Kardy, gratiniert mit getrüffelter Sauce Hollandaise

Kardy mit Trüffel-Hollandaise 0_2011 02 01_2082
Leopard im Fell gratiniert ?

Variation zum Thema Kardy mit Trüffeln. Die Kardonen diesmal an einer mit Trüffel parfümierten Sauce Hollandaise, die ich zum Schluss gratiniert habe. Der leicht caramelisierte Geschmack der gratinierten Sauce ist köstlich.

Zutaten
1 Glas eingemachte Kardonen
150 ml Abtropfwasser aus dem Kardonen-Glas
2 Eigelb (Die Eier im Glas 2 Tage neben dem Trüffel gelagert)
30 ml Portwein rot
80 g Butter, zerlassen, aber nicht mehr heiss
1 Elf. Schalottenwürfel
1 Elf. feine Trüffelwürfel, restlicher Trüffel in Scheiben
Salz, Pfeffer, ein paar Tropfen Zitronensaft
50 ml Vollrahm, geschlagen

Kardy mit Trüffel-Hollandaise 1_2011 02 01_2074
Kardy aus dem Glas

Zubereitung
(1) Ofen auf 150°C aufheizen. Die Kardonenstücke aus dem Glas in eine flache, leicht gebutterte Gratinform auslegen. 1-2 Elf. des Abtropfwassers zugeben.
(2) Die Gratinform im Ofen ca. 10-15 Minuten aufheizen, bis die Kardonen durchgehend heiss sind.
(3) Schalottenwürfel in einem flachen Topf mit 150 ml Abtropfwasser, 30 ml Portwein und ein paar Tropfen Zitronensaft auf etwa 10-15 ml einkochen.
(4) Zwei Töpfe (gross, klein) bereitstellen, den grossen mit Wasser bis kurz vor den Kochpunkt aufheizen.

Kardy mit Trüffel-Hollandaise 2_2011 02 01_2076
Eigelb schaumig schlagen

(5) Schalotten/Portweinsud in den kleinen Topf sieben, die Eigelbe dazu geben und mit den Schwingbesen des Handmixers im heissen Wasserbad cremig schlagen. Dann die Butter in dünnem Strahl langsam zugeben und unter kräftigem Rühren unterschlagen. Würzen mit Salz und Pfeffer.
(6) Trüffelwürfelchen und den geschlagenen Rahm unterrühren.
(7) Die heisse Gratinform aus dem Ofen nehmen, den Grill zuschalten auf 200°C.
(8) Die Trüffelscheibchen drauflegen, anschliessend die getrüffelte Sauce Hollandaise über die Kardonen verteilen.  (bei mir umgekehrt, die Trüffelscheiben hatte ich vergessen) und während 5-8 Minuten unter den heissen Grill stellen. Die Sauce Hollandaise soll an der Oberfläche leicht anbräunen, unter der Oberfläche aber noch dickflüssig bleiben. Lässt man sie zulange unter dem Grill, wird sie grisselig.

Kardy mit Trüffel-Hollandaise 0_2011 02 01_2083
gratiniert

Anmerkung
Im Supermarkt habe ich schon die ersten Spargeln gesehen, aus Peru. Die soll kaufen wer will, schliesslich besitze ich im Moment noch 4 Gläser der köstlichen Kardonen. Dazu muss ich mir nun noch weitere Variationen zum Thema Kardonen einfallen lassen.
Etwa wie die Wiener Komiker Wondra & Zwickl (in den 50-er Jahren) mit ihren Variationen zu der Melodie des Radetzkymarsches:

Wenn der Hund mit der Wurst übern Eckstein springt
und der Storch in der Luft den Frosch verschlingt.

Dann beginnen die Variationen:

001. Wenn der Storch mit der Wurst übern Eckstein springt
und der Hund den Frosch in der Luft verschlingt.

002. Wenn der Frosch mit der Wurst übern Eckstein springt
und der Storch den Hund in der Luft verschlingt.

003. Wenn der Hund mit dem Storch übern Eckstein springt
und die Wurst in der Luft den Frosch verschlingt.

……. usw. die Variationen werden immer grotesker:

720. Wenn der Eckstein mit der Luft übern Frosch wegspringt
und die Wurst im Hund den Storch verschlingt.

Wurst ???? Morgen !!!!

23 thoughts on “Kardy, gratiniert mit getrüffelter Sauce Hollandaise”

  1. Haha, den Spargel aus Peru habe ich hier auch schon vor zwei Wochen gesehen. Während ich mich noch fragte, wer sowas kauft, fielen sie schon darüber her…

  2. Ich kann mich an das Lied von damals noch erinnern. Für uns als kleine Kinder faszinierend, genau so wie das Kardy. Es erinnert mich auf dem zweiten Bild etwas an Rhabarber.
    Spargel gibt es bei mir nur aus dr Region, d.h. nur fränkischer Spargel kommt auf den Tisch. Da muss ich noch etwas warten.

  3. Cardi ist ja sonst in Italien sehr gebräuchlich. Bei uns praktisch nicht zu bekommen. Also trotzdem lieber den vermeindlichen Blechkuchen….

  4. @Mestolo: es wird mir bestimmt noch was einfallen ;-)

    @Bolliskitchen: 2/3 hatte ich wie vorgesehen in die Hollandaise eingerührt. Den Rest wollte ich unter die Hollandaise legen. Wollte.

    @Rosa: die Genfer Kardys sind wirklich die Besten.

    @nata: erstaunlich. Die Mehrzahl der Konsumenten ist sich schon so daran gewöhnt, rund ums Jahr alles zu erhalten.

    @edekaner: Nun sind auch in meinem Warenhaus alle weggekauft.

    @Peter: das ist auch gut so, der hergekarrte ist niemals so frisch.

    @Magdi: mit Kuchen hab ichs nicht so ;-)

    @Chriesi: ja, gratinierte Hollandaise ist gut. Muss ich ausbauen.

  5. Jaja, Spargel aus Peru. Vor Jahren las ich mal, dass für ein Kilo Spargel ein Liter Kerosin verbraucht wird. So eine Verschwendung.
    Ich freue mich auf den Spargel aus der Gegend und zelebriere ihn vom ersten Stich an bis zu Spargelsilvester am 24. Juni. Dann ist wieder für ein dreiviertel Jahr Ruhe, ich bin dann allerdings auch fast übersättigt und brauche die Pause.

  6. Schließlich ist bereits Faschingszeit ;-) Hübsches Leopardenkostüm! :-) sogar parfümiert… mhm…
    Sehr nett, dass du die Wiener Komiker erwähnst und zitierst, deren Variationen unvergesslich sind :-) das gefällt mir sehr! :-)

  7. Ich habe jetzt in meiner Küche ein Sparschwein aufgestellt. Und nenne es die “Trüffelsau”. Bisher habe ich mich dem entziehen können, aber so einen Leoparden möchte ich in meiner Küche auch mal haben!

  8. @mamiluise: das gilt wohl für den Flugspargel. Schiffs-Spargel braucht weniger Energie, dafür ist er 4 Wochen unterwegs.

    @Elisabeth: Schon Fasching ?. Oh Schreck. ich muss doch noch mein Fleisch loswerden.

    @Anies’delight: gestern habe ich bei meinem Italiener noch 2 Stauden frische gesehen.

    @Alex: Vorsicht, der Leopard frisst Dir deine Ersparnisse weg, bevor Du dich einmal umgeguckt hast.

    @sammelhamster: die gehen sich zeitlich auch aus dem Wege.

    @Arthurs Tochter: bis die Spargelsaison beginnt wird es noch einmal eine Hollandaise geben. Mir schwebt etwas vor mit Fisch.

    @duni: nichts Besonderes. Unser Haus-Viognier von Grillette.

    @the rufus: ich weiss nicht was Dir fehlt ! in diesem Beitrag kommt das Wort “Wurst” insgesamt sechsmal (6x !!) vor.

  9. Lieber Herr L.,
    ich wollte schon das letzte Mal berichten, dess es die Kardonen auf unserem Mainzer Markt jeden Herbst frisch gibt, bei einer Sizilianerin, die diese in der Nähe anbaut (wie auch andere, wirklich prächtige Gemüsesorten aus ihrer Heimat)… hatte ich mnl probiert, waren aber nicht ganz betriedigend von Geschmack und Konstistenz, was ich jedoch eher durch meine Zubereitung begründen würde…

    Wenn Sie also dieses Jahr mal in der Saison Zeit zufällig in der Gegend sind :-D

  10. Lieber Robert, vielen Dank für die Gedanken über Kardonen- Variationen.
    Eine Variation, CARDI MIT FLEISCHSAUCE, könnte ich beisteuern.
    Ansonsten bedanke ich mich für den Hinweis zu den Wondra/ Zwickl Variationen.
    Nun habe ich endlich eine Idee für einen Beitrag zu unserem Chor-Faschingskranzl mit dem Motto CARNEVAL DER TIERE
    Zizibe- einfach tierisch

  11. @Hiwelhuber: im Herbst bin ich eher im Veltlin, als in Mainz anzutreffen ;-) Immerhin ist nun geklärt, dass die Pflanze auch in unseren Gegenden gedeiht.

    @Zizibe Kohlmoasn: Den Gesang kann man sich im Netz (kostenpflichtig) herunterladen. Erst der Rosenkohl, mir läuft sonst die Zeit davon.

  12. Lieber Robert, vielen Dank für den Hinweis zum Download.
    Die Melodie ist uns bekannt. Unser Gesang begleitet ein Klavierspieler.

    Lass Dir den Rosenkohl schmecken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s