CH-7526 Cinuos-chel

CH-7526 Cinuos-chel: Kein Umweg wert?

CH-7526 Cinuos-chel (2015 10 23_9211)

Jeder, der mit der Bahn oder dem Auto von Zernez Richtung Oberengadin fährt, kennt das Ortsschild. Bahn und Umfahrungsstrasse liegen oberhalb der Fraktion, die politisch zu S-chanf gehört: keine 100 Einwohner, ein paar Häuser, eine Strasse, eine Kirche, ein Wirtshaus, ein Kulturverein, ein unbedienter Bahnhof. Ausserhalb des Strassendorfes liegt die Siedlung Chapella mit ihrem Turm und Hospiz. Wiki und das historische Lexikon haken den Ort mit je 5 Zeilen ab. Kein Umweg wert. Ein Grund, sich umzusehen.

Die reformierte Kirche stammt aus dem Jahr 1615. Türe wie üblich verschlossen. Bis 1834 gabs sogar einen eigenen Pfarrer. Eine Handvoll Häuser mit schönen Sgraffiti, die im Spätherbst am Morgen im Schatten liegen.

CH-7526 Cinuos-chel (2015 10 23_9205)

CH-7526 Cinuos-chel (2015 10 23_9203)

Bis 1850 führte die Strasse ins Unterengadin mitten durchs Dorf. Früher war das Dorf Umschlagplatz für den Saumverkehr über den Scalettapass. Heute ist es hier ruhig.

CH-7526 Cinuos-chel (2015 10 23_9207)

CH-7526 Cinuos-chel (2015 10 23_9206)

Sgraffitto-verzierte Vogelhausbefestigung mit Landebahn. Dem Vogelhausdach wurde sogar der untere Teil des Fensterladens geopfert.

CH-7526 Cinuos-chel (2015 10 23_9209)

Sage einer, hier gäbe es nichts zu sehen!

23 thoughts on “CH-7526 Cinuos-chel: Kein Umweg wert?”

  1. An diesen Ortsnamen, wegen seiner Absonderlichkeit, erinnert sich jeder, der in Zernez Militär gemacht hat. Für mich wäre der Name ein Grund, mich wieder dort umzusehen. Einfach und wunderschön, das Engadin. Danke.

  2. Das schau ich mir ganz bestimmt an, wenn ich mal wieder in der Nähe bin. Danke für den Tipp und einen schönen 3. Advent wünsche ich.

  3. Gut, dass es hier und da noch ein verstecktes Kleinod gibt. Reichte man jedes schöne Fleckchen unter der Hand als Geheimtipp weiter, es gäbe bald keine mehr.

  4. Habt ihr fast immer blauen Himmel in der Schweiz? Oder sind nur deine Fotos so toll, dass mir vorkommt, da wäre immer Sonnenschein?

        1. Entschuldigung, ich hab eine Verständnisfrage zum „hudelt“
          Von meinem badischen familienzweig ist mir das „huddeln“ assoziativ mit: eine tätigkeit-verrichtung unter eile-zeitzwang verrichten, besetzt.
          Zu diesem „hudelt“ fehlt mir der kontext.
          Dankend für die teilhabe an einem wieder interessanten, informativem und anregenden bloggerjahr wünsche ich das oft schon gewunschene und freue mich auf kommendes.
          Richard

          1. Ein Hudel ist ein abgetragenes, zerrissenes Kleidungsstück. Hudeln bedeutet einerseits in Fetzen gehen, reissen, schlottern. Andererseits schütteln, rütteln, in Fetzen gehen. Auch im Zusammenhang mit Unwettern. Aber auch deine Interpretation ist richtig. Mundart hat viele Facetten. Danke für treues Lesen. Es wird noch ein Jährchen weiter gehen🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s