Curry-Eis auf Ananascarpaccio

Curryeis00_redc2008_0445
Beim neudeutschen Begriff Carpaccio schauderts mich zwar gewaltig, meine Ananasscheiben sind einfach dünn aufgeschnitten und haben mit Carpaccio nichts, rein gar nichts zu tun. Aber die deutsche Küchensprache hat sich gegen mich entschieden. So verwende ich den Begriff eben auch, zumal es hier primär um das Curry-Eis und nicht um die Unterlage geht. Von Curry und andern Herrlichkeiten des Orients verstehe ich wenig, den BLOG-EVENT XXXI: Curry, betreut von Hedonistin, möchte ich aber nicht vorbeigehen lassen, drum gibts bei mir ein Curry-Rahm-Eis mit wundervollem Currygeschmack. Gelato al curry. Nachkochenswert. Das sage ich nicht häufig. zum Rezept
Blog-Event XXXI - Curry
Zutaten
für 4 Personen:
1 kleine Vanilleschote
2-3 gehäufte Tlf. Madras Curry
70 g Kristallzucker
1 Prise Salz
2 Eigelb
2 dl Milch
2 dl Vollrahm

1 frische Ananas
1 dunkelrote Paprikaschote (Peperoni)
Zucker

Vorbereitung
(1) Paprikaschote schälen, aufschneiden, Kerne und die weissen Innenhäute entfernen und das Fruchtfleisch zunächst in Stäbchen von 2-3 mm Breite schneiden, danach in winzige Würfelchen von 2-3 mm Kantenlänge. Davon brauchts 4 Elf. Diese mit Zuckersirup (2/3 Zucker, 1/3 Wasser) einmal aufkochen, dann über Nacht im Sirup erkalten lassen. Abseihen.

Dicklich Schlagen der Masse Eis fertig gedreht
Curryeis1_red2008_0443 Curryeis2_red2008_0454

Zubereitung
(2) Vanilleschote aufschlitzen und auskratzen, das Mark im Mörser mit 1 Elf. Kristallzucker verreiben. In einer Rührschüssel mit dem restlichen Zucker und einer Prise Salz mischen, Eigelbe zugeben und mit dem Schneebesen (Maschine) aufschlagen bis die Mischung hell ist.
(3) Die Milch in einem Topf mit dem Curry und der geleerten Vanilleschote ganz langsam erwärmen, zum Kochen bringen, und die kochendheisse Curry-Milch über die Ei-Zuckermischung giessen, dabei das Rührwerk kräftig laufen lassen. Es darf nach etwas schmecken, das fertige, kalte Eis wird etwas weniger intensiv schmecken.
(4) Die Mischung durch ein mittelfeines Sieb seihen und auf kleiner Flamme oder einem kochenden bain-marie dicklich schlagen bis zur Rose. Die Creme darf auf keinen Fall zum Kochen kommen !
(5) Den Rahm untermischen und abkühlen lassen. 1 Stunde im Eiskasten vorkühlen.
(6) Die vorgekühlte Masse in eine Eismaschine geben und zu Eis drehen.
(7) Ananas mit einem Sägemesser grosszügig schälen, Warzen entfernen, vierteln, dann in etwa 2 mm dicke Scheiben schneiden.

Anrichten
Teller mit den Ananasscheiben belegen, mit den Peperoniwürfelchen bestreuen, zuletzt die Eiskugel drauf.

Angerichtet Mein Allerwelts-Curry
Curryeis4_red2008_0450 Curryeis3_red2008_0456

Anmerkung
Ich musste schwer an mich halten, dass ich nicht den ganzen Eisbehälter gleich aufgegessen habe. Als Curry verwende ich meinen altbewährten, würzigen Curry, fruchtig mit nur leichter Schärfe (siehe Bild). Der passt gut für meine zwei Currygerichte, die ich koche. Auch im Eis zeigt er sich köstlich, vermutlich wird dazu nicht jeder Curry passen, kann ich aber nicht beurteilen.

AddThis Social Bookmark Button

35 thoughts on “Curry-Eis auf Ananascarpaccio”

  1. Wieso Martin???!!!

    Ist Dir sehr gut gelungen Robert, das Eis gefällt mir auch! Wieso nicht Curry zum Nachtisch?!!!!!
    Du hättest noch nen Schuss Curcuma reingeben können, für’s Kanarienvogel-Gelb…..

  2. Nun, was man manchmal so in den diversen Kochenbüchern und Speisekarten als Carpaccio vorfindet ist einfach nur grotesk!

    Das mit dem Curry-Eis finde ich sehr spannend, allerdings würde meine “bessere Hälfte” mir die Ohren langziehen für diesen neumodischen Kram.
    Das erinnert mich wieder an ein geniales Basilikum-Eis mit Meeresfrüchte in einem Restaurant auf Mallora, LECKER.

  3. Curry-Eis – ganz große Klasse! Stelle ich mir supergut vor!!! Nur dann werfen sie mich hier raus. Sie streiken ja schon beim herrlichen Chili- oder Basilikum-Eis :-(

    @Berlinkitchen: Basilikumeis ist einfach nur genial! Als Dessert dann aber lieber ein Nekatarinenkompott dazu -hmmmmm

  4. Ich wollte so eine Art von Eis schon häufiger machen, spontan fällt mir Oliven-Eis ein.

    Sag mal Robert, das Curry-Eis ist doch auch als Parfait wunderbar, ich hab nämlich keine Eismaschine?!

  5. Das Eis sieht himmlich aus, Robert! Vor ein paar Jahren gabs im Feinschmecker mal ein Rezept für Speck-Eis als Dessert. Ich wollte das direkt nachmachen, bin dann aber leider zurückgepfiffen worden. Dein Curry-Eis könnte auf weniger Gegenwehr stoßen …

  6. Nur Mut!!!!!!!!!

    Probiert es einfach mal aus, übrigens, bei Basilikum würd ich’s dann eher als Sorbet versuchen…..Und, Oiven rein in das Erdbeereis, ist himmlisch lecker!!!!
    Kitzelt doch mal Eure Papillen!!!!!!!!!

  7. @Bolli: Mein Basilikumeis ist ein Cremeeis und kein Sorbet. Mußte leider feststellen, dass ich es noch nie verbloggt habe, deshalb kein Link, sorry.
    Grüße

  8. *sprachlosbin*

    Um das Eis würd ich mich notfalls prügeln, keine Frage. Das ist genial! :-)

    Im Hinblick auf den Curry-Event muss ich aber nachdenken, ob es noch in die Definition von Eintopf oder Schmorgericht mit Sauce fällt … Ich geh mal eben um eine Runde Erleuchtung beten. :-)

  9. Da ist es ja endlich! Und wie ich lese, hat sich mein Warten absolut gelohnt: Chapeau!
    Welche Eismaschine kannst du denn empfehlen? Mein Philips-“Dreher” ist mit seinem kleinen Kühlakku recht schwach auf der Brust.

  10. @BerlinKitchen: Warst etwas schnell beim Lesen ? :-) Das Curryeisgeht auch als Parfait, allenfalls mit Crème double statt Vollrahm. Basilikumeis: für mich ohne Meeresfrüchte.

    @Kochknecht: Das Eis kannst Du sogar Deinen Kindern vorsetzen, die Vanille und der Rahm mildern Schärfe und Würze ab.

    @Bolli: Es war recht gelb, wenn die Sonne drauf scheint wird das Foto zu hell. Mut ? ich glaube bald, es sind eher die Ehepartner, die keinen Mut haben. Frau L. hat das Eis auch nicht angerührt. Ihr ist zwar im Moment aus andern Gründen nicht um Experimente, deshalb hat sie mich auch noch nicht zur Küche rausgeschmissen.

    @Sebastian: sowas wollte ich schon lange machen, da kam mir der Curry-Event gerade recht.

    @Claudia: mit der Zunge ?: da wird ja der Monitor gelb.

    @fressack: die Zutaten hätte ich gar nicht im Hause. Da ich nur selten Curry koche, würden die Gewürze nur alt bei mir.

    @Petra: also her mit dem Basilikum-Cremeeis, sagen wir im Sommer, wenn der Basilikum gut ist ? Ich kenns nur als Sorbet bisher.

    @zorra: genau deswegen hab ich noch etwas Vanille hinzugetan. Die Schärfe des Curry kommt im kalten Rahmeis kaum zur Wirkung.

    @Hedonistin: nicht schon wieder prügeln.. als Erleuchtung schlage ich vor Rohkost mit kaltem Dip.

    @Franz: ich hab bloss ein Zusatzdrehgerät zur Kenwood. Ich mache selten Eis, für 2 Personen reicht das. Petra von Chili und Ciabatta hat sich letztes Jahr mit der Anschaffung einer neuen Maschine befasst. Bei grösserem Verbrauch lohnt sich die Anschaffung eines Geräts mit eigenem Kompressor schon. Im Profi- und Hausbereich sollen die Simac-maschinen gut sein.

  11. Also, Jean-Noël probiert munter alles….bislang hat er noch nichts ausgespuckt.
    Haben denn Eure Ehepartner gar kein Vertrauen in Eure Kochkünste?!…..

  12. Kompliment, lamiacucina,

    allein der Anblick ist es Wert, sich dieses Rezeptes anzunehmen. Toll, ein wahres Kunstwerk für Auge und sicherlich auch Gaumen.

    Heute habe ich mir Deinen gesamten Blog nach und nach mal so richtig gründlich angesehen, und ich muss sagen (oder habe ich es schon mal gesagt? ) grandios, sehr schön, sehr übersichtlich, sehr lecker, einzigartig !

    Vielen Dank !

  13. Das liest sich genial. Curry-Eis. Das muss ich machen.

    (Ich habe übrigens eine Gaggia Gelatiera, mit der ich sehr zufrieden bin, sie hat allerdings nur etwa 0,6 l Fassungsvermögen. Es ist aber kein Problem, zwei Ansätze direkt hintereinander zu machen, dauert nicht lange, wenn der Ansatz gut durchgekühlt ist)

  14. @Margitta: geh lieber raus an die frische Luft, das tut Dir bei dem schönen Wetter besser als am PC zu sitzen. Danke für den Besuch, trotzdem :-)

    @Cascabel: 0.6 L ist doch gut, da kann man experimentieren ohne gleich kübelweise Eis ansetzen zu müssen.

    @lavaterra: Die Idee zu Curryeis ist schon lange vor mir erfunden worden. Ich weiss bloss nicht, von wem. Du darfst Dich also ruhig dran wagen.

  15. Und die Eiskugel sieht auch noch wie eine schöne Rosenknospe aus… Du verwöhnst uns!
    Ich habe mal Rosmarineis gegessen, das wunderbar war. Und Curry mit Ananas, das hat was!

  16. Das sieht so aus, wie wenn ich mich reinlegen könnte – aber langsam habe ich eh den Ruf eines Dessert-Fans… ;-)

    Toll, Curry mit Ananas und Paprika, das Foto ist auch zum Wasser-im-Mund-zusammenlauf, es sieht so richtig cremig aus!

  17. Eismaschine hab ich leider keine. Mag nicht noch ein Drum in der Küche haben. Worauf muss man eigentlich achten, wenn man eine gute Eismaschine kaufen will? Vielleicht werde ich doch zuschlagen. Ein Eckchen wäre noch frei bei mir. ;-)

  18. @kulinaria: wenn man das Eis isst, hat man den Eindruck, sowas hätte man immer schon gegessen und gemocht.

    @Jutta: das war Zufall, es war noch etwas soft beim portionieren

    @Barbara: es ist zum Reinlegen oder -liegen je nachdem wie viel man davon herstellt.

    @LillY: ebay ist voll von Eismaschinen, das sagt alles.
    Ich brauche sie selten: ein Zusatz zur Küchenmaschine, ein Topf den man am Tag zuvor im Tiefgefrierer, falls Platz ist, runterkühlt, dann mit der gut vorgekühlten Masse beschickt und auf der Küchenmaschine drehen lässt. Ca. 70 Euro. Für häufigen Gebrauch besser sind die Kompressormodelle, welche die Kühlung miteingebaut haben. Sind aber sehr teurer.

  19. What an original recipe! A lovely combination! Lecker!

    Congratulations for having won that contest! You deserved to be nominated!

    Grüsse,

    Rosa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s