Artischocken Clafoutis, Claufoutis aux artichauts

Clafoutis aux artichauts 0_2011 05 28_3920

Clafoutis stammt aus dem Limousin im Herzen Frankreichs und wird traditionell mit Kirschen, aber auch mit andern Früchten zubereitet. Süss mag ich weniger. Die gibt es bei Bolliskitchen. In meinem Rezept wollte ich (endlich) einmal eine salzige Version ausprobieren: mit Artischocken, Artischockenschnaps und Oliven.

Zutaten
etwa 14 Baby-Artischocken, gerüstet und geputzt, der Länge nach halbiert
12 schwarze Oliven, entkernt, halbiert
200 ml Milch
50 g Frischkäse
2 Eier
25 ml Cynar (Artischockenschnaps)
50 g Mehl
Salz, Pfeffer
Biozitronenabrieb einer halben Biozitrone
1 Thymianzweig

etwas Zitronensaft

Clafoutis aux artichauts 1_2011 05 28_3916

Zubereitung
(1) Milch mit dem Frischkäse (Mixstab) homogenisieren und mit dem Mehl und den Eiern zu einem Pfannkuchenteig verschlagen, würzen mit Salz, Pfeffer, gehacktem Thymian und Zitronenabrieb. Am Schluss den Cynar unterschlagen.
(2) Artischocken grosszügig rüsten, harte fasrige Stücke sind in dem Kuchen kein Genuss. In Hälften schneiden und in Zitronenwasser legen. Im Dampfsieb etwa 4 Minuten vorgaren, dann verfärben sie sich nicht mehr. Abtropfen lassen.
(3) Ofen auf 180°C vorheizen. U-/O-hitze oder 165°C Umluft.
(4) Dann etwas Teig in eine gut ausgebutterte Tarteform (22 cm) giessen, die Artischocken darauf legen und etwa 8 Minuten vorbacken, so bleibt das Gemüse unten.
(5) Rest des Teigs um die Artischocken herum in die Form giessen, Oliven drauflegen, ca. 50 Min. backen

Anmerkung
Damit hatte ich wieder einmal eine gute Idee. Der leicht bittere Artischockenschnaps (eher ein Vermouth) dämpft den Eiergeschmack im Guss. Nächstesmal nicht so winzige Babyartischocken verwenden, die kleineren ertranken im Guss.

20 Gedanken zu “Artischocken Clafoutis, Claufoutis aux artichauts”

  1. Wenn man in Frankreich lebt kommt man am Clafoutis nicht vorbei – schon gar nicht zur Kirschenzeit. Salzig habe ich ihn allerdings noch nicht probiert. Ist ja letzlich ein schickeres Omlett – als Kuchen oder mit Gemüse. Das Verhältnis zu Einlage-Teig ist wichtig, gell?! Artischocken machen bei mir allerdings alles magnetisch!

  2. Salzige clafoutis Rezepte kenne ich einige, aber auf die Idee mit den Artischocken kam ich noch nicht und mit cynar sowieso nicht! Wird probiert!

  3. Sieht sehr lecker aus, das werde ich demnächst nachkochen! Ich mag ja genauso gerne süsse Varianten. Erst kürzlich habe ich ein “echtes” Clafoutis mit Kirschen aus dem Baselbiet gemacht.

  4. Mit den kleinen Artischocken stehe ich ein wenig auf Kriegsfuß. Angeblich können sie einfach nur kurz zum Beispiel in der Pfanne angebraten werden (natürlich ohne Heu und harte Spitzen), aber bei mir hat das nicht geklappt. Vielleicht waren meine Exemplare doch zu groß. Wie groß sind denn Babyartischocken?

  5. Früher hab’ ich mich ab und zu mit Gemüse im Pfannkuchenteig ausgetobt, heute gibt’s eher Sammelhamsters Gemüsekuchen. Auf die Idee, Gemüse als Clafoutis zuzubereiten, kam ich noch nicht.

    Gute Idee, auch mit dem Cynar. Hast Du den extra dafür gekauft?

  6. @Mestolo: vom Putzen gehen die Stacheln nicht weg. Deshalb rüsten wir wehrhaftes Gemüse zu.

    @Bolliskitchen: man kann ihn auch trinken, da ich Wein vorziehe, verstaubt er bei mir leicht.

    @Micha: das Verhältnis Einlage zu Teig lässt sich bei Kirschen einfacher abzählen ;-)

    @Rosa May: fantastic ? I don’t know. One of my strange ideas.

    @Karin: man muss natürlich ein wenig bitter schon mögen.

    @Kochfrau: Baselbieter Kirschen. Die werden hier gerne zu Schnaps destilliert :-) Aber es gibt verschiedene Sorten. Die Kracher find ich gut.

    @Susa: Baby-Artischocken sind etwa 4-6 cm lang. Sie haben kein Heu, dennoch muss man sie richtig und grosszügig rüsten. Dann kann man sie direkt anbraten.

    @Barbara: Meine Cynarflasche (die im hintersten Winkel des Spirituosenschranks steht) musste wieder einmal etwas abgestaubt werden. Ach ja, der Gemüsekuchen von sammelhamster. Den vergesse ich immer wieder.

  7. Ich dachte bisher auch immer, Clafoutis gibt es nur mit Obst. Um so schöner, dass es das bei Dir auch “herzhaft” gibt. Das wäre was für mich.

  8. “Schmeckt wie süßes Rührei mit Kirschen!” war die Reaktion meiner Familie auf Clafoutis “in süß”. Da könnte ich doch mit Deiner Version Glück haben, oder!? :)

  9. Gefällt mir auf Anhieb, ich mag Artischocken und ich mag Oliven, beides in Kombination ist umso besser! Clafoutis, fällt mir gerade auf, habe ich tatsächlich noch nicht gegessen, auch nicht die süße Variante, zumindest nicht bewusst. Sachen gibt´s! ;-)

  10. @Elisabeth: Die Hühnereier kannst Du Dir ja leicht beschaffen :-)

    @sammelhamster: mir schwirrt soviel im Kopf herum, dass ich froh bin, wenn ich morgens das passwort für den Computer noch weiss.

    @the rufus: Grill, welches Verbrechen am Fleisch. !

    @Sabine: Früchte essen wir praktisch nur roh und unbehandelt. Deshalb war ich froh, eine salzige Version des clafoutis machen zu können.

    @nina: ich denke, ihr wollt erst eure Holzterasse zimmern ;-)

    @Hanne: so wie Deine Familie das beschreibt, könnte ich es auch nicht essen. Man muss es halt probieren.

    @uwe: das war die erste Inbetriebnahme der Porzellanform, die seit 3 Jahren bei uns herumsteht.

    @Christina: bevor ich die immer wieder bei Bolli gesehen hatte, war mir der Name auch kein Begriff.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s