Wildspargelsalat mit getrockneten Tomaten und Kartoffeln

Wildspargelsalat 0_2011 05 07_3490

Und schon wieder eines dieser kleinen, guten Rezepte aus dem Büchlein La cucina verde. Was brauch ich Yottoham Ottolenghi, solange ich den Bernasconi im Gestell stehen habe ! Was heisst ich-im Gestell-stehen-habe ? Das Büchlein hat mir Frau L. schon lange geklaut. Wenigstens hat sie das Gericht gleich selber gekocht.

Zutaten
kleine Mahlzeit für 2 Personen
300 g Wildspargel (auch Waldspargel, Ornithogalum pyrenaicum)
3-4 getrocknete Tomaten
300 g festkochende Kartoffeln
2 Elf. bestes Olivenöl
2 Zweiglein gehackter, frischer Majoran
1 Elf. gehackte, glatte Petersilie
(1 Elf. Aceto Balsamico, vom nicht allzuteuren, gestiftet von Frau L.)
Salz, Pfeffer

Zubereitung
(1) Kartoffeln schälen, in 1 cm grosse Würfel schneiden und mit 1 Elf. Olivenöl in einer Pfanne bei niedriger Hitze goldbraun braten.
(2) Indessen Spargel waschen, die Enden abschneiden und die Stengel in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Spargelstücke auf dem Dampfsieb 2 Minuten garen und in eine Schüssel geben.
(3) Die getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden und mit den Kartoffeln und dem Spargel vermengen. Majoran und Petersilie unterheben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und das restliche Olivenöl darüber träufeln. Frau L. hat noch ein paar Tropfen Balsamico hinzugetan. Noch warm servieren.

Anmerkung
Unter Wildspargel wird botanisch die aromatische Urform des grünen Spargels verstanden. Im Handel wird aber auch der weniger aromatische Waldspargel, Ornithogalum pyrenaicum, ein Hyazinthengewächs, als Wildspargel angepriesen. Und weil der Wildspargel auch im Wald wächst, und der Waldspargel sowieso nicht als Wildform geerntet wird, ist das Durcheinander komplett. Beide, aber auch normaler grüner Spargel, können in diesem Gericht verarbeitet werden. Wild ist im einen wie im andern Fall meist eh nichts daran. Kochzeiten anpassen. Ein schnell zubereitetes Rezept, deshalb ein Beitrag an mipis Cucina Rapida Event.
Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von  mankannsessen.de

meine Waldspargelgerichte:

Spargel-Rhabarber-Confit mit Seezunge und Wildspargel

Wilder Waldspargelsalat

26 Gedanken zu “Wildspargelsalat mit getrockneten Tomaten und Kartoffeln”

  1. Diesen Spargel zu essen, hatte ich erst kürzlich das Vergnügen. Gefunden in den toskanischen Wäldern, sehr romantisch.

    Bei Euch kann man den kaufen?

  2. Das ist ja wieder ein Augen,- & ein Gaumenschmaus .
    Hab letztens erst in einem kl. Lädchen diesen Spargel entdeckt , ich werde ihn mal ausprobieren .

    Lg Kerstin

  3. Ich finde, dass der normale grüne Spargel sehr aromatisch ist, insofern wäre dieser als Ersatz wohl geeigneter als der “weniger” aromatische Waldspargel. Die Frage ist jetzt: differieren die beiden im Aroma?

    Freue mich immer, wenn Du neue Zutaten vorstellt – da springt sofort mein Entdeckergeist an … :)

  4. @Mestolo: ja, früher war er sehr rar, Heute findet man ihn in den Läden häufig.

    @Sivie: hab nichts dagegen, wenn es für eine Foto verwertbar ist ;-)

    @uwe@highfoodality: aus dem Gemüseladen.

    @Rosa: wie das Meiste aus Italien.

    @Kerstin: Waldspargel enthält m.W. kein Asparagin.

    @gourmet-büdchen: kein Wunder, wenn wir ihn euch wegessen.

    @Christel: wächst der nicht nur im Mittelmeerraum ?

    @Christine: Grüner Wildspargel schmeckt viel aromatischer als dieser Waldspargel. Wenn ich die Wahl habe, nehme ich den ersteren.

  5. Wow, das sieht klasse und deliziös aus!!!! :-)
    Ich probiers heute einfach mit grünem Spargel, der zwar nicht ganz so schlank, aber sehr zart ist :-)

  6. Da würde ich für den Alltag auch grünen Spargel einplanen. Der Händler auf dem Markt hat vom wilden Spargel ab und zu ein Häuflein klein, da müsste man schon um sieben am Gemüsestand warten und hoffen, dass es keine anderen Interessenten gibt ;-)

  7. Das gehört nicht direkt hierher, aber dennoch: HERZLICHEN DANK für den link zu “Almond Corner”. Die Sachen könnte ich ja so gleich aus dem Computer verspeisen ……!

  8. Diesen Spargel kenne ich nicht. Bei uns schaut der wilde Spargel, den man selbst suchen muss, ganz anders aus und zu kaufen bekomme ich sowas sowieso nicht, leider:(

  9. @anie’s delight: für dein neues Kochbuch wirds nicht mehr reichen :-)

    @Elisabeth: das Schöne an dem Rezept: mit wenigen Zutaten ist man dabei.

    @bee: mit künstlicher Verknappung soll wohl die Nachfrage angeheizt werden ;-)

    @lihabiboun: finde ich auch, wunderbar, wie chriesi fotografiert.

    @sammelhamster: Di, Do, Sa sind meine neuen Freitage.

    @Magdi: dann freu Dich am selbstgesammelten.

    @Andreas: seit ich nicht mehr jeden Tag blogge, kommen wir nebeneinander glänzend aus.

  10. Da hat Frau L. aber ein wunderschönes Gericht rausgesucht und gekocht! Der wilde Spargel erinnert mich an Lieblingsblumen von mir …..den Traubenhyazinthen. Nur halt in grün statt in blau :) Also falls ich bei uns solche Stänglein bekomme, werde ich es nachkochen. Und wenn nicht, mache ich es mit normalen grünen Spargel. Weil ich die Kombination so toll finde!

  11. Wirklich interessante Komposition,
    hört sich an als könnten wir einen ähnlichen Geschmack haben ;)
    Ich werde das mal nach kochen
    lg aus der Falz

  12. Jetzt will ich nur hoffen, mein Marktdealer hat am Samstag Wildspargel für mich!
    Das Büchlein hab ich mittlerweile schon ein paar Monate daheim, aber noch immer nichts darauf gekocht. Eine Schande, wie ich feststellen muss…

  13. Gab’s heute zum Mittagessen, funktioniert auch mit grünem Spargel. Die Kombination ist wirklich große Klasse, und auf ein paar Tropfen Balsamico würde ich keinesfalls verzichten. Vielen Dank fürs Rezept! Was gibt’s denn am Wochenende? Kannst du vielleicht vorab eine Zutatenliste schicken für den Freitagseinkauf ;-)

  14. @Hanne: ich weiss nicht, wie die Blüten der Waldspargeln aussehen, wenn man sie blühen liesse.

    @Jana: weiss nicht ob wir denselben Geschmack haben, ich selber bin verhinderter Allesesser ;-)

    @daniela: vielleicht weil die Fotos fehlen ?

    @Ralf: weder noch. Hier stehts: http://lamiacucina.wordpress.com/tag/food-o-grafie/

    @Sylvia Peters: :-) Morgen gibts hier eine Morchel Crème Brulée mit grünen Spargeln. Am WE wie immer eine Ausreise. Am Montag nochmals Spargeln einfach. Kochen werde ich am Sonntag etwas mit Babyartischocken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s