Nudelsalat oder Eulen nach Athen tragen

Nudelsalat 0_2010 05 31_7372

Frau L. hatte mich gewarnt, ihren Nudelsalat für einen event zu verwenden. Erstens habe jede deutsche Frau ihren eigenen, weltbesten, zweitens fehle an unserem die in Deutschland übliche Mayonnaise, drittens sei unser Nudelsalat im vorliegenden Falle mit ordinären Dosenerbsen statt mit frischen hergestellt, viertens brauche nicht alle Welt zu wissen, was wir essen, wenn Herr L. mal nicht kocht, fünftens die mangelnde Erfindungshöhe. Was kümmern mich solche Einwände ?

Unser Wochenendhausnudelsalat ist robust, stabil, schüttfest, rüttelfest, sturzfest, er ist transportfähig, ob im Auto oder kopfüber im Rucksack mitgetragen, beansprucht wenig Platz bei höchster Packungsdichte. Ist in den von mir geliebten lock n’ lock Plastikdosen absolut auslaufsicher und dicht verpackt. Er sättigt und schmeckt. Eine Eule mehr oder weniger in Athen kann mir doch egal sein. Mein Beitrag zum  Blogevent LVII, Essen für unterwegs, betreut von sherbert von Hefe und mehr. Ein Blogevent wie dieser, der 56  Austragungen glanzvoll überstanden hat, wird auch diesen Beitrag noch ertragen :-)

Blog-Event LVII - Essen für unterwegs (Einsendeschluss 15. Juni 2010)

Zutaten
300 ml Hörnli (im WE-Haus hats keine Waage)
eine halbe Hallauer Schinkenwurst (oder 100 g Fleischwurst) in feinen Würfeln
ein kleines Stück Emmentaler, ca. 50 g, fein gewürfelt
1 Tasse frische oder  TK-Erbsen (im WE-Haus 1/4 Dose Erbsli)
1 Tomate entkernt, in feinen Würfeln
4 Cornichons
Kräuter nach Vorhandensein: Petersilie, Minze, Basilikum, gehackt
Salatsauce aus Obstessig, Olivenöl, Senf, Salz, Pfeffer

Nudelsalat 2_2010 05 31_7370
Im Transportbehälter

Zubereitung
(1) Wurst, Käse und Gemüse fein würfeln. Indessen die Hörnli nach Angaben des Herstellers in Salzwasser aldente kochen, 1-2 Minuten vor Ende die frischen oder tiefgekühlten Erbsen (entfällt bei Dosenware)  zufügen, abgiessen, kalt abbrausen, dann gut abtropfen lassen.
(2) Hörnli zu den übrigen Zutaten geben und mit der Salatsauce mischen. Kräuter zugeben.

AddThis Social Bookmark         Button

45 thoughts on “Nudelsalat oder Eulen nach Athen tragen”

  1. Di Salat isch pragtisch mi Salat. Einzig glaine Unterschied isch, dass’ i Lyoner oder ggf. e Chlöpfer verwände tue. Ebeso keini Ziebele, well die in dr Wärmi nit guet tien. Dä passt genau zum hytige Wätter.

  2. So ähnlich bereite ich meine Nudelsalate auch gerne zu. Die Mayonnaisensache ist letztlich nur etwas für Geburtstagsfeiern, die auf renovierungsbedürftigem Teppichboden stattfinden ;-)

  3. jaja, es wird gerne gelaestert, aber ich mag trotzdem ab und an einen Loeffel Majonaise am Salat….und ich habe gestern auch einen pasta salad gemacht, das muss an dem Sommerwetter hier und dort liegen!

  4. Bin schon ein bisschen erleichtert, dass bei Euch nicht jeden Tag solche durchgestylten Kochbuchgerichte auf den Tisch kommen ;o)

  5. Mayonnaise muss nicht unbedingt sein (auch kein Ketchup ;-) ). Gerade im (warmen) Sommer, wenn der Salat transportiert werden muss. Frau L. hat da was leckeres zubereitet.

  6. Mit Schinken, Käse und Erbsen, das mag ich auch gerne. Flüster…ich mag ganz gerne mal Mayo. Muss aber nicht grundsätzlich an den Nudelsalat. So ist es leichter und haltbarer.

  7. Wo es jetzt warm wird gibt es doch nicht’s praktischeres als kalten Nudelsalat. Man kann ihn mit auf die Reise nehmen, oder ins Schwimmbad, oder zu Hause essen.

  8. Jedem sein Nudelsalat – das ist tatsächlich so. Bei uns immer ohne Mayo!
    Eurer sieht auch gut aus – aber nicht so gut wie unserer! Natürlich! :-)

  9. Einen ganz lieben Gruß an Frau L.: ich mochte noch nie Salate mit Mayonnaise (und die Norddeutschen lieben sie ;-) ) und so ist sie mir heute noch sympathischer als bisher schon! :-)

  10. Ach, lieber Lamiacucina, Grüße an die Frau! Und sie hat recht: Nudelsalat scheint (ähnlich wie Kartoffelsalat) so eine Prinzipienfrage zu sein. Mit oder ohne Mayo (ohne!), mit oder ohne saure Gürkchen (mit!) und Erbsen sind ja neben Fleischwurst auch immer noch mal Diskussionspunkt.

    Euer Nudelsalat sieht aus wie unserer (außer Gürkchen) und schmeckt sicher auch einmalig gut nach einer Wanderung, auf einer Holzbank sitzend, mit dem Geräusch in der Sonne knackenden Holzes im Ohr und dem Gefühl eines schönen Tages im Herz.

  11. @My Kitchen: nur nicht übertreiben ! Du hast welche aus Glas, die kommen hier eben auch auf, hab aber erst eines zum ausprobieren gekauft.

    @Basler Dybli: Zwiebel kommt auch nie rein. Normalerweise nehmen wir auch Lyoner, die Hallauer Schinkenwurst kommt vom letzten Ausflug.

    @bee: Teppichböden sind alle 15 Jahre von der Steuer abziehbar. Also muss ich noch 5 Jahre auf Majo im Nudelsalat verzichten.

    @kitchenroach: heute und die kommenden 2 Tage ist auch hier wieder Sommer.

    @nata: Frau L. greift ab und an zur Selbsthilfe, wenn ich in den Wolken schwebe.

    @Peter: ich weiss noch nicht, ob ich ihr vom Lob erzählen soll, sonst komme ich überhaupt nicht mehr zum Kochen.

    @Isi: das darfst Du ruhig laut sagen. Ich bin der einzige Majo-Konsument im Hause, meist aus der Tube und nur auf harten Eiern.

    @Magdi: den gibts also auch in Italien ? Ich dachte, der sei eine deutsche Erfindung.

    @Nathalie: klar, das habe ich nicht anders erwartet ;-)

    @Eva: die liebe Frau L. lässt mich heute mal wieder nicht in die Küche.

    @DerSilberneLoeffel: ich beklecker mich nie mit Majo. Das ist nicht der grund, dass ich ihn ohne mag ;-)

    @Mestolo: ich war früher mal Verkäufer von saudiarabischen Schlittenhunden.

    @wortteufel: Nudelsalat ist von der Umgebung, in der man ihn isst, abhängig. Wenn Ameisen das Bein rauf kribbeln, Fliegen im Sirup ertrinken, Mücken einen stechen, ja, dann läuft der Nudelsalat zur Hochform auf.

    1. No e glaine Tipp. Speziell – und zumindescht für mi nit abwägig – isch dä Salat au mit Landjägerwürfeli.

      I wynsch eych/dir e scheens Wuchenänd!

  12. Mein Pastasalat kennt auch keine Mayonnaise :-)
    Erstens, weil’s besser schmeckt und zweitens weil die Säure des Essigs das Risiko einer Vergiftung durch bacillus cereus bei Aufbewahrung ohne Kühlung wesentlich verringert. Denn diese kleinen Biester wohnen nicht nur im Reis, sondern auch im Weizenmehl.

  13. Nudelsalat mit Mayonaise ist doch soooo retro… ;)

    Ich freue mich aber sehr über das Rezept; es ist beruhigend zu sehen, dass es bei euch auch manchmal “stinknormale” Sachen gibt und nicht nur kochbuchwürdige Gourmetrezepte.

  14. Dosenerbsen hasse ich wie die Pest. Mich hat immer gewundert, wer diese Dinger kauft. :-): Familie L, wenn sie im Handstand auf Wanderschaft gehen und kopfüber den Proviant tragen. Basilikum in einen Nudelsalat geben, ist aber sehr modern. ;-) Andererseits hat man bei uns vor Urzeiten nie Nudelsalat gegessen, sondern eher Wurstsalat, vulgo “Saure Wurst”. Nudeln gab’s zu Rindsbraten und wurden nie kalt gegessen. Da sind die Schweizer schon fortschrittlicher.

    Was gut tut zu wissen, L’s pempern auch einmal schnell etwas zusammen und machen nicht immer große Kochbuchgeschichten.

  15. Nudelsalat – das Rezept liest sich fein, und man sieht, dass gute Alltagsküche nicht aufwendig sein muss!

    Zur Mayo-als Salatsauce-in-Deutschland-Diskussion: das Zeug wird verwendet, aber zum Glück meist im nördlichen Teil Deutschlands. Der Süden ist eher Vinaigrette-geprägt, wie Schweizer und Österreicher.

  16. mein Kompliment an Frau L. !!! Nudelsalat mit Mayonaise ist für mich ein Greuel und geht überhaupt nicht. Dieser Nudelsalt ist Klasse, steht ganz oben auf der Liste zum Nachkochen.

  17. Wie tröstlich, dass du auch gekaufte Nudeln isst!
    So habe ich den Nudelsalat immer in Studentenzeiten gemacht – nur die Wurst war eine saarländische Fleischwurst. Schon ewig keinen Nudelsalat mehr gegessen….

  18. @aftenstjerne: oh Schreck, nun bin ich schon so alt und höre zum ersten Male vom B. cereus. Mit Sauberkeit und etwas Vernunft kommt man offensichtlich auch ohne ihn durchs Leben. Wenn wir so etwas erwischen, dann immer auswärts.

    @Andrea: meist gibt es normale Sachen, die kann ich aber nicht jedesmal verbloggen :-)

    @Entegut: Ich kaufe die Dosen !!! meist nicht mit den feinen, sondern mit den dicken, guten, mehligen :-) Für mich eine Erinnerung an schlechtere Zeiten. Wie ich eben sagte, “pempern” wir -ich kann nur vermuten, was das heisst- ziemlich viel und schnell zusammen, wir wollen ja auch noch etwas sehen von der Schweiz, bevor ich meinen Führerschein abgeben muss.

    @Hannes: Damit ist man versorgt. Fehlt nur noch ein Getränk.

    @Elisabeth: im Wiegeschritt ? Sachen verlangst Du von mir :-) Ich probiers mal mit dem Echternacher Schritt, 3 vor und 2 zurück.

    @twocents: so ist das also, hab ich nicht gewusst. Danke.

    @Karin: also bist Du die zweite Ausnahme bei den Norddeutschen :-)

    @Ursula: das kommt von der langsamen, unaufhaltsamen Veränderung des Geschmackes durch das Bloggen.

    1. und das ist gut so! fahrts nur herum!
      (dicke mehlige-das kulinarische hinterland hat wieder nur eine sorte :-D)

  19. Die Version ohne Mayo ist mir auch lieber! Hörnli habe ich nie gekauft, eignen sich aber hervorragend für einen Nudelsalat. Bei uns hat es immer Pennette gegeben

  20. Ich weiß gar nicht, was hier alle gegen Mayonnaise haben – ich mag Nudelsalat mit Mayo nämlich durchaus. Was nicht heißt, daß mir die Essig-Öl-Variante nicht schmecken würde… Gurken kommen bei mir auch rein, wenn es nach meinem Geschmack geht, auch noch Zwiebel und Paprika.

    Als Nudeln verwende ich meistens Farfalle, im Zweifelsfall aber auch einfach, was gerade da ist… ich habe sogar mal Spaghetti genommen. Genauso lecker, aber anspruchsvoller beim Essen :)

  21. Ich oute mich hier mutig als Norddeutsche – ich esse den Nudelsalat (und natürlich auch Kartoffelsalat) mit Mayonnaise, wobei ich schon länger keinen Nudelsalat mehr hatte. Mama macht halt immer noch den Besten. ;) Im übrigen ohne Cornichons.

  22. Wie gut, dass du Frau L. widerstanden hast, denn sonst hätte ich dieses Nudelsalatrezept nicht bekommen, Davon kann man nie genug haben und dass es KEINE Mayonnaise ist, finde ich gerade gut. Kartoffelsalat in verschiedenen Variationen mache ich fast nur noch mit ‘Salatsoße’.

  23. Ich bekenne mich auch zur Mayonaise-Fraktion. Aber ich bin ja auch deutlich nördlich der Mainlinie (im Ruhrgebiet) aufgewachsen. Am liebsten (nicht gerade ruhrgebietstypisch) in der Kombination Mayo + Ketchup + saure Sahne in meinem Spaghetti-Salat (ohne Erbsen).

  24. Es mag zwar jeder (ausser mir) sein eigenes, weltbestes Nudelsalatrezept haben, aber so ein bisschen Abwechslung ist doch was schönes. Von daher freue ich mich über diese leckere “Eule” und schließe mich der Mehrheit an und gebe zu, dass ich Nudelsalat auch lieber ohne Mayonnaise esse. Gleiches gilt auch für Kartoffelsalat!
    Danke fürs Mittmachen!

  25. @Rosa: old fashioned, wie wir :-)

    @Alex: Hörnli sind Urschweizerisch.

    @DeralteSack:
    @Kitchenroach:
    @Hilke:
    Recht habt Ihr, was schmeckt muss man nicht entschuldigen.

    @April: an Rezept ist da ja nicht viel dran :-)

    @Ute-s: nördlich dieser Linie ist alles erlaubt, da haben die Römer schon einen Wall gezogen ;-)

  26. So wie es sich gehört – und irgendwie passen Dosenerbsen nur in nen Nudelsalat ;)

    PS: Und als Schwabe gilt für mich natürlich auch das der Kartoffelsalat ohne Mayo, leicht warm und etwas “schwimmend” serviert werden muss.

  27. @schnapperin: Dosenerbsen füllen wir auch in Pastetchen. Wir lassen nix aus. Beim Kartoffelsalt sind wir Alemannen nah beieinander.

    @Linda: da sind wir ja schon deren zwei :-)

  28. Ich mag Nudelsalate lieber ohne Mayonaise und aber wenn mit, dann aber nur mit einer leichten selbstgemachten. Ob mit oder ohne hängt bei mit von den verwendeten Zutaten an.

    Und die Version ohne würde ich bei einem Ausflug im Sommer definitiv bevorzugen.

  29. Hat nicht St.Wolfram zu Siebeck in der Zeit jüngst die Mayo sowie den Nudelsalat rehabilitiert? und uns sogar ein Rezept gesandt?
    Ein bisschen hat er die Rehabilitierung schon gebraucht!

  30. @Chaosqueen. wenn Ei in der Mayo ist, würde ich das auch empfehlen.

    @ilse: ich bin konfessionell ungebunden und stehe deshalb nicht auf der mailing liste eines der vierzehn heiligen Nothelfer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s