In love with lovage (2): Erdbeeren und Liebstöckel

in love with Liebstöckel 2013 05 29_0384

So sehr Frau L. die Zitronen-Liebstöckel-Sauce zu dem Fisch geschmeckt hatte, beim Dessert wollte sie mir nicht mehr folgen. Kürzlich stiess ich bei Ideas in Food auf diese etwas verrückt anmutende Kombination von Erdbeeren mit Liebstöckel. Wieweit die Aromen verwandt sind, weiss ich nicht. Die Seite foodpairing, auf der man das erfahren könnte, ist seit einiger Zeit happig kostenpflichtig. Probieren geht über studieren: der Geschmack ist anfänglich gewöhnungsbedürftig, hier versteckt sich der Liebstöckel überhaupt nicht, aber keineswegs unangenehm oder unpassend. Liebstöckel regt die Verdauung an. Deshalb ist die Kombi interessant als Zwischengang anstelle der in der Gastronomie unausrottbaren, eiskalten, verdauungs-blockierenden Sorbets.

Zutaten
Erdbeeren
wenig Zucker, falls die Erdbeeren zuwenig Sonne gesehen haben
Liebstöckel, fein geschnitten
Zitronensaft

mischen, etwa 15 Minuten marinieren.

22 thoughts on “In love with lovage (2): Erdbeeren und Liebstöckel”

  1. Oh, schon wieder Liebstöckel. Toll, wobei sich die Kombination selbst fürmich wirklich etwas gruselig anhört. Probieren werde ich es aber auf jeden Fall und wie Du schon sagst,wenn es nicht als Süßspeise, sondern als Zwischengang fungieren soll, passt das schon…😉

  2. Hm. Ist heute nicht Montag? Na gut, Erdbeeren mit Liebstöckel am Montag. Warum nicht?
    Bei uns regnet es nicht mehr. Die Elsenz hat Hochwasser. Wir wohnen ganz oben auf dem Berg. Liebstöckel wollte ich doch anpflanzen! Punkt 10237 auf meiner Liste… Grüße!

  3. Wer glaubt, statt diesem, auch als Maggikraut bekannten, Kraut das bekannte Gewürzfläschchen zu Hilfe nehmen zu können, irrt vermutlich.

  4. Mir könnte das gefallen (das Kraut dazu, nicht der Tropfen aus dem Fläschen).
    Erdbeeren mögen ja auch Balsamico oder schmiegen sich in die Tomatensauce.

  5. Hmm, die Kombination kann ich mir jetzt definitiv nicht so richtig vorstellen. Basilikum, ja. Koriander, ja. Sogar Salbei, ja. Liebstöckel? Das sträuben sich meine Geschmacksnerven bereits beim Lesen.😉

  6. @multikulinaria: auch Gruselfilme finden ihre Zuschauer.

    @gwex: ein Wort mit Gewicht, auch wenn nur digital festgehalten.

    @Sugarprincess: ich habe den Beitrag bewusst auf Montag angesetzt😉 Dann zieh den Punkt Liebstöckel auf deiner Liste ein paar tausend Positionen vor. Liebstöckel kann man immer gebrauchen.

    @Micha: auch wenn es der wunderliche Ritter von der traurigen Gestalt ist ?

    @Überall & Nirgendwo: ich koche ab und zu seltsame Dinge.

    @Rosa Mayland: das Foto ist wenigstens schön.

    @hanswurst: davon möchte ich auch abgeraten haben..

    @Afra Evenaar: aufs probieren kommts an. Den einen wirds schmecken, andern nicht.

    @fiirvogu: wenn Du Dir Erdbeeren mit Koriander vorstellen kannst, sollte auch Liebstöckel „gehen“.

  7. Wenn man den sonnenmageren Erdbeeren schon Zucker nachschiessen muss, sollte die Kmobi mit Liebstöckel funktionieren. Ist dann vielleicht wie bei der Blinddegustation von Melonen, wo man nicht weiss, ob es vielleicht nicht doch eine Gurke war…

  8. @magentratzerl: eine Pflanze genügt😉

    @Bea Wyler: ein wenig Zucker schadet auch bei aromatischen Erdbeeren nie, schon um den sauren Zitronensaft zu versüssen. Gurken-Melonen kaufe ich keine mehr, seit es die einzeln und zerstörungsfrei Süsse-geprüften Melonen im Handel gibt.

  9. Das werde ich einmal testen. vielleicht nicht mit Erdbeeren, aber mit Zucker. Vielleicht gibt das eine neue Praline. Nur leider wächst heuer der Liebstöckel nicht sehr gut bei mir. Mal sehen.

    Liebe Grüße
    Anna

  10. Eine seltsame Kombination – aber warum nicht? Man muss es eben mal probieren. Ich dachte nämlich gestern schon, dass ich von meinem Liebstöckl noch kein einziges Blatt geerntet habe.
    herzliche Grüße, Franka
    P.S. Euer Wasser ist bis heute Abend ‚durch‘😉

  11. Ich finde Liebstöckl ja gar nicht lieblich. Bei mir kommt es nur in kleinen Mengen in die Rindsuppe. Bisher. Liegt aber auch daran, daß ich wenig Erfahrung damit habe. Nachdem der Ableger, den ich von meiner Mutter bekommen habe („In die Rindsuppe g’hört ein Liebstöckl“), nicht umzubringen war (auch nicht durch eisige Temperaturen im Winter ohne Schutz), werde ich es vielleicht mutiger einsetzen. Aber gleich zu den Erdbeeren…?

  12. @Claus: das Fläschchen ?

    @Anna Purna: als Pralinefüllung kann ich mir Kräuter wie Liebstöckel ganz und gar nicht vorstellen.

    @Franka: in wenigen Wochen hätten wir das Wasser teilweise gerne wieder zurück.

    @Jules Gartenküche: frische Erdbeeren schmecken ab Garten und ohne alles am besten. Da ändert auch Liebstöckel nichts dran.

  13. Schräge Idee, werd ich mal ausprobieren, aber vielleicht probier ich´s auchmit Bärwurtz, das könnt bestimmt was werden?!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.