Grünspargel, Morcheln, Bärlauchsauce

Misslungen

Grünspargel, Morcheln, Bärlauchsauce 2016 03 20_0623

Manchen foodbloggern und -innen scheint wirklich alles auf Anhieb zu gelingen. Das Resultat bewundernswürdiger Fertigkeiten! Mir ist hingegen neben andern Desastern nach der Vorprobe nun auch die Hauptprobe für unser Osteressen geplatzt.

Beim ersten Fehlschlag im Februar hatte ich die Körbchengrösse für den Strudelteig zu gross bemessen, die Knusperringe bombierten und blätterten, die (getrockneten) Morcheln füllten die Strudelteigringe nur zur Hälfte. Der grüne Romanesco war eh völlig unpassend und diente damals nur als Platzhalter mangels Grünspargel.

Strudelring mit Morcheln 2016 01 20_0047

Beim zweiten Versuch stimmte der Durchmesser der Körbchen. Während ich die ersten Grünspargelspitzen und frische Morcheln sowie in der dritten Pfanne die Spargelstücke zubereitete, gerann mir im vierten Topf die Bärlauchmousseline. In der Hektik fand sich keine Zitrone, um die Sauce zu retten. Ist ja auch ein langes Jahr her, seit ich sowas zubereitet habe. Aber ich weiss nun immerhin, wo ich ansetzen muss und vor allem, dass es sich lohnt, die Übung ein drittes Mal zu wiederholen.

Grünspargel, Morcheln, Bärlauchsauce 2016 03 20_0620

Dann waren da noch die zu hell gefärbten Ostereier. Wäre vielleicht Zeit, mal eine längere Pause einzulegen.

72 thoughts on “Misslungen”

  1. Nein bitte keine längere Pause einlegen. Ich liebe Ihren Blog. Er sticht so angenehm zwischen anderen Food-Blogs hervor. Wenn nichts schief gehen würde, wäre es realitätsfern. Sie sind – im Gegensatz zu anderen Bloggern – einfach so offen, dies auch einzuräumen! weiter so bitte und hoffentlich nur mit kurzen Pausen!

    1. vielleicht hab ich mich nur verstiegen. Um in vier Pfannen gleichzeitig zu rühren, fehlt mir derzeit die Konzentration. Im Frühjahr kommt so vieles zusammen: Putz, Garten, Steuererklärung…

  2. Auf gar keinen Fall eine Pause machen! So was ist ärgerlich, aber kann mal vorkommen. Ich bin mir sicher, geschmeckt hat es trotzdem. Mir ist erst am Sonntag ein Hefekranz missglückt. Die einzelnen Elemente (Hefeteig und Puddingfüllung) waren zwar gelungen, aber die Kombination ging so schief, dass sich da kaum was zusammen rollen und formen ließ… Die Jungs haben es trotzdem glücklich aufgegessen. Verbloggt wird es aber nicht😉 Lg, Miriam

  3. Ich finde es nur menschlich und tröstlich, wenn auch bei dir mal nicht alles auf Anhieb perfekt gelingt! Ich hätte mich auch gerne bereit erklärt, beim Vernichten der Küchen“katastrophe“ zu helfen😉

  4. Also ich finde das sieht nun nicht sooo schlecht aus – da würde ich mich doch glatt opfern das zu essen🙂
    Aber ich kann verstehen, dass man nicht zufrieden ist, wenn man eine konkrete Vorstellung im Kopf hat wie es werden soll. Bei Kuchen passiert mir das häufiger (vor allem optisch), ansonsten bin ich da glaube ich einfach nicht ganz so anspruchsvoll wie du🙂
    Davon abgesehen finde ich kann es oft hilfreich sein auch „Fehlschläge“ zu posten. Ich finde das zum Lesen oft interessant, weil man manchmal ähnliches schon mal im Kopf hatte oder ausprobieren wollte und dann davor bewahrt oder zumindest daran erinnert wird, dass gewisse Kombinationen problematisch sein können. Und davon abgesehen macht es nur sympathisch – finde ich – zu sehen, dass auch bei erfahrenen Köchen wie dir mal was schief geht🙂
    Liebe Grüße (und frohes Osterfest), Tring

    1. meist koche ich ja ganz bescheiden und einfach. Zwischendurch packt mich ein Schmetterling und will mich in die Höhe tragen, und wenn er merkt, wie schwer ich bin, lässt er mich fallen. Auch Dir ein schönes Osterfest.

  5. Ist es nicht so wie beim Reiten? Wenn man vom Pferd fällt, hilft nur gleich wieder aufsteigen und weitermachen.
    So schön sollten meine Koch-Unfälle mal ausschauen.😉

  6. Ich bewundere alle, die übungshalber vor-kochen. Bei mir ist das immer ohne Netz und die Gäste sind dem vollen Risiko ausgesetzt. Aber so wissen sie auch, dass Murphy’s Law manchmal auch vor der Küche nicht haltmacht😉
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    1. Nach einigen fürchterlichen Pleiten habe ich mir geschworen: Keine Experimente mit Gästen! Habe mich daran gehalten. Doch was wir essen, ist nicht immer gelungen…

  7. Ich mache es wie Andy….kein Vorkochen. Allerdings sind meine Projekte auch weniger ehrgeizig. Natürlich misslingt immer wieder mal was….ehrlich gesagt habe ich darüber bisher meist Stillschweigen bewahrt.
    Ach…und auch ich hätte keinerlei Hemmungen, deine misslungenen Gerichte aufzuessen🙂

  8. ach ja das kenne ich auch, schon so danben gelegen dass alles in die Mültonne musste, einfach ungeniesbar war. ich hatte einen Zorn🙂 , na ja auf ein nächstes mal dann. ( aber etwas besser aber am Zeil HA immer noch weit gefehlt grummel grummel ). Na ja dafür war der Kalbstafelspitz in Sous Vide gegart den ich vor 14 Tage macht sehr fein geworden. Ist ein klasse Rezept. Trotzdem ärgere ich mich über meine “ Unfälle „

  9. Deine Strudelteigkörbchen sind genial! Das mit der Körbchengrösse hast du jedenfalls gut hinbekommen;) Tolles Gericht, Morcheln, Spargelspitzen, die Knusperkörbchen und dann auch noch die Bärlauchmousseline.Perfekt, du kriegst das hin bis Ostern. Du weisst ja wenn die Generalprobe in die Hose geht, wird der Auftritt perfekt. Mir ist es ähnlich gegangen die letzten Tage . Ich möchte ein Onsenei an Ostern servieren. Eine Hand genügt nicht um meine Fehlschläge aufzuzählen, von meinen Cholesterinwerten gar nicht zu sprechen😉 Gib nicht auf🙂

  10. Misslungen? Es ist doch normal, ausprobieren, testen, verbessern, ändern bis man selbst damit zufrieden ist. Dann kann es schon vorkommen, dass alles erst beim zweiten- oder drittenmal so klappt, wie man sich das vergestellt hat. Und, ja, einen guten Koch macht es aus, dass er improvisieren kann. Die Größe ziegt sich, indem man das zugibt, so wie hier. LG Hartmut

  11. Tsss, gleich die ganz große Drohgebärde wegen eines Bad-Hair-Days – aber du bist leider nicht abkömmlich, lieber Robert, auch nicht für kurze Zeit 🙂

  12. Du würdest mir fehlen, das weißt du….also bitte keine Pause und schon gar nicht, weil mal was nicht so geklappt hat, wie du es wolltest😉
    Für mich ist das alles wieder perfekt!

  13. Was wären unsere Küchen ohne Missgeschicke? Langweilig.
    Von Semmelknödelmassen, die bis dato noch als Knödel geglaubt an die Oberfläche brodeln über Kuchen, die zur Hälfte in der Form bleiben wollen bis zu Falafel, die in winzigkleine Krümel zerfallen beim Frittieren – auch wenn ich mich erst mal aufrege, finde ich es später immer sehr erheiternd und es sind diese Dinge, die mir später ein Schmunzeln entlocken, nicht die perfekten Schönheiten🙂
    Ich wünsch dir schöne Feiertage und gute Erholung!

      1. Herzlichen Glückwunsch euch beiden zum Jubilar! Ich wünsche euch einen schönen Tag heute, verbunden mit vielen guten Erinnerungen! 46 Jahre – ich freue mich mit euch!

        1. I schliess mi gärn de Wynsch vo dr Micha us witer Färni aa > ขอแสดงความยินดีและอวยพรให้แก่คุณทั้งคู่ในงานแต่งงานของคุณ ! 🙂

  14. Nein bitte, es gibt keine Foodblogger, denen alles auf Anhieb gelingt, höchstens solche die so tun als ob. Manchmal hilft Improvisationskunst. Zu hell gefärbte Ostereier sind halt trendig pastell, so what? Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii

  15. Jegerli nai au ! Du wirsch doch bestimmt nit ab dere glaine Panne welle d‘ Flinte ins Korn wärfe …
    I ha mi geschdert kurz in ere (onehin munzige) Mängi vom Chili vertue. Es het wohl guet usgseh aber nur dr Mischtkiibel het si Fraid gha 😉

  16. Also wohlverdiente Osterferien mit hochgelagerten Beinen, aber spätestens Pfingsten dürfen wir wieder von neuen Höhenflügen lesen.
    Buona Pasqua.

  17. Bin auch gerade in einer solchen Phase!
    Versuche Mini-Gugelhöpfchen zu baken und habe mir dazu eine Edel-Druckgussform gekauft.
    Erster Versuch mit Tiroler-Cake Teig: Zuviel Teig eingefüllt, da sind Pilze entstanden die sich überhaupt nicht aus der Form lösen liessen. Also gab es Bruchstückkonfekt!
    Zweiter Versuch mit Teig gemäss Angaben des Formenherstellers: Teigmischung schien mir suspekt (220g Butter auf 90g Mehl), aber man weiss ja nie! Die kamen dann wohl aus der Form und zerbröselten bevor sie an ihrem Bestimmungsort (Mund) waren!
    Nun steht der dritte Versuch an, wahrscheinlich mit Waffelteig….
    Also nicht aufgeben😉
    LG René

  18. Smile.. da erinnere ich mich an meine ersten Gnocchi – hätte am liebsten die die Küche verkauft… und es hat ein Jahr gedauert bis zum zweiten Anlauf….
    Anyway, der Auto-Humor gefällt mir sehr und bereichert einen jeden Blog….
    Schöne Grüße Axel

  19. Ich gratuliere euch Beiden von ganzem Herzen zum Hochzeitstag und wünsche euch wundervolle kulinarische Erlebnisse bei Douce Steiner.
    (und das mit der längeren Pause will ich mal überlesen haben)

  20. Gerinnende Saucen können aber auch ärgerlich machen, da versteh ich den Wunsch nach einem Frühlingsschlaf, selbst wenn er aufs MIssvergnügen der LeserInnen trifft (auch meins). Aber liebenswürdigerweise bitte rechtzeitig vor Pfingsten den Wecker stellen, sonst sind Frühling und Spargelzeit vorbei. Ich bleib wach und lass trotzdem andere in der Küche experimentieren. Frohe Ostern und auf Wiederlesen

    1. wie schön, wenn Du mir erlaubst, das österliche Triduum sacrum auf volle 50 Tage bis Pfingsten auszudehnen. Schon der Spargeln wegen werde ich die gewährte Zeit nicht voll beanspruchen.

  21. Nicht alles, was ich koche, wird mit der Kamera für mein Blog festgehalten, das gäbe ja viel zu viele Beiträge.
    Falls doch, sind manchmal ein paar Bilder, die ich sichte (erst anderntags, weil bei mir stets heiss serviert wird!), einfach nicht richtig einladend und ich denke dann «DAS will bestimmt niemand nachkochen». Vielleicht falsch gedacht, solange das Geschmackserlebnis stimmt.
    Bei deinem «Missgeschick» stimmen die Aromen mit Sicherheit und lassen über eine geronnene Sauce hinwegsehen.
    Pause? Vollstes Verständnis!
    Frohe Ostertage und … dann bis zur Spargelzeit,
    FEL!X

  22. Kreative Auszeit….wenn ich mich dafür am ihren wunderschönen Fotos der Schweizer Landschaften erfreuen darf, sage ich danke.

  23. Ein „misslungenes“ Gericht in dieses Blog hineinzustellen, zeugt von wahrer menschlicher Größe, die man selten findet. Deswegen, ob Pause oder nicht: Danke für das Teilen dieser vielen Erfahrungen und Kopf hoch.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s