Semifreddo al croccante di noci

Baumnussparfait

Ich hab in meinem Leben schon viel Baumnuss-Halbgefrorenes gegessen. In Restaurants meist Ganz- oder Durchgefrorenes, zuweilen Geschmolzenes oder Halbgeschmolzenes. Mit diesem Rezept beweist Frau L., dass sie nicht nur Schnitzel und Rösti, sondern auch andere klassische Delikatessen herzaubern kann. Das Parfait enthält Krokant aus Baumnüssen, serviert an einer Orangensauce mit Grand Marnier. Frau L., ehrlich, Ihr Semifreddo ist und bleibt das Allerbeste !.  zum Rezept:

Zutaten
100 g Walnüsse (de: Baumnüsse)
5 Elf. Zucker
2 Eier (62 g) getrennt in Eigelb und Eiweiss
2 Elf. Zucker
2 dl Vollrahm
Bitter-Orangen-Marmelade
Grand Marnier
1/2 Orange (Deko)

Zubereitung
für das Baumnuss-Krokant:
(1) Zucker in Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen (nicht rühren, nur schwenken), sobald die Masse bernsteinfarben caramelisiert ist, die halben Baumnüsse zugeben, mit Holzlöffel gut vermischen und auf ein geöltes Backblech ausbreiten.
(2) Sobald die Masse erkaltet ist, in einem Cutter oder mit dem Messer klein hacken. Nicht zu fein, es sollen noch 2-3 mm grosse Krokantpartikel vorhanden sein. Hygroskopisch !
Baumnussparfait NusskrokantBaumnussparfait Nusskrokant gehackt

für das Semifreddo:
(3) Eigelb mit Zucker schaumig rühren.
(4) Rahm steif schlagen.
(5) Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen.
(6) Krokantpulver zur Eigelbmasse geben, mischen, dann Eiweiss und Rahm portionsweise unterheben.
(7) In eine mit Klarsichtfolie ausgekleidete 500 ml Form ausgiessen und in den Tiefkühler stellen für etwa 4-5 Stunden

Anrichten
Das Semifreddo aus der Form heben und mit einem warmen Messer Stücke abschneiden. Auf einem vorgekühlten Teller servieren mit einer Mischung aus Bitter-Orangen-Marmelade und Grand Marnier (3:1). Mit ein, zwei Orangenscheiben und Minze einen Farbakzent setzen.

18 Gedanken zu “Semifreddo al croccante di noci”

  1. LECKER, LECKER, LECKER……muss ich auch mal wieder machen. Ich gebe in der Regel noch 3-4 EL Amaretto dazu und benutze ein Mischung aus Walnüsse/Pecannüsse. Parfaits sind so einfach zu machen und man braucht keine Eismaschine dazu.

  2. @BerlinKitchen: und man kann es im Tiefkühler auf Vorrat halten, vor dem Servieren muss es einfach etwas angetaut werden, damit man es nicht mit dem Eispickel essen muss.

  3. Da muss ich dann auch noche meinen Senf dazugeben…Ich habe einen korsischen selbstgemachten Walnussliqueur…..Den könnte man auch dazugeben, aber das Rezept ist auch so sehr gut!!

  4. Ich liebe Parfaits, und dieses klingt besonders lecker! Gruss an Frau L., ich bin mir sicher sie hat noch so einiges im Köcher. ;-)

  5. Jetzt fängt der Kerl auch schon an, hier morgens die süssen Sachen zu posten. Gemeinheit.
    Aber wegen meiner Nussallergie ist das eh nur Theorie. Ich werde das mal mit Mandeln versuchen, die kann ich essen.

  6. @BerlinKitchen: nur her damit, wer bloggt ist eh dem Wahnsinn verfallen.

    @zorra: Danke, Frau L. würde ja so gerne,… aber kann leider nur noch sporadisch eingreifen.

    @fressack: Morgen gibts wieder Saures.

  7. Semifredo habe ich auch schon einige Male versucht. Was mir allerdings bei meinem nicht gefällt, sind die langen Eiskristalle, die das Eis unansehnlich machen und auch noch so zwischen den Zähnen knirschen.
    Bei den vielen Eisvariationen habe ich sogar überlegt, mir eine Eismaschine zu kaufen. Das ist dann wieder ein Mordstrum, das ich nicht brauche, so wie die Brotmaschine. Ich bin noch hin und hergerissen.
    Weiß der Meister Rat, warum mein Halbgefrorenes nicht so wird?

  8. @LillY: Die Halbgefrorenen brauchen keine Eismaschine. Am Besten isst man es frisch, dh. nach etwa 3-5 h im Tiefkühler. Eiskristalle wachsen erst nach einiger Zeit Lagerung, dann muss man sie halt mit der Gabel zerdrücken. Oder die 2 Elf. Zucker, mit denen das Eigelb aufgeschlagen wird, durch Sorbitol ersetzen. Das verzögert das Eiskristallwachstum (naturidentischer Zucker, ist in jedem zahnschonenden Kaugummi drin)

  9. Ach das kann sein, dass das Halbgefrorene zu lang im Tiefkühler war.
    Danke für diesen hilfreichen Tipp!
    Und Eismaschine kauf ich mir jetzt keine. ;-)

  10. Je mehr Fett Glace/Parfait enthält, desto weniger Eiskristalle gibt es. Sie sind wohl nur ganz zu vermeiden, wenn die Masse während des Gefrieprozesses immer wieder durchgerührt/durchpüriert wird – wie bei einem guten Sorbet, das ja kein Fett enthält. Eine andere erfolgversprechnde Variante wäre natürlich den Fettanteil zu erhöhen, mit Doppelrahm, Greyerzer Nidel oder Mascarpone zum Beispiel….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s