
(3) nochmals kurz auf Stufe 2 durchkneten. Den dickflüssigen Teig in ein mit Backpapier belegtes Backblech giessen, mit nassen Händen gleichmässig und gleich hoch auf das Backblech verteilen. Rosmarin und Oliven darauf verteilen. Da die Menge für ein ganzes Backblech zu gering war, hab ich den Teig in den Silikonrahmen der Tante BB gegossen, damit er nicht zu dünn wird.
(4) Mit einem zweiten Backblech bedecken und gute 10-15 Minuten gehen lassen, mit Olivenöl besprühen, mit Rosmarin und Oliven bestreuen.
(5) Bei 210°C Umluft ca. 25-30 Minuten backen.

16 thoughts on “Focaccia mit Kichererbsenmehl”

  1. Focaccia backe ich sehr oft – und Kichererbsenmehl darin ist eine wunderbare Idee Aber welche Funktion hat den das Backferment? Trägt das auch ohne Grundansatz etwas zur Gärung bei?

  2. Backend – da bin ich immer besonders gespannt, mit was du dich in neues Terrain begibst!
    schönes Wochenende euch beiden….

  3. Bin momentan an einer Focacciabackserie dran. Deine mit Joghurt war auch schon an der Reihe und hat sehr gut geschmeckt. Als Fan von Kichererbsenmehl kommt diese als nächstes dran.

  4. Ich werde mangels Backferment beim Nachbacken auf selbiges verzichten müssen. Malzzucker habe ich allerdings auch nicht…gibt es dennoch eine Chance, dass meine Focaccia ähnlich appetitlich werden? Ich würde aus dem einen großen gerne vier kleine runde machen, aus denen dann Tramezzini werden sollen, das stell‘ ich mir ziemlich lecker vor…

  5. Die echte Livorneser schiacciata di ceci würde mich auch interessieren… Leider lässt mein Italienisch zu wünschen übrig, sonst könnte ich das entsprechende Rezept auf Anice&Canella nehmen, das witzigerweise della Roberta heißt… Bei Deinem Rezept hier würde ich die Hefe reduzieren. 10 g müssten reichen, selbst wenn man nicht kalt gehen lässt. Bei uns ist es aber so kalt, dass an solche sommerlichen Genüsse kaum zu denken ist… LG!

  6. @Michael: Die besten Ideen kommen aus Italien.

    @magentrazerl: das Backferment trägt ohne Grundansatz kaum sehr viel als Treibmittel bei, ist ja mehr als genug Hefe vorhanden. Dennoch beeinflusst es die Geschmacksbildung in positivem sinne.

    @Micha: mit euch Backkoryphäen kann ich nicht mithalten. Drum gibt es bei mir immer kleine oder flache Brötchen😉

    @Birgit: die Krume wird mit dem Kichererbsmehl etwas kompakter, schmeckt aber gut.

    @Rosa Mayland: my next use of chickpeaflour will be in gnocchi.

    @snorkfrollein: das Backferment ist keine Bedingung, früher hab ich das auch nicht verwendet. Notfalls geht auch etwas Zucker oder Malzmehl, oder Malzextrakt anstelle von Malzzucker.

    @Kormoranflug: was bei pizza geht, geht auch bei focaccia

    @lieberlecker: durch Lucas Rosenblatt und durch Anice e canella

    @Sugarprincess: dorther habe ich auch die Inspiration, das mal zu probieren. Mein Rezept ist jedoch von Lucas Rosenblatt. Daneben gibt es noch die schiacciata di pasqua livornese, eine Art Pandoro (Süssgebäck). Gewiss könnte man die Hefe reduzieren, oder gar mit einem Vorteig arbeiten, aber die focaccia ist so schon sehr gut.

  7. mit Kichererbsenmehl und Backferment, eine interessante Focaccia, die ich gerne probieren möchte. Liebe Grüße🙂

  8. Du machst die Focaccia gar nicht mit Olivenöl sondern mit Wasser? Da staun ich aber! Die Idee mit dem Kichererbsenmehl gefällt mir ausgesprochen gut, das probier ich gleich mal aus.

  9. @Sabina: die doppelte Menge geht für ein 60 cm Blech.

    @kegala: focaccia kann man ja immer brauchen.

    @Sylvia: Olivenöl kommt hier erst am Schluss (vor dem Backen) drauf, aufgespritzt oder drüber geträufelt. In der Zubereitung stehts, in der Zutatenliste muss ich das noch ergänzen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.