Croxetti stampati al battuto di pinoli

Croxetti 0_2010 06 05_7428

Seit 2 Jahren habe ich Corzetti oder Croxetti bei uns vergeblich gesucht. Kürzlich hat sie mir mestolo mit ihren Croxetti mit Oregano-Pesto wieder in Erinnerung gerufen. Wenige Tage später laufe ich im Tessin zufällig an Croxetti. Ein Zufall kommt doch selten allein. Da musste eine Packung mit.
Die Ursprünge der gedruckten Corzetti stammen aus der Renaissance, in der einzelne  ligurische Adelsfamilien ihr persönliches Wappen auf der medaillenförmigen Pasta anbrachten.  In Ligurien werden sie entweder mit Fleischsugo, mit Basilikumpesto (Pesto genovese) oder Nuss- und Pinienkernpesto (Pesto alle noci, battuto di pinoli, aromatisiert mit Majoran) gegessen.
Traditionell werden sie mit Holzstempeln hergestellt. Die Stempel bestehen aus Holz, idealerweise Olivenholz und handgeschnitztem Wappen und einem untern Teil zum ausstanzen der Medaille.  Erhältlich sind die Stempel in der Altstadt von Genua: z.B. La botteghetta magica, Via della Maddalena 2, Genova oder im Internethandel.  Die hier verkauften Corzetti kommen aus der Fabrik und werden maschinell gestanzt.

Mich hat der Majorangeschmack des pesto interessiert, ich servierte sie mit einem battuto di pinoli,  einem elektrisch  “gehämmerten” Pesto. Ein Pesto der anders schmeckt als der übliche Basilikumpesto, eine wunderbare Vorspeise oder Hauptmahlzeit. Die Prägung ist weniger eine Machtdemonstration, damit wird mehr Sauce an die Pasta gebunden.

Croxetti 1_2010 06 05_7427_ed
Croxetti und Rest-Majoran, der den Winter überstanden hat

Zutaten
Hauptmahlzeit für 2

für den Pesto:
70 g Pinienkerne, ohne Fett in der Pfanne leicht angeröstet
40 g Parmesan (L.: von meinem Alpsbrinz)
2 kleine Knoblauchzehen
ca. 50 ml Olivenöl extra
1 Bund Majoran (zugekauft),
8 Blättchen Basilikum zum abrunden
Salz, Pfeffer
Ein paar Tropfen Zitronensaft

ca. 200 g Croxetti

Zubereitung
(1) Pinienkerne mit den Blättern aus 3-4 Zweigen Majoran, Knoblauch, den Basilikumblättern, dem Käse und Olivenöl im Cutter oder Handmixer zu einer Paste mixen, würzen mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft.
(2) Croxetti nach Angaben der Packung in siedendem Salzwasser aldente kochen, mit dem pesto sowie 2-3 Elf. Kochwasser vermischen und mit reichlich Majoranblättern und ein paar zurückbehaltenen Pinienkernen servieren.

Croxetti 2_2010 06 05_7467
Wappen des Hauses Savoyen und Ähren

Ich hätte anstelle des Wappens der Savoyer mein eigenes Wappen anzubieten: Ein dürrer Ast. Die einen sagen,  dass es die Familie lamiacucina nie auf einen grünen Zweig gebracht habe, andere meinen, die Familie setze sich immer auf  angesägte Äste. Beide könnten Recht haben.

Croxetti Wappen Gescannt

AddThis Social Bookmark          Button

48 Gedanken zu “Croxetti stampati al battuto di pinoli”

  1. Es gibt keine Zufälle ;) Wie schön, dass Du die auch gefunden hast, ich hatte mich sehr gefreut. Aber selber machen wär schon toll, danke für den Link.

  2. Ich sehe einen neuen Nudeltrend: Pasta mit Familienwappen für alle :-D

    (Übrigens brauche ich heute ja nicht dazuschreiben, dass ich gerne zu dir zum Mittagessen kommen würde – bei Nudeln ist das ja selbstverständlich ;-) )

  3. Diese Pasta, deren Namen ich erfahre, habe ich neulich in Stresa gesehen und dann vergessen, denke ich dran. Du könntest als Wappen Entworfner umstellen falls die Küche Dich langweilen sollte. Ich glaube, Du kannst auf eine lange und gelungene Karriere tippen!

  4. Bei Mestolo hatte ich das verpasst, jetzt durfte ich bei Dir heute was dazu lernen. Interessant! Und mit dem gehämmerten Pesto sehr gut, denke ich.

    Beim Wappen musste ich so früh am morgen schon schmunzeln. ;-)

  5. Oje, wieder so ein gefährlicher Link…

    Ich muss unbedingt die Augen nach den Croxetti offen halten. Die würde ich auch genre probieren.

    Das Orgegano-Pesto ist notiert, Pesto-Rezepte kann man nie genug haben.

  6. Ich denke auch gerade, daß man dann ja die Nudeln selbst herstellen und prägen könnte. In mir steckt ja auch ein kleiner Mittelalter-Fan, da würde das evtl. passen.

  7. Was es nicht alles gibt – schon am frühen Morgen was dazugelernt! :-) Und genau wie Noemi – bei Pasta bin ich als Mitesser immer dabei und dann noch mit Pesto = lecker!

  8. Oh ja, ich will auch! Nach dieser Pasta werde ich jetzt auch Ausschau halten, denn ich habe sowas vorher noch nie gesehen. Zum Selbermachen fehlt mir dringend ein Olivenholzstempel.

  9. Was es nicht alles gibt! Soziologisch nicht uninteressant, von Brotfladen hatte ich das mit der Prägung schon gehört, von Pasta wusste ich es nicht. Da Croxetti ungefähr in Form und Größe einer Oblate hergestellt werden, ein recht eindeutiges säkulares Machtsymbol.

    Gut, dass das in der demokratischen Schweiz heute einfach verputzt wird ;-)

  10. @Mestolo: auch diese pasta wäre selbstgemacht noch besser.

    @Bolliskitchen: ich habe noch 300 g.

    @sammelhamster: das wird der Heraldik Auftrieb geben. Nein, das brauchst Du nicht zu erwähnen ;-)

    @Vanille: das Wappen hab ich nicht selbst gemalt.

    @Barbara: deshalb bin ich für fleissiges Nachkochen. So kriegens alle mit :-)

    @Chaosqueen: mir sind die Stempel zu teuer, um damit ein paar mal pasta zu machen.

    @Toni: als Motiv könnt ihr die Dame von den Skatkarten verwenden, die ist zweifach vorhanden, um 180° verdreht.

    @Nathalie: 500 g haben immer Platz.

    @Hesting: mit einem Eierteig würden sie noch besser.

    @Freundin: eine Petschaft ! gute Idee.

    @Eva: in Italien gibt es noch viele pastaformen zu entdecken.

    @nata: mir auch :-) eine Petschaft geht vermutlich auch, der Freundin des guten Geschmacks sei Dank.

    @bee: stimmt, an die Hostienform hatte ich gar nicht gedacht.

  11. Und,wie war es denn nun eigentlich mit dem Majorangeschmack? Als Freund dieses Krauts stelle ich mir dieses Rezept jedenfalls sehr lecker vor. Pasta mit Wappen kannte ich bis dato noch nicht.Hmm, das bringt mich jetzt auf Ideen…

  12. So und jetzt weiß ich, woher der Wiener Ausdruck “Nudeldrucker” stammt. Vermutlich von den Croxetti.

    Bezeichnet man jemanden als Nudeldrucker, dann hat er nicht viel am Kasten, leistet nicht sehr viel und hat wenig Geld.

    Muss man die Croxetti mit dem Schöpflöffel essen? Die sind so groß und passen sicher auf keinen Löffel.

  13. ..und schon wieder etwas dazu gelernt !!! Croxetti sind mir Heute das allererste Mal in meinen doch schon etwas länger dauernden Leben begegnet:-)
    Leider werde ich sie hier wohl nicht finden, der letzte ital. Feinkkostladen hat vor 2 Monaten seine Türen für immer geschlossen, evtl. hätte ich sie ja da bekommen ???
    Dei Erklärung zu Deinem Familienwappen hat mich dann doch schon schmunzeln lassen :-)))))

  14. Werde dann mal einen Schnitzkurs an der Volkshochschule buchen – ich sehe hier, bei den Foodblogger, gute Absatzchancen ;)

    Na, na, Robert … der (angesägte) Ast ist dick genug für halb Basel und drei grüne Blättlein sprießen noch dazu … clevere Lamiacucinas!

  15. @SchnickSchnackSchnuck: wenn pesto zwischen den Platten liegt, schmecken sie sehr gut.

    @Christian: der Majoran kommt im pesto sehr schön zur Geltung, ungewohnt, aber gut.

    @Basler Dybli: richtig, mit einem kleinen, runden Tirggel- oder auch Anisbrötli-model könnte man die Nudeln auch prägen.

    @entegut: Nudldrucker passt auf mich wie gedruckt: schmächtig, schwach, kein Geld. Mit 3-4 cm Durchmesser kann man sie gut gabeln. Vorausgesetzt man besitzt eine.

    @Karin: ich weiss nicht, italienische Feinkostläden werden meist von Süditalienern betrieben, und die habens nicht so mit den Piemontesen. Oder umgekehrt.

    @zorra: foodstying ist alles.

    @Christine: in kürzester Zeit hättest Du einen Handel à la Jean Pütz zusammen. Stimmt schon, ich schlage etwas aus der Art.

    @kochschlampe: im Pastakochkurs wirds noch weitere pesti geben.

  16. Seit ich die Croxetti das erste Mal gesehen habe, treibt mich die fixe Idee um, sie selbst herzustellen. Eine Idee habe ich schon, mal sehen ob es klappt. Allerdings brauche ich dazu viel Muse.

  17. Gerade gestern habe ich Croxetti gesehen, da ich aber keine Idee dazu hatte habe ich sie gelassen. Dumm gelaufen. Majoran wächst bei mir wie Unkraut.

  18. Noch nie gehört, noch nie gesehen, noch nie gegessen… ;-) Es wird höchste Zeit, dass ich bei dir vorbeikomme und mich mit Kostbarkeiten eindecke :-)

  19. Diese Pasta ist nix für Katholiken, da müssen sie vor dem Essen immer Beichten gehen.
    Im Ernst – sie sind sehr hübsch. Ich hab sie noch nie wo gesehen. Majoran hab ich auch in rauhen Mengen. Ich mag ihn aber nur in kleinen, weil er so intensiv ist. Aber schon sehr gut.

  20. Susa, Du bringst da etwas auf den Punkt… Bei Deinem Wappen, Monsieur Lamiacucina, oder besser gesagt bei Deiner Anmerkung “Dünner Ast” kam mir auch sofort der Gedanke an Ähnliches…Aber wir sind hier ja beim Essen und nicht anderswo. Doch wie heisst es so schön, “Liebe geht durch den Magen” …Ein guter Koch ist eigentlich auch ein guter Liebhaber. Also ich hab da noch Hoffnung dass das mit dem “dünnen Ast” bei Dir nicht so ernst gemeint ist. Falls doch, dann solltest Du weniger essen. Denn es heisst ja auch: Ein guter Hahn wird selten fett…

  21. @Linda: Doch nicht der Adler auf dem 2-Eurostück :-)

    @Sivie: bei uns oben wird es immer Juni, bis sich die Pflanzen von der Winterkälte erholt haben.

    @Toni: auch für ein Logo, aber ihr habt ja schon die Dampfmaschine.

    @Susa: ach wie niedlich, ein Stehhase mit Dura.cell.Batterie.

    @Elisabeth: hier gibts nicht nur Bananen ;-).

    @Eline: genau, man muss ihn vorsichtig dosieren, die gekaufte Zuchtware war aber auch nicht besonders stark im Aroma.

    @Rosa: you surely know the emblem of the savoie.

    @Axtholm: ich sprach von dürrem Ast. 83kg, 1.90m

  22. Oh, da muss ich doch sofort ein Italienlädchen aufsuchen ;-) Croxetti, noch nie gehört oder gesehen. Schad, daß die Stempel so teuer sind. Majoran ist ja nicht so mein Kräutlein (ausser im Gulasch) aber man kanns ja ersetzen oder reduzieren.

  23. @Cascabel: gleich nach dem Gotthardloch in Airolo von der Autobahn abfahren. 50 m neben der Luftseilbahn-Talstation, in der Caseificio Dimostrativo del Gottardo SA, 6780 Airolo

    @Heidi: mit wenig Majoran anfangen und weiter zugeben, bis es schmeckt.

    @kitchenroach: und so nützlich.

  24. Dein Wappen erinnert mich an die Stäbe im Tarot.
    In jedem Fall stehen sie für Dynamik und Feuer.
    Und das könnte man ja Deinem schönen Blog
    auch nachsagen, der ja beinahe den Urlaub erspart.
    (zumindest das “Zu Tisch in..” auf ARTE)
    liebe grüße
    elisabeth

  25. Das Wappen zeigt die über die Jahreszeit fleissigen Hände, die nicht im Bilde, aber tätig, die Schnittarbeit für eine reiche Ernte als Tagwerk vollbracht haben, um zur Nachtruhe, die Ernte, die neu austreibt, in Genuss auszukosten.

  26. Ich habe diese Nudeln bei uns noch nie gefunden. Schon so oft gesucht und ohne Erfolg. Ich werd in die Schweiz reisen müssen;)

  27. Pah, die Pasta ist doch für eine 2-Euro-Münze viel zu schade. Ich habe noch ein altes 5-Mark-Stück, das ich sehr in Ehren halte.
    Eine andere Frage habe ich noch, die Croxetti haben doch unterschiedliche Motive auf beiden Seiten. Drückt das Motiv nicht durch? Hast Du eine Idee, wie das funktioniert?

  28. @elisabeth: hmm. Du bist die Erste, die mir Feuer und Dynamik zuordnet :-)

    @kulinaria: eine beinahe poetische Beschreibung der Blasonierung des Wappens.

    @keksttester: vorsichtig dosiert ausgezeichnet !

    @Magdi: da steht das Stilfser Joch im Wege

    @Elisabeth: ich bin kein Heraldikfan. Wappen bei normalsterblichen sind Humbug. Das Wappenbild hat mir ein Namensvetter geschenkt.

    @Linda: nein, jedes Stück hat nur ein Motiv. Was auf der einen Seite eingedrückt ist, erscheint auf der andern Seite erhaben. In der Packung hatte es zwei Motive.

  29. Ich bin im Moment in erster Linie für gaaaanz fixe Rezepte zu haben…

    Und in ein paar Tagen, können wir dann gemeinsam über das 180° Wappen verhandeln… uns drei technisch vorbelasteten fällt da doch sicher was ein ;)

  30. Ich liebe Croxetti. Versucht es einmal mit einigen klein geschnittenen Knoblauchzehen, halbierten Perltomaten und Olive taggiasche kurz in Olivenöl erhitzt und über die Croxetti gegeben. So habe ich sie in Ligurien kennengelernt.
    Schade auch dass nicht verraten wird, in welchem Geschäft im Tessin man diese finden kann. Ich habe meine direkt in Italien bestellt, leider ist diese kleine Manufaktur eingegangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s