Remake: Gemüse-Kräutersalz light

Gemüse im Cutter
Brunnenkresse und Gemüse mit Meersalz gecuttert. Das gibt nach dem Trocknen ein würziges Leichtsalz mit ca. 50% Natriumchloridgehalt, die restlichen Bestandteile sind vegetabil und ein Schlückchen Wein ist auch noch gleich mitgetrocknet worden. Diese Weiterentwicklung meiner Verdure triturate (die ihrerseits auf einer Idee von Alexander Herrmann beruht) ist wesentlich würziger als meine alte Rezeptur. Ein Würzsalz, das ich überall verwende, wo sonst Streuwürze aus dem gelben Döschen (Frau L. ihr Döschen !) zum Einsatz gelangt. Einzige Einschränkung: nicht für klare Suppen und Lösungen geeignet, weil die Faserbestandteile noch drin sind. Im Unterschied zum löslichen, chemisch gestreckten Leichtsalz, das Ilka in ihrem Eintrag kürzlich vorgestellt hat. Energiebilanz für mein Salz ? Lieber nicht.

im Einfülltrichter des Cutters Gemüsesalz nass zerrieben
im Einfülltrichter des Cutters Gemüsesalz nass zerrieben
Gemüsesalz nach dem Trocknen Gemüsesalz gemörsert
Gemüsesalz nach dem Trocknen Gemüsesalz gemörsert

Zutaten
ca. 50 g Schalotten
ca. 150 g Stangensellerie
ca. 150 g Petersilienwurzel
ca. 150 g Brunnenkresse
60 g Meersalz gereinigt
ca. 1 dl Weisswein, möglichst wenig

Zubereitung
(1) Gemüse waschen und wenn nötig grob schneiden.
(2) Nacheinander (beginnend mit den hoch wasserhaltigen: Schalotten, Stangensellerie, Brunnenkresse etc.) im Cutter zu einem feinen Püree cuttern, nach Bedarf mit Weisswein etwas verflüssigen.
(3) Salz (wägen !) zugeben und mitcuttern.
(4) Das Püree auf einer flachen Glasschale (ich nehme die Mikrowellenschale) oder einer Backtrennfolie auf Backblech etwa 1 cm dick ausstreichen.
(5) Über Nacht (etwa 8 Stunden) im Backofen in Umluft bei 75°C trocknen lassen. Danach mit einer Teigkarte abkratzen und die Kristallbrocken im Cutter oder Mörser fein pulverisieren. Nochmals wägen, daraus den Salzgehalt ermitteln.

Anmerkung
Jeder Ansatz kommt bei mir etwas anders raus, da ich vorzugsweise jene Gemüse verwerte, die überzeitig sind. Die erstmals zugegebene Brunnenkresse ergab einen kräftigen Würzschub. Sogar Frau L., meinen “Erfindungen” gegenüber sonst skeptisch eingestellt, braucht seit kurzem davon. Soll der Herr Lafer ruhig sein Kalahari Salz ans Spaghettiwasser schütten und die Cornelia Poletto Himalaya Salz verwenden. Das sind nichts als esoterische Glaubensbekenntnisse vielbeschäftigter und deshalb leichtgläubiger Zeitgenossen, die cleveren Geschäftsleuten aufgesessen sind.

AddThis Social Bookmark Button

22 thoughts on “Remake: Gemüse-Kräutersalz light”

  1. Das sehe ich auch so. Das enorm überteuerte Himalayasalz mit ihren angeblich über 80 Menschenblutähnlichen Substanzen ist nichts weiter als ein findiger Geschäftsschmäh.

    Bei uns wurde es vor Jahren offiziell aus dem Sortiment einer Regional-Bekannten Lebensmittelkette genommen.

  2. Zustimmung zur letzten Bemerkung: Wir kochen mit normalem Meersalz bzw. verwenden Fleur de Sel. Das meiner Meinung nach völlig ausreichend. Ich kann mit diesem ganzen Chi Chi nichts anfangen.

    Ansonsten: Interessanter Ansatz. Habe bisher nie darüber nachgedacht, selber Kräutersalz herzustellen.

    Werden wir demnächst Kräutersalz “la mia cucina” im Feinkosthandel finden ;-) ?

  3. @Dandu: der Erfinder der Himalayasalz-marketing-Idee lebt ein flottes Leben auf einer Südsee-insel.

    @mipi: völlig ausreichend, und das fleur de sel nur da, wo mans erbeissen kann. Zu schade für Spaghettiwasser.
    Nein, kein weiteres Kräutersalz. Mich interessiert daran nur die Freude am Selbermachen. Grosstechnisch müsste man da anders an die Sache herangehen.

    @sammelhamster: wenn die Vertrauensbeweise nur nicht immer so schwer zu erringen wären.

  4. Das ultimative Lamiacucina Salz!!!!!!!!!!

    Wann kann man es ordern?!!!!!!! Wie Du schon schreibst, sollen die andren doch Salz aus Himalaya oder weiss der henker woher nehmen, wir haben unser Basler Salz!!!!!!

  5. Toll, werde ich ausprobieren. Fleur de Sel verwende ich gern, aber ins Nudelwasser kommt großzügig normales Meersalz. Das meiste, was sonst so glücksversprechend in Naturkostläden angeboten wird, ist esoterischer Murks. Aber wen’s glücklich macht … ;-)

  6. Das wollte ich auch schon ewig mal ausprobieren, aber irgendwie kam ich noch nicht dazu…

    Brunnenkresse kriege ich hier keine – muss vielleicht doch mal die Bäche entlang bummeln…

  7. @Bolli: ich bräuchte nur noch einen kontinuierlich arbeitenden Vakuumtrockner, einen Kompressor für das Vakuum, einen Kondensator und einen Fabrikationsraum :-)

    @Claudia: das Salz auf einem Frühstücksei schmeckt gut

    @Barbara: Brunnkresse muss sein.

  8. Erschlagt mich, aber Brunnenkresse ist auch wieder etwas, was es bei uns nicht gibt.
    (Garten-)Kresse ja, das sind diese winzigen Blättchen (die mir nich schmecken), die in kleinen Kartons gezogen und verkauft werden. Wenn ich mir die Bilder ansehe, dann sieht das wie unser Vogerl(dt. Feld-)salat aus, der aber nicht aromatisch ist.

  9. Und schon wieder eine super Idee!

    Jetzt muß ich doch mal auf die Pirsch nach Brunnenkresse gehen. An den Bächen findet man nichts, da sorgt schon die Drainage der Felder dafür, Brunnenkresse mag keinen Dünger :-(

  10. Das gefällt mir! Werde mich mal umgehend auf die Suche nach Brunnenkresse machen. Mal schauen ob ich die hier im Münsterland finde :)
    Habe das ganze auch schon mal mit verschiedenen Kräutern versucht. Salbeisalz, etc., da ist einiges möglich.

    Gruß,
    José

  11. … dann werde ich mal ganz schnell Brunnenkresse aussähen, damit ich nach der Ernte einen guten Vorrat von diesem tollen Kräutersalz herstellen kann. Danke für das genial einfache Rezept mit großer Wirkung.

  12. @José: mit Rosmarin, Salbei gibts Aromasalze, mit diesem Rezept eher eine gewürzte Gemüsebrühe.

    @entegutallesgut: genau dafür ist doch das Würzsalz.

    @dorodoro: Brunnenkresse aussäen ? meinst Du Gartenkresse ? Oder hast Du einen Teich ?

    @nysa: bin zuwenig geschäftstüchtig für solche Sachen.

  13. Herr L. sagt: “Ich bräuchte nur noch einen kontinuierlich arbeitenden Vakuumtrockner, einen Kompressor für das Vakuum, einen Kondensator und einen Fabrikationsraum.”
    Schnuppschnüss sagt: “Kein Problem, das ganze Zeug steht hier bei mir in der Küche, gleich neben der Kaltwalzstraße.”
    Kleiner Zusatz: ich umarme Dich, das Salz ist genau das, was mir noch in der Suppe fehlte.

  14. Bitte um Nachschau:
    Steht Dir Dein Kräutersalz noch immer zur Verfügung? Hat es also den Sprung in Deine ewige Hitliste geschafft?
    Und, hast Du das Salz als (ungetrocknete)Paste mit der beschriebenen trockenen Form geschmacklich verglichen?
    Herzlichst
    Schelli

  15. @Schelli: ich produziere es immer noch, obwohl ich schon lange eine weiter Version probieren möchte, die ich im Kuriositätenladen gesehen habe: getrocknete Gemüseteile mit dem Cutter mahlen. Verglichen hab ich es nicht. Getrocknete Gemüse schmecken anders als frische.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s